Hallo Nosepicker,

Mexiko hat wirklich ein verdammt schlechtes Image - das muss ich immer wieder feststellen, u.a. wenn ich Fragen wie diese von Dir gestellte höre oder lese. Die Wirklichkeit ist zum Glück ein wenig komplexer als die Medienberichte und die US-amerikanischen Filme.

Ich habe ein Jahr lang in Puebla, Mexiko, studiert - die Uni wäre ja so ein Milieu, wo man am ehesten mit Drogenangeboten rechnen würde -, lebe nun seit sechseinhalb Jahren fest in Mexiko (4 Jahre lang wohnte ich in Mexiko-Stadt, zweieinhalb Jahre wohne ich nun schon in Cholula (bei Puebla)) und bin als Reiseleiter (um die 50 Reisen seit 2006) im ganzen Land - auch im Norden und in Michoacán und Guerrero etwa - unterwegs gewesen. Nirgends hat man mir oder irgendeinem Mitreisenden je (illegale) Drogen angeboten!

Der einzige von den Orten auf dieser Welt, an denen ich bisher gewesen bin, an welchem man mir ganz offensichtlich Drogen angeboten hat - ein Mann ging langsam an mir vorbei und rasselte dabei sein "Menü" runter: "Kokain, Marihuana, Ecstacy, ..." - war: Amsterdam!

Von Schroffheit bei Ablehnungen - welcher Art auch immer und egal worum es geht - würde ich Dir abraten. Agression schafft (Gegen)agression. Ein freundliches "No, gracias." und das (gespielte) Abgelenktsein sind vorzuziehen. So verfährt man grundsätzlich mit aufdringlicheren Verkäufern - von denen es glücklicherweise wesentlich weniger in Mexiko gibt als bspw. in einigen arabischen Ländern. Da Dir höchstwahrscheinlich sowieso nirgends Drogen angeboten werden werden (s. oben), brauchst Du aber gar keine einstudierte Verhaltensweise parat zu haben.

Noch eine Info am Rande: Durch Mexiko werden zwar die Drogen, die v.a. in Südamerika (teilweise auch im Land selber) produziert werden, durchgeschleust, konsumiert wird aber der größte Teil davon in den - ach so "sauberen" - USA. Auch in Europa - und Deutschland - ist der Anteil der Bevölkerung, die Drogen konsumiert, wesentlich höher als in Mexiko (s. http://www.unodc.org/documents/wdr/WDR2010/4.2Consumption.pdf).

Kurzum: Ich denke, dass Du Dir diesbezüglich keine Gedanken zu machen brauchst - ich kann Dich guten Gewissens nach Mexiko, in meine Wahlheimat, einladen.

Saludos

Mextrotter Patrick Junkers

...zur Antwort

Eine "wirkliche Regenzeit" gibt es gerade auf Yucatan. Von April bis Ende Oktober (wobei das jedes Jahr +/- 2-3 Wochen unterschiedlich sein kann) ist das Klima von meist kurzen, kräftigen Regengüssen in den späten Nachmittags und / oder Abendstunden gekennzeichnet.

Parallel zur Regenzeit geht die Hurricansaison einher (teoretisch können sich Hurricans bei einer Wasseroberflächentemparatur von mehr als 27 Grad bilden, was in diesen Monaten zutrifft).

Hurricans der Kategorie 4-5 kommen im Schnitt in der selben Region alle 5 Jahre vor. (zuletzt Hurrican Wilma, der Cancun ziemlich stark betroffen hatte);

die meisten Hurricans die am Meer entstehen treffen als tropische Stürme (tormenta tropical) auf das Festland und sind mit Regen und nicht allzustarken Windböhen verbunden.

KEINESFALLS SOLLTEN DIESE WETTERKAPRIOLEN ABER DAMIT INTERPRETIERT WERDEN, DASS MAN ZWISCHEN APRIL UND OKTOBER YUCATAN NICHT BEREISEN KÖNNE ...

unter Tags sind Regenschauer sehr unwahrscheinlich und man kann auch problemlos Rundreisen in dieser Zeit machen; die Temparaturen sinken nur geringfügig, wenn es zu regnen beginnt; die Luftfeuchtigkeit ist entsprechend wesentlich höher als in der Trockenzeit;

Mein Tipp: die beste und günstigste Reisezeit für einen Strandaufenthalt in Cancun ist Ende November bis vor Weihnachten; zu dieser Zeit ist die Regenzeit schon vorbei und die Hotelpreise ziehen noch nicht an (über Weihnachten zahlt man bis 3x soviel); Januar - März sind klimatisch sehr gut, aber die Hotelpreise realtiv hoch; ausserdem ist die Region von "gringos" (=amis) überfüllt, was nicht jedermanns Sache ist.

...zur Antwort

es ist richtig, dass es in mexico city einen autofreien tag gibt; dieser wird von der endzahl der nummertafel bestimmt:

Hoy no circula Lunes 5 y 6 Martes 7 y 8 Miércoles 3 y 4 Jueves 1 y 2 Viernes 9, 0 y Permisos

DAS GANZE GILT ABER NICHT FÜR AUTOS MIT SOGENANNTER "0" ODER "00" PLAKETTE (sticker an der heck- oder seitenscheibe), vorausgesetzt es handelt sich um autos mit nummertafel von mexico city; nummertafeln aus einem anderen (der 31) bundesländer unterliegen der autofreien regel; ausgenommen sind wiederrum autos mit eigenen MIETWAGENNUMMERTAFELN, die es in den meisten mexikanischen bundesländern gibt

ziemlich kompliziert die ganze sache g

(seriöse) autovermieter (wie zb www.mextrotter.com) bieten nur autos mit "0" oder "00" an (mit nummertafeln aus mexico city)

lg aus mexiko

...zur Antwort

länderübergreifende mietwagenreisen sind nicht unproblematisch um nicht besser zu sagen nicht zu empfehlen:

die meisten mexikanischen mietwagenanbieter erlauben nicht mit dem wagen nach guatemala einzureisen (somit steht auch eine weiterreise nach honduras, etc) nicht zur option; der grund liegt

1) dass es keine temporären versicherungen für diese länder gibt 2) das auto temporär importiert werden muss, was nur vom fahrzeugbesitzer selbst, bzw mit notarieller vollmacht geht 3) es vielen mexikanischen vermietern einfach zu "heiss" /riskant ist autos nach guatemala fahren zu lassen

nach belize kann man mit einem mexikanischen mietwagen ohne probleme einreisen; vor der grenze sollte / muss man eine temporäre versicherung lösen; beim einreisen ist eine (kleine) gebühr für den wagen fällig;

generell gilt mexiko als sicheres land für mietwagenreisen; man sollte sich aber entlang der frequentierten routen bewegen und nachtfahrten auf jeden fall vermeiden; mittelamerka (guatemala, etc) sollte man aber lieber in einer gruppenreise erkunden

angebote für mietwagen-(reisen) findest du bei mextrotter, einem veranstalter und spezialisten vor ort in mexiko www.mextrotter.com/Reisen-Mexiko-Mietwagen-Rundreisen.html

...zur Antwort