Wo am Mittelmeer gibt es gut erhaltene römische Ruinenstädte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

gerade letzte Woche in der Türkei angeschaut:Perge,Selge,Anemurion,Side

letztes Jahr in der selben Gegend gesehen: Aspendos,Syedra,Termessos, Vorletztes Jahr:Phaselis,Olympos,die lykischen Felsengräber...

Alles in der türkischen Rivera im Umkreis von 300km

Alle diese Orte waren griechisch ,später fielen sie an Rom und wurden dementsprechend "umgebaut"Du findest als Spuren beider Kulturen.

In Anemurion waren wir beeindruckt von Wandbildern römischen Ursprunges in den Gräbern der gut erhaltenen Nekropole,In Side sehenswert das Museum im römischen Bad.

Anemurion - (Stadt, Besichtigung, Mittelmeer) Side - (Stadt, Besichtigung, Mittelmeer) Perge - (Stadt, Besichtigung, Mittelmeer) Selge - (Stadt, Besichtigung, Mittelmeer)

Meiner Erfahrung nach findest du vor allem griechische Bauwerke, je weiter du in den Süden gehst. Das liegt einfach daran, dass die Griechen eher dort waren als die Römer - absurd aber wahr. Deswegen sind sie jedoch nicht weniger interessant! Paestum zum Beispiel ist zwar keine richtige Siedlung (es werden nur vereinzelt Häuser ausgegraben), aber die alten Tempelanlagen gehören zu den besterhaltensten der Welt und sind sehr beeindruckend. Und ein mal dort unten kannst du gleich einen ABstecher nach Pompeji machen ;-)

Im Cilento sind nur in Velia wenige Überreste einer römischen Siedlung zu sehen - bei allen anderen, teilweise sehr gut erhaltenen Zeugnissen des Altertums handelt es sich um GRIECHISCHE Relikte, allen voran die prächtigen Tempelruinen und alles drumherum von Paestum! Aber sehenswert sind auch die und die wunderschöne Gegend allemal! Vor allem der Teil des Nationalparks Cilento "Valle Diano" ist der berühmten Amalfiküste gleichzusetzen, aber bei weitem nicht so touristisch, sondern noch ganz typisch italienisch!

Kennst Du Ostia Antica? Da kommst Du von Rom aus mit der Bahn hin. Da war ursprünglich mal das Meer und demnach auch ein Hafen. Die Überreste sind gut zu erwandern, auch wenn's Eintritt kostet. Ansonsten fällt mir spontan nur noch Pompeij ein. Oder Du fährst ins Allgäu. nach Cambodunum, heute Kempten. Da gibt es auch Überreste aus der römischen Zeit - ist dafür ganz nah in Deutschland:-)

Also die grösse und weltbweit bekannteste antike römische Siedlung ist ganz sicher Pompeij am Stadtrand von Neapel!

Pompeij wurde im Jahre 79 nach Christus beim Vulkanausbruch des Vesuvs zugeschüttet. Heute kannst duDu durch die freigelegte Stadt flanieren und die Ruinen besichtigen. Spektakulär! DIE römische Sehehnswürdigkeit (zusammen mit Rom)!

http://www.pompeji.de/

Wikipediaauszug:

"In seiner etwa siebenhundertjährigen Geschichte wurde Pompeji von Oskern, Samniten, Griechen, Etruskern und Römern bewohnt und geprägt. Bei einem Ausbruch des Vesuvs wurde die Stadt im Jahre 79 verschüttet, dabei weitgehend konserviert und im Laufe der Zeit vergessen. Nach ihrer Wiederentdeckung im 18. Jahrhundert begann die zweite Geschichte der Stadt, in deren Verlauf Pompeji zu einem zentralen Objekt der Archäologie und der Erforschung der antiken Welt wurde. Pompeji, eine der am besten erhaltenen antiken Stadtruinen, wurde zu einem bekannten und in der Neuzeit stark rezipierten Begriff, der viele Lebensbereiche beeinflusste."

Der Klassiker: Pompeji (wenn auch keine römische Gründung) am Fuße des Vesuv bei Neapel. Geheimtipp: Leptis Magna in Libyen. Ansonsten stammen die sehenswertesten Ruinen am Mittelmeer von den alten Griechen, nicht von den Römern.

Klar gibt es die und das in hoher Anzahl, wie z.B. Pompei und die antiken Häfen bei Neapel, die riesigen Thermen bei Karthago, Leptis Magna und viele andere.

Lieber Seehund, von den antiken Häfen Neapels gibt es aber so gut wie nichts mehr zu sehen - außer Herculaneum, aber da waren ursprünglich auch die Griechen mit im Spiel! Nichts für ungut ;-)

0

Was möchtest Du wissen?