Beste Reisezeit für Mexiko?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

(Antwort Teil I)

Lieber "max123",

ich bin's wieder, der Mextrotter-Patrick aus Mexiko (wo ich seit sechseinhalb Jahren fest wohne; habe dreieinhalb Jahre Erfahrung als Reiseleiter in ganz Mexiko und Guatemala gesammelt).

"Endless'" Mund tut Weisheit kund: Es kommt ein wenig auf die Region und darauf, was man machen will, an, welches die beste Reisezeit für Mexiko ist.

Ich werde im Folgenden einfach mal ein paar Kommentare zu verschiedenen (sich teils überschneidenden) Zeiträumen im Jahr abgeben:

  • Januar - März: im Norden (betrifft v.a. den Kupfercanyon mit Höhen über 2.000 m) zum Teil recht kalt (Schneefälle möglich...); im Süden, v.a. Yukatan, Chiapas (die tiefer gelegenen Gebiete), Veracruz, Tabasco, dafür sehr angenehm: nicht so heiß, nicht so feucht, weniger Mücken; beste Zeit für Walbeobachtungen (Baja California) und Monarchfalter-Ereignis (Michoacán); Wermutstropfen: Winter(uhr)zeit: stiehlt einem praktisch täglich eine Stunde, was sich bei einem vollen Programm schon einmal auswirken kann

  • März/April: Frühling - die Zeit, in der die meisten Bäume, Sträucher, Kakteen blühen; gleichzeitig Ende der Trockenzeit: es hat in vielen Gebieten monatelang nicht (richtig) geregnet und ist deshalb absolut trocken und staubig; überall werden Wiesen und Felder abgebrannt (als Vorbereitung auf die neue Bestellung), so dass mancherorts beißende Rauchpartikel "unterwegs sind"; im Hochland (Mexiko-Stadt und Co.) z.T. die heißeste (25 - 30 Grad) und sonnigste Zeit überhaupt; immer noch Winterzeit

  • Semana Santa (je nachdem wie Ostern fällt) = die Woche vor Ostern bis einschließlich Ostersonntag: Höchstsaison in Mexiko, weil die Mexikaner selber viele verreisen, vor allem an die Strände und in bestimmte "Kolonialstädte", mit dem zu erwartenden Resultat: alles ist teurer, manche Hotels aus- oder sogar überbucht... etc. pp. - am besten meiden

  • April - Mai: Wetter spielt auch hier in diesen Monaten etwas verrückt; es ist das Ende der Trockenzeit und - normalerweise, aber nichts ist mehr normal in Sachen Klima - der Anfang der Regenzeit (v.a. ab (Mitte/Ende) Mai), d.h., man muss mit dem einen oder anderen Schauer rechnen (s. aber Punkt "Regenzeit" unten)

  • Mai/Juni: Anfang der Regenzeit (s. oben), Nebensaison: alles günstiger, v.a. auch die Flugverbindungen nach Mexiko

  • Juli/August: Ferienzeit, trotzdem relativ ruhig, was internationalen Tourismus betrifft, da mitten in der Regenzeit (s. dazu aber unten); Sommer: also besonders in den sowieso heißen Gebieten (Yukatan, Tabasco, Veracruz, Guerrero (Acapulco), Oaxaca (Isthmus-Gebiet), Chiapas (Palenque und Co.), ...) für einige schwer erträglich (jeder kennt sich diesbezüglich aber selbst am besten, würde ich sagen)

  • Regenzeit (Mai - November): Dieser Begriff wird viel missverstanden: "Sieben Tage Regenwetter" kommen nämlich in Mexiko äußerst selten vor; vielmehr bedeutet Regenzeit, dass es normalerweise einmal am Tag, normalerweise am späteren Nachmittag und/oder Abend und/oder in der Nacht, einen kräftigen (sehr "ergiebigen") Gewitterregen gibt, der dann schon mal die Straßen in Flüsse verwandeln kann; dann ist aber auch wieder gut und während des Rests des Tages kann es sogar richtig schön und sonnig sein; wer es grün mag, die Vegetation in vollem Saft sehen möchte, der sollte in/am Ende oder kurz nach der Regenzeit (sagen wir mal im November oder Dezember) reisen; da das Straßennetz in Mexiko besser ist als bspw. in einigen zentralamerikanischen Ländern und es viele einwandfreie Verbindungen gibt, sollte man auch nicht denken, dass man sich in dieser Zeit (viel) schlechter im Land bewegen könnte

  • Hurrikanzeit: Mit den Hurrikans, die die atlantische Küste Mexikos und die mexikanische Karibik betreffen, verhält es sich folgendermaßen: Die Hurrikan-Saison beginnt offiziell am 1. Juni und endet offiziell am 30. November jedes Jahres; die meisten Wirbelstürme treten allerdings in den Monaten August bis Oktober auf. Je später (oder früher) im Jahr Sie also Ihren (Bade-)Urlaub antreten, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Sturm von Bedeutung oder gar ein Hurrikan im betreffenden Großraum entsteht und möglicherweise just in der Region, in der Sie sich aufhalten, Schäden anrichtet/Evakuationen notwendig macht oder einfach nur für sehr schlechtes Wetter sorgt. Freilich ist die Vorhersagbarkeit von meteorologischen Phänomenen wie Hurrikans eher beschränkt, und jedes Jahr ist hinsichtlich der Zahl, Stärke, Entwicklung und der „Routen“ der tropischen Wirbelstürme anders.

(Fortsetzung folgt)

Hallo liebe(r) Mextrotter, ich finde es ja nett, dass du so schöne Worte wie "Endless Mund tut Weisheit kund" gebrauchst, womit du natürlich uneingeschränkt recht hast ;-) Aber das ist kein Blog, ein bisschen kürzer und knapper wäre auch nicht verkehrt. Wer soll das denn alles lesen?

0

(Antwort Teil II)

  • Sommer(uhr)zeit: Die Uhr wird in Mexiko seit vielen Jahren jedes Jahr von Winter- auf Sommerzeit umgestellt, ungefähr im gleichen Zeitraum wie in Deutschland (in manchen Jahren hat es eine Woche Unterschied gegeben); fürs Reisen ist die Sommerzeit etwas Fantastisches, da man noch viel mehr Dinge bei Licht oder in besserem Licht (auch fürs Fotografieren) erleben kann, selbst wenn das Programm "stramm" und die Entfernungen groß sind

  • September/Anfang Oktober: Nebensaison, alles günstiger, auch die Flüge häufig; es wird langsam, langsam wieder kühler; immer noch Sommerzeit; einen Herbst mit überall gleichzeitig herunterfallenden Blättern oder so gibt es in dem Sinne in Mexiko übrigens nicht; letzte Möglichkeit, eine gute Chance zu haben, mit Walhaien zu schwimmen (bei Cancún/Holbox oder im Golf Von Kalifornien in der Bahía de los Ángeles etwa) - die Walhai-Saison ist quasi das Gegenstück zur Walsaison...; ((Wasser-)Vögel lassen sich übrigens am besten im Winter beobachten, denn da sind die heimischen Bestände noch um Zugvögel-Scharen "aufgestockt")

  • Mitte Oktober - Mitte Dezembar: (internationaler) Tourismus zieht an, aber wie "Endless" richtig geschrieben hat, gibt es eigentlich nur wenige Punkte (darunter natürlich Cancún, Playa del Carmen, Tulum (archäolog. Stätte), Chichén Itzá), an denen es lästig wird mit Touri-Massen; klimatisch schöne Zeit, weil Regenzeit (langsam, ab Anfang Dezember überall garantiert) zu Ende geht, es aber noch nicht wirklich Winter ist, es überall noch grün ist; Anfang November (ins Besondere vom 01. auf den 02. Nov.) werden in Mexiko ja die Tage der Toten auf diese ganz eigentümliche Weise begangen - auch das kann ein Anziehungsfaktor sein, wenn man hieran Interesse hat -; Umstellung der Uhr auf Winterzeit: ":("

  • Mitte Dezember - Mitte Januar: eine weitere Hochsaison (Weihnachtsferien), vielfach höhere Preise bei (Strand-)Hotels, Flüge häufig recht teuer; Weihnachten und Silvester sind eher Familienfeste, deswegen sollte man diesbezüglich keine allzu großen Erwartungen haben, wenn man nicht bei Bekannten oder Verwandten in Mexiko ist, sondern auf öffentliche Veranstaltungen angewiesen ist; es kommt aber sehr darauf an, wo man an diesen Tagen ist: Ich habe auch schon mit völlig Fremden am Heiligen Abend (oder war's 1. Weihnachtstag?) im kleinen Fischerort San Felipe (bei Río Lagartos) auf der Straße getanzt - 50 Peso Beitrag für Speisen, Getränke und Musik gezahlt und "herzlichen willkommen!"

Und damit wären wir wieder am Anfang angekommen...

Wenn Du spezifischere Fragen zu bestimmten Daten oder Aktivitäten hast - werde bald wieder in dieses Forum schauen.

Herzliche Grüße aus Cholula, Mexiko

Patrick

Was möchtest Du wissen?