Ist Mexiko allgemein als Reiseland eher gefährlich oder beschränkt sich das auf bestimmte Regionen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo "godspeed",

vor (einer Reise nach) Mexiko haben viele Leute - da bist Du nicht der/die Einzige - eine gewisse Angst. Ich denke, dass dies vor allem an einer sehr einseitigen und fast immer negativen Berichterstattung in den (nicht-mexikanischen) Medien liegt: Was bekommt man denn schon von Mexiko mit, außer dass es entweder mal wieder eine Naturkatastrophe oder ein Feuergefecht zwischen Armee und Drogenmafia gegeben hat oder der General xy umgebracht wurde oder... Man sollte sich aber eben klarmachen, dass hier die Medien bestimmte Themen und Ereignisse herauspicken und das das alleine nicht Mexiko ist - genauso wie Deutschland nicht nur Ausländer krankenhausreif prügelnde Skinheads sind.

Was nun die Sicherheitslage für Reisende auf den Hauptrouten berifft, kann ich Dich wohl beruhigen: Die Drogenkriegs-Schauplätze befinden sich hauptsächlich in den Grenzstaaten/-städten (wie Baja California/Tijuana, Chihuahua/Ciudad Juárez, ...) und ein paar anderen Gebieten/Bundesstaaten (wie Michoacán und Guerrero), wohingegen sich die Vorkommnisse in den Staaten und Regionen, in denen Sie sich die meisten Reisenden bewegen, sehr in Grenzen halten; davon abgesehen werden „glücklicherweise“ nur wenige Menschen, die nicht Polizisten, Soldaten oder in irgendeiner Weise „verstrickt“ sind, Opfer von Gewalttaten seitens der Drogenmafia.

Die „nicht (so) organisierte“, „normale“ Kriminalität ist zwar existent, aber es ist keinesfalls so, dass man sich immer und überall in Mexiko vor ihr fürchten müsste. Ich arbeite für die mittelgroße ortsansässige Incoming-Agentur Mextrotter, mit der seit 2006 Tausende von Urlaubern in ganz Mexiko, Guatemala und Belize unterwegs gewesen sind, und es gibt keine einzige(!) erwähnenswerte Anekdote im Zusammenhang mit kriminellen Vorgängen. Ich persönlich habe von Ende 2006 bis Ende 2009 als Reiseleiter gearbeitet (und werde dies in geringerem Umfang weiterhin tun, bin sonst jetzt im Büro tätig), und das Einzige, was ich in dieser Hinsicht nennen kann, ist eine unbemerkt von der Stuhllehne weggeklaute Handtasche – sonst gar nichts!

Natürlich darf man sich andererseits nicht leichtsinnig verhalten - da haben "allradfan" und "Serrano" natürlich vollkommen Recht. Lies doch parallel einfach einmal die – ungeschönte und realistische, aber vielleicht im einen oder anderen Punkt ein klein wenig zu undifferenzierte – Einschätzung des Auswärtigen Amtes und die dort empfohlenen – sehr sinnvollen – Sicherheitsmaßregeln: http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Mexiko/Sicherheitshinweise.html#t2.

Eine Reisewarnung oder auch nur die Empfehlung, nicht nach Mexiko zu reisen (wenn nicht unbedingt notwendig), spricht das Auswärtige Amt ja im Übrigen nicht aus. Kurzum: Ich kann Dich guten Gewissens nach Mexiko (wo ich seit sechseinhalb Jahren fest lebe) einladen!

Es grüßt Dich

Patrick

(Du kannst mich auch gerne einmal anrufen: 0 77 28 21 63 39 - ist eine Skype-Einwahlnummer, normaler dt. Tarif - bitte an den Zeitunterschied denken: 18:00 Uhr MEZ sind bspw. 11:00 Uhr (morgens) in MEX.)

Es gibt Unterschiede, aber gewisse Grundregeln sind immer zu beachten. Nicht zuviele Wertsachen mitnehmen, Gebiete meiden, vor denen die Einheimischen warnen. Wenn es geht, in Gruppen reisen. Außerdem gibt es bestimmte Gebiete, in denen sich Gangs und Drogenhändler regelmäßige Gefechte mit den Behörden liefern. Das auf jeden Fall vermeiden!

Hallo, wie schon angesprochen kann man das nicht so allgemein behaupten. Wir waren erst kürzlich auf Yucatan, dort auf der Insel Holbox es gab keine Probleme da alles sehr überschaubar ist. In Cancun sieht die Sache schon wieder anders aus, wobei die Ermordung der Deutsche Frau sicher die Ausnahme ist. Meist handelt es sich um Diebstahlsdelikte und selten um Gewaltverbrechen. Aber dieses Problem hast du in allen Ländern dieser Welt, für die einheimische Bevölkerung ist jeder der sich so eine Reise leiste kann reich. Wobei dies in den Augen der Leute sogar stimmen mag? Mir wurde auch schon auf Mauritius (normal sehr sicher) eine teure Nikon Kamera gestohlen, aber das kann dir auch in München oder Frankfurt passieren. Wir Fliegen aber immer wieder nach Mauritius. Also wie schon gesagt nicht so viele Wertsachen mitnehmen, Schmuck vermeiden und bestimmte Gebiete meiden. Dafür gibt es ja das Internet damit man sich vorab schon ein paar Infos holen kann, der Rest bekommt man vor Ort von den Einheimischen bzw. dem Hotelpersonal.

Was möchtest Du wissen?