schau mal rein bei den websites von Blinq Amsterdam auf dem Leidseplein oder dem Supper Club. In der Nähe vom Rotlichtviertel gibt es nichts in der Richtung deiner Wünsche, ausser Du mietest dir Rüme im ältesten Gebäude der Stadt, dem Schreiersturm (ein alter Stadtturm). Meist ist das nicht so teuer, nur das Essen, tja, da geht man lieber vorher woanders hin.

...zur Antwort

Hallo Allan,

eigentlich kann man jetzt im ganzen Land auf Natureis laufen. In Amsterdam ist die Keizersgracht für Schlittschuhläufer reserviert, wenn du auf eine Gracht willst ist das sicher die stilvollste Lösung. Städte wie Leiden, Utrecht oder Den Haag haben auch Grachten und es war kalt genug um zu frieren, darüberhinaus haben diese Städte (so gut wie) keine Rundfahrtboote, die die Eisbildung "stören" könnten. Ansonsten sind wenig gebrauchte Kanäle, Kanälchen und Seen schlittschuhsicher. In Friesland bereitet man sich auf die "Elfstedentocht" vor. Wie auch immer: Wenn ich du wäre würde ich mich beeilen, denn es wird wärmer..

...zur Antwort

Heerlen ist nicht wirklich eine Stadt um zu besichtigen, es ist eine ehemalige Minenstadt und in solchen wurde mehr Wert auf Funktionalität als auf Esthetik gelegt. Nicht weit weg ist Maastricht, das definitiv immer einen Besuch wert ist. Ein Stückchen weiter Tilburg oder das sehr charmante, allerdings belgische, Antwerpen...und dann haben wir noch Aachen;-)

LG

...zur Antwort

Du hast alle Deine Fragen schon selber beantwortet: Mit dem Auto würde ich nicht durch die Stadt fahren. Am besten zu Fuss und mit dem Rad. Besorgt euch einen guten Stadtplan mit Strassenindex. Am Hauptbahnhof befindet sich die Touristeninfo, dort gibt es einen Automaten, für € 2,50 kann man einen guten ziehen. Man kann auch die iamsterdamcard holen. die öffentlichen und Museen sind dabei inklusive. überlegt euch, was ihr machen wollt und schaut auf http://www.iamsterdam.com/de/visiting/visitingportal ob das für euch lohnt. Gute und relativ günstige Räder findet Ihr in der Beurs von Berlage auf dem Damrak. Der Fahrradverleih heisst Holland Rent A Bike.

LG

...zur Antwort

Hallo Adriana,

hell oder dunkel, im Amsterdamer Rotlichtviertel spazieren zu gehen ist kein Problem, wenn es euch nichts ausmacht dies mit hunderten anderen Touristen zu tun. Die Damen des horizontalen Gewerbes sind daran gewöhnt, eine Touristenattraktion zu sein. Nur Fotos machen (vion den Prostituierten) ist WIRKLICH nicht gern gesehen. Es fängt erst an relativ gefährlich zu werden, wenn die Kneipen anfangen zu schliessen und nicht mehr so viele Menschen unterwegs sind.

LG

...zur Antwort

Wenn man nur Highligts sehen will und viel Reisezeit in Kauf nimmt - ja. Ich war für vier Wochen nur in Laos und habe beinah bereut nicht länger geblieben zu sein. Grossenteils ist die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit ca. 50 km/h. Mein Rat wäre: Wenn nur drei Wochen, dann auch nur ein Land, aber jeder reist auf seine Weise...

...zur Antwort

Hallo Tilly,

alles natürlich Geschmackssache, aber hier ein paar Ideen.

  • Candy Dulfer (Jazz)
  • Anouk (Pop)
  • De Dijk (Pop/Rock)
  • Herman Brood (Rock)
  • Ramses Shaffy (Chanson)
  • Doe Maar (Chansons)
  • Blof (Pop)
  • Boudewij Blüch (Liedermacher)
  • van dik hout (Pop/Liedermacher)
  • Acda & de Munnick (Pop/Liedermacher)
  • Bram Vermeulen (Liedermacher)
  • Wim Sonneveld (Chansons

Viel Spass bei der Rundreise

...zur Antwort

Hallo Pecorino, schau mal Richtung Oberstdorf, Immenstadt, Oberstaufen oder Isny. Vor allem in und rundum den ersten drei befinden sich jede Menge Familienhotels, das eine oder andere bietet dann auch sicher ein Programm für die Kurzen an. Als spontaner Tipp: http://www.allgaeuer-berghof.de/familienhotel-oberstdorf.html.

Auch im benachbarten (österreichischen) Kleinwalsertal könntest du fündig werden.

LG

...zur Antwort

schau mal rein unter www.betriebsausflug.de. Die Angebote sind auch per Region geordnet, vielleicht findest du was Originelles, das entweder buchbar ist oder inspiriert. LG

...zur Antwort

Hallo Bogomil,

um ehrlich zu sein habe ich die Auswahlmöglichkeit nicht ganz verstanden. Ich schliesse mich meinen Vorgängern an, wenn es wirklich die Wahl sein soll zwischen diesen beiden Städten, dann natürlich Amsterdam. Vielleicht hat dich ja die längere Reise nach Amsterdam dazu getrieben einen Ort zu suchen, der näher an der Grenze liegt. In diesem Fall rate ich doch was ganz anderes, nämlich Maastricht. Mit einem Ausflug nach Valkenburg, die haben nämlich wirklich einen schönen Weihnachtsmarkt (in einer Höhle!). Ich wohne in Amsterdam und kenne da keinen und sicher keinen netten (sorry Carmina). Ausser du findest eine Ansammlung von 5 Waffel- und anderen Buden einen Weihnachtsmarkt.

...zur Antwort

Matjes (eigentlich maatjes) heissen hierzulande einfach "haring" und diese werden das ganze Jahr durch gegesen. Die ersten Fische werden im Juni gefangen, gepökelt, eingelegt und eingefroren. Abhängig von der Pökelmethode können die Heringe anders schmecken, sind aber immer zu haben, immer gleich frisch und immer schmackhaft, sicher besser als was man im Allgemeinen in Deutschland kaufen kann.

smakelijk eten würde ich sagen

...zur Antwort
Das eine lässt sich nicht vom anderen trennen

auch beantworte ich hier meine eigene Frage: Scheinbar muss ich das eine oder andere Misverständnis aus dem Weg räumen. Ich finde nicht, dass Amsterdam ein Sündenpfuhl ist, ich will wissen ob ihr das findet. Nicht ich will verallgemeinern, sondern ich bin neugierig, ob das passiert wenn man nicht so dicht draufsitzt wie ich. Ich finde es nicht schlimm, dass die Japaner und die Araber hier nicht so massal sind, aber es würde mich interessieren warum das so ist. Im übrigen haben wir die Chinesen, Russen, Italiener, Spanier, usw, usw, usw. Es ist aber auf jeden Fall erfreulich, dass so viele mitmachen:) Weiter so!

...zur Antwort

Hallo Saminasser,

...und sie zogen mit Gesang, von dem einen Restaurang in das nächste Restaurang (Erich Kästner) Im Ernst: Amsterdam ist kompakt und das meiste ist einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. tomatenprofi nannte schon ein paar Optionen ich komme mit ein paar mehr:

  • königlicher Palast auf dem Dam
  • Madame Tussauds (ebenfalls auf dem Dam)
  • Amsterdam Dungeons (ein paar Schritte weiter)
  • Heineken Experience - die heineken brauerei (Dungeons rauskommen, in Strassenbahn 16 0der 24 steigen und bei der Experience aussteigen)
  • House of Bols: Liköre mit allen Sinnen. Befindet sich gegenüber des van Gogh Museums

Und natürlich die üblichen Verdächtigen:

  • Anne Frank Haus
  • "Geheimkirche" Unser lieber Herr auf dem Dachboden
  • Grachtenhaus Museum van Loon
  • van Gogh Museum
  • Rijksmusem (die tomatenprofi bereits nannte)

Ausserdem kann man im Sommer am Wochenende auf alle Kirchtürme der drei wichtigsten kirchen klettern: Oude kerk, Zuiderkerk und Westerkerk. Meine persönliche Empfehlung ist hier der der Oudekerk, weil am ältesten.

...zur Antwort

Hallo Rodriguez,

ein bisschen spät, aber ich komme auch noch angehumpelt: Wenn Volendam und zurück zu weit ist, dann kann man auch eine Runde Waterland radeln. Mit der (kostenlosen) Fähre nach Amsterdam Nord und dann den Deichen und am Markermeer entlang: Nieuwendamer Dijk, Schellingwoude, Durgerdam Richtung Zunderdorp und dann durch typisch holländische Landschaften Richtung Broek in Waterland (Pfannkuchen essen!)und dann wieder am Kanal zurück, via Buiksloterdijk und das NDSM terrein zurück mit einer anderen Fähre, eventuell noch ein Bierchen an Deck der Pollux, die beim NDSM terrein liegt. (Sie merken schon - ds wird Googlemappen;-) Oder nach Vinkenveen zum dortigen See!

Viel Spass!

...zur Antwort

Lieber Saminasser, es soll ja Leute geben, die ausgerechnet zur Tulpenblüte NICHT nach Amsterdam wollen, weil dann besonders viel los ist. Keine Sorge - so gross ist der Unterschied nicht und das Wetter spielt momentan auch mit, deshalb sage ich hiermit: Kommen! Die Tulpen blühen auch noch und mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Touroperators, wie Lindbergh kommt man einfach und täglich zum Keukenhof.

...zur Antwort

Lieber Dorfdeppp,

auch bin ich der Zehnte, der es sagt. Das Amstrdammer rotlichtviertel ist sicher. Auch nachts. Durch die vielen besucher ist ständig Verkehr und wenig dunkle Ecken. Laut einem mir bekannten Polizeibeamten, der dort arbeitet ist es aug die Menge der Leute gesehen, die auf dem kleinen Quadratkilometer rumlaufen, sebst sicherer mancher andere Platz in den Niederlanden;-) Das ist natürlich relativ... ansonsten gilt es seinen gesunden Menschenverstand zu gebrauchen.

  • Kneipen die einem verdächtig vorkommen zu vermeiden
  • nicht allzu besoffen und stoned mit seinem Geld wedeln.
  • Wo viele leute sind, da kommen die Taschendiebe. Ein bisschen aufeinander aufpassen hilft.
  • Keinen Streit anfangen mit britischen Junggesellenabschieden oder Vergleichbarem.
  • Stadtplan bei sich haben, wo das Hotel (oder Auto) eingezeichnet ist.

Ausserdem ist es so, dass man nach allerspätestens einer Stunde (Besuche nicht eingerechnet) sowieso alles gesehen hat. Das eine Bierchen im "Old Sailor"ok...aber dann kann man auch um die Ecke auf den Zeedijk und da noch das eine oder andere Bierchen trinken.

Oder natürlich man bucht eine geführte Tour durchs Rotlichtviertel. Google: Wallenwandeling.

Viel Spass!

...zur Antwort

Hallo Seestern,

Im März ist das nicht wirklich notwendig. Die Boote fahren regelmässig ab. Am Damrak, gleich beim Hauptbahnhof, sind drei Redereien, wenn der eine keinen Platz hat, dann der andere. das Schlimmste, was Euch passieren kann ist, dass Ihr noch eine halbe Stunde warten müsst, bevor ein Boot abfährt, das für Euch alle Platz hat. Rund um den Hauptbahnhof sind jede Menge Redereien, selbstverständlich ist es immer sicherer vorab zu buchen, darum wenn Ihr das machen wollt hier die Namen:

  • Lovers
  • Holland International
  • Canal Company
  • Gray Line
  • Plas
  • Meyers
  • Blue Boat
  • Kooij

Und wenn Ihr Euer eigenes privates Boot haben wollt, ohne andere Touristen:

  • Water Taxi (buchbar ab 1h)

Viel Spass mit den Handballern! Hoffentlich hat es geklappt ein schönes Programm zusammenzustellen.

...zur Antwort

Lieber Dorfdepp,

wenn du vor dem Hauptbahnhof stehst, findest Du gegenüber volgende Redereien, bzw. Rundfahrtgesellschaften: Lovers, Holland International (mit dem TUI Logo)und gegenüber der St. Nicolaskirche Blueboat. Diese befinden sich auf der Stadtseite, also nicht auf der Bahnhofsinsel selber. Auf der Insel findest du Anlegeplätze von Canal Company, Kooij und der Museumline, eine Hop on hop off Fahrt, die die verschiedenen Museen abfährt. Ausserdem ist dort auch Watertaxi, wo man sich auch ein kleines Privatboot ab einer halben Stunde mieten kann. Auf dem Damrak, das ist die Strasse, die vom Bahnhof zum Dam führt befinden sich links nochmals drei Redereien. Wenn du dieser Strasse folgst findest du auf dem Rokin links wieder Rederei Kooij (das sind übrigens die billigsten). Auf der Stadthouderskade beim Rijksmuseum und der Heineken Experience sind Blueboat und Canal Company, die letzten zwei fahren von dort aus eine weniger empfehlenswerte Route. Wenn Ihr also ein Hotel da in der Nähe haben solltet und denkt: Hey, das ist praktisch! Villeicht drüber nachdenken, ob Ihr nicht doch bis zum Hauptbahnhof wollt.

...zur Antwort