"Losmen"-Unterkunft in Indonesien - was versteht man genau darunter?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Losmen sind Unterkünfte bei Familien, so gut wie immer mit inkludiertem Frühstück. Diese 'Klassifikation' wurde vom indonesischen Tourismusministerium geschaffen, um sie von den 1 oder2*-Hotels zu unterscheiden!

Losmen sind sehr preiswert -geht etwa bei 3-4€/Nacht los- aber meist sehr viel besser als die üblichen Low-Budget-Hostels. Darüber hinaus lernt man so auch mehr über den Alltag in Indonesien kennen! Es gibt aber auch Losmen für etwa 15€-20€ und mehr und das sind dann schon sehr gehobene Unterkünfte, aber eben auch mit 'Familienanschluß'!

Vor über 20 Jahren weilte ich auch einmal für etwa 10 Tage in Bali und bekam den Tipp, anstatt nach Hotels nach "Losmen" zu fragen, um für wenig Geld ganz akzeptable Übernachtungsgelegenheiten bei Privatleuten zu finden. Erst einige Zeit später wurde mir plötzlich klar, dass "Losmen" wohl kein balinesisches Wort war, sondern sehr wahrscheinlich auf das französische "Logement" (Unterkunft) zurückgeht. Der Ausdruck muss ein Relikt aus der Kolonialzeit sein. Auch ein echt indonesisches Wort, nämlich "orang", ist mir in Erinnerung geblieben. Auf einem Kleinbus, der als Gemeinschaftstaxi fungierte, sah ich die Aufschrift "max. 9 Orang" - und ich kombinierte: das muss heißen, dass für das Fahrzeug maximal 9 Fahrgäste (Personen, Menschen) zugelassen waren. Als ich in dem Gedränge nachzählte, stellte ich allerdings fest, dass wir zeitweise 21 oder 22 "orang" waren ...

Stimme Roetli gerne zu. Ins Deutsche würde ich Losmen mit "einfache Pension" übersetzen, wobei der Standard von Pritsche mit Matratze und Etagen-Bad (Mandi und Hockklo) bis hin zum netten Zimmer mit kleinem Bad reichen kann. Losmen liegen unter dem, was man ein Hotel nennt. Gehobene Losmen nennt man hie und da in Indonesien auch "Wisma".

Wohin im indischen Ozean?

Hallo, ich hoffe erfahrene Reisende können mir mit ihren Erfahrungen helfen. Ich habe gespart damit ich endlich mal weiter als nach Österreich oder Italien verreisen kann und habe mir als Ziel den indischen Ozean ausgesucht. Das ist gesetzt! Ebenso der Zeitpunkt, nämlich 2014 zwischen Ende März und Anfang Mai. Nur weiß ich nicht ob es am Ende die Seychellen, Sansibar oder die Malediven sein sollen (Mauritius ist mir eigentlich schon ein zu langer Flug). Ich habe soviel, auch widersprüchliches gelesen, das ich jetzt fast schon verunsicherter bin denn zuvor. Was ich suche ist ein Aufenthalt an einem schönen Strand, an dem ich mit so wenig anderen Menschen wie möglich in Kontakt komme. Einfach Ruhe! Meine Vorstellung sieht ungefähr so aus:

http://www.legendstravel.ch/SliderBilder/Seychelles2.jpg

:-D

Ich bin aber offen gesagt auch alles andere als ein Backpacker-Typ, d.h. ich möchte trotzdem eine angenehme, saubere und sichere Unterkunft die auch Dinge wie Fahrräder oder schnorcheln anbieten, damit es nicht zu langweilig wird den ganzen Tag im Liegestuhl die Wellen zu beobachten (andere würden da vielleicht schon von Luxus sprechen).

Hört sich für den ein oder anderen vielleicht blöd an, aber das ist eben mein Traum vom einem Urlaub. Wenn ich mir jetzt aber eine Insel vorstelle auf der nur mein kleines Bungalow Hotel ist und ich jede Flasche Wasser die ich tagsüber mal trinke vom Hotel kaufen muss, wird das wohl mein Budget sprengen. Deshalb wäre zumindest ein kleiner Supermarkt oder sowas in der Nähe schon gut. Auf eine Stadt, Bars oder gar Nachtleben lege ich für so einen Urlaub absolut keinen Wert. Wenn es sich am Strand aber nicht aufgrund von mehr menschen bemerkbar macht, stört es natürlich auch nicht.

Erschwerend kommt nun hinzu das ich jetzt gelesen habe, dass genau während meiner möglichen Reisezeit teilweise Monsun herrscht. Für welche Gebiete gilt das und wie muss ich mir das vorstellen? Regnet es einmal am Tag kurz, oder wochenlang durchgehend?

Ich würde mich sehr freuen wenn jemand einen Tipp hätte an dem ich mit meinen Wünschen den Uralub meines Lebens verbringen kann :-)

...zur Frage

Zentrale Lage in Bangkok und Distanzen?

Hallo, ich vermute mal, das diese oder so eine ähnliche Frage schon häufig gestellt wurde, jedoch habe ich leider keine passende Antwort für mich gefunden.

Wir fliegen im September zum ersten mal nach Thailand und werden 4 Nächte davon in Bangkok verbringen. Leider sind wir uns unsicher wo genau wir übernachten sollen, bzw. wie es mit den Anbindungen zu den Sehenswürdigkeiten ist.

Auf unserer Liste an Tempels steht: Wat Pho, Königsplast, Wat Arun, Wat Saket, Wat Bowonniwet, Wat Suthat und Tempel des goldenen Buddhas. Weshalb sich als Standort wahrscheinlich eine Unterkunft nahe Khao San Road empfehlen würde, jedoch gibt es hier ja keine Öffentliche Verkehrsmittel und direkt an der Khao San Road soll es ja auch nicht unbedingt toll sein.

Ansonsten würden wir auch gerne andere Sehenswürdigkeiten, wie das Art Museum, die ein oder andere Skybar, Nacht-Market, Lumphini Park und eben das moderne Bangkok erleben.

Gefallen würde mir deshalb auch sehr Bang Rak oder Sathon. Sukhumvit wird auch oft erwähnt, scheint mir aber weit draußen von den Sehenswürdigkeiten zu sein (wie lange braucht man wirklich am Ende von z.B. der Skytrainstation Nana zum Königspalast?)

Ein bekannter hatte mir auch empfohlen, die 4 Nächte in 2 Viertel zu verbringen, ist das wirklich sinnvoll?

Da wir einen Tag nach Ayutthaya mit dem Zug fahren möchten und unsere Weitereise via Zug Richtung Süden geht, wäre eine gute Anbindung zum Bahnhof vermutlich auch von Vorteil.

Aufgrund dessen, dass ich keine Vorstellung habe wie weit die Distanzen wirklich sind, weiß ich auch garn nicht ob das in der Zeit überhaut machbar ist.

Als letztens hätte ich noch eine Frage bezüglich Airport. Werden von Chiang Rai nach Bangkok fliegen. Kommt man auch unproblematisch vom Don Mueang nach Bangkok (Flug kostet aktuell 20€ p.P weniger) oder ist zeitlich gesehen ein Flug nach BKK sinnvoller?

Über Tipps und Antworten wäre ich sehr Dankbar.

LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?