Mit dem Auto via SS 36 von der Schweiz via Chiavenna nach Italien an den Comer See?

2 Antworten

Bei dieser Route mußt Du über den Splügenpaß fahren,der kann natürlich im Winter wegen Schnee,etc. gesperrt sein.Ende August sehe ich da kein Problem; wobei ich sagen muß,daß wir auch einmal umkehren mußten,weil auf der ital.Seite ein Felstunnel wegen "Zusammenbruch" gesperrt war.Aber diese Dinge kann man natürlich nicht voraussagen.

Wenn wir von Deutschland an den Comer See fahren, ist der Splügenpass (bei schönem Wetter) eine sehr schöne Alternative. Über den San Bernardino geht es vielleicht etwas schneller, der Splügenpass ist aber landschaftlich reizvoller. Die Auffahrt zum Pass beginnt in Splügen in der Schweiz. Sehr kurvenreich wird die Straße am letzten Aufstieg zum Paß. Auf der italienischen Seite wird die Straße sehr viel interessanter, da sie erhöhte Aufmerksamkeit des Fahrers erfordert: die Straße ist weniger breit und die Kehren sind sehr viel enger. Nach dem ersten Abstieg erreicht man Montespluga am gleichnamigen See. Nach einem weiteren Abstieg erreicht man eine Kreuzung, an der eine Straße nach Madesimo abzweigt (Wintersport). Kurz danach gibt es zwei Möglichkeiten: entweder die alte Straße nach Chiavenna oder rechts ab, eine etwas neuere Alternativstrecke. Die alte Straße hat sehr viele Kehren, die sich fast alle in Tunnels befinden und sehr eng sind. Man sollte einmal diese Strecke fahren, um sich ein Bild zu machen. Wir bevorzugen allerdings die Alternativstrecke über Isola. In Campodolcino kommen beide Straßen wieder zusammen. Der weitere Verlauf der Straße entspricht einer üblichen Gebirgsstraße. In Chiavenna ist man im "Talboden" angekommen. Wer Zeit hat, sollte einen Spaziergang durch die Altstadt von Chiavenna unternehmen. Im Winter ist der Splügenpaß geschlossen. Durch die aktuellen Wetterverhältnisse kann der Pass zZt. noch befahren werden.

Was möchtest Du wissen?