Wo in Europa kann man bei Ebbe zu Fuss auf eine Insel gehen?

7 Antworten

Da kann ich einfach nicht anders und muss auf meinen Blog verlinken. Ich habe das nämlich erst im letzten Oktober gemacht und zwar von Cuxhaven zur Insel Neuwerk. Hinter dem Link findest du einen ausführlichen Bericht und den dazugehörigen GPS-Track. Ist auf jeden Fall eine tolle Sache, erfordert aber auch etwas Sachkenntnis über das Wattenmeer und vor allem auch Respekt vor den Gezeiten: http://www.dieweltenbummler.de/Blog/auf-dem-meeresboden-zu-einer-insel-wandern/

An der Nordküste der Bretagne gibt es eine Region, die Cote de Granit Rose, also die Rosa Granitküste. Dort gibt es einige Inseln dicht am Festland. Viel interessanter sind dort aber die zahlreichen Granitfelsen, die bei Flut nur ein wenig wie eine Insel aus dem Wasser schauen.

Bei Ebbe sind sehr viele davon freigelegt, man kann zwischen ihnen oder auch auf ihnen wandern wie auf kleinen Inseln. Ich habe schon viele Wanderungen an unterschiedlichen Küsten bei Ebbe gemacht, aber dort an der Küste hat es mir und auch den Kindern am besten gefallen.

Hier kann man mal einen Eindruck gewinnen : http://www.bretagne-granitkueste.de/

An der französischen Atlantikküste (ok, welche Küste sonst ?^^) im Pays de la Loire liegt die Ile de Noirmoutier, die über einen irgendwas um die vier Kilometer langen Damm erreichbar ist, der gezeitenabhängig befahrbar/überspült ist. Diese Passage du Gois genannte Zufahrt ist alljährlich Schauplatz eines Rennens gegen die Flut - die Schnellsten laufen, andere waten, die Nachzügler schwimmen.

Was möchtest Du wissen?