Ja lohnt! Besser als bei uns ist ja nun doch, zumindest deutlich wärmer!

Ich kann Dir das nicht genau beantworten, ich habe dort auch im Dezember und Januar Leute im Meer baden sehen, es ist für mich aber immer eher eine Frage wieviel zu warm ist es mir draussen, als dass ich dringends Abkühlung im Meer suchen würde.

Also ich wollte nicht schwimmen gehen....

...zur Antwort

das würde ich ich nicht so sehen, erstens ist ein pilgerweg ja nun mal zeit der einkehr und auf welcher sprache du mit di kommunzierst ist ja nun deine sache, ausserdem wirst du in der zeit des pilgerns eher mit schrift als mit lautsprache zu tun haben und da hilft latein sehrwohl, denn sowohl spanisch als auch französisch sindromanische sprachen, was man geschrieben deutlicher feststellt als gesprochen. ok, auf das lesen der speisekarte wird dein latein nicht besonders wirken, ich kann mich jedenfalls nicht erinnern diverse gemüsesorten im lateinuntericht gelernt zu haben...., aber es gibt ja auch noch englisch, das sollte im hotel und restaurant weiter helfen. ich sehen da jedenfalls kein so grosses problem.

aber du kannst ja die gelegenheit nutzen und ein kleines wörterbuch mitnehmen und ein wenig wird schon hängen bleiben....

...zur Antwort

Generell muss beachtet werden: leichte Kleidung für tagsüber (angenehmer zum Laufen) und zusätzliche Kleidungstücke für abends wenn es frischer wird (Pullover, Vliespulli, Jacke ...) und warme Sachen zum Schlafen.

Für die kalte Jahreszeit (Dezember, Januar, Februar) einen sehr warmen Schlafsack (die Nachttemperatur kann bis - 5° gehen), Mütze, Handschuhe

Ein Daypack für tagsüber mit dem notwendigen Kleinkram wie Sonnencreme!!!!,Sonnenbrille, Wasser- oder Thermosflasche, Lippenbalsam, Toilettenpapier...Kopfbedeckung nicht vergessen!

Helferlein:

  • Gefrierbeutel, um die wertvollen Sachen vor dem Sand zu schützen (wie Photoapparat etc.

  • Alte Plastik-Sprühflasche um sich zu erfrischen

  • Ich habe immer und überall ein Werkzeug/Taschenmesser dabei, und habe es auch jedes mal gebraucht!

  • Ja und eine kleine Reisapotheke fällt auch unter Helferlein, aber das ist wohl eh klar!

...zur Antwort

Männer und verheiratete Frauen sollten eine Kopfbedeckung tragen, eine Kippa wird kostenlos gestellt. Ansonsten, wie an Eingängen von stark besuchten Plätzen in Israel üblich, werden am Zugang zum Vorplatz der Klagemauer Personen und Taschen mittels Röntgengeräten mit Metalldetektoren kontrolliert. Ein extra abgegrenzter Bereich direkt vor der Klagemauer gilt als Freilichtsynagoge und deshalb gibt es für Frauen und Männer getrennte Zugänge. Grundsätzlich ist der Zugang auch für Nichtjuden problemlos möglich. Fotografieren ist im allgemeinen erlaubt, dabei jedoch die örtlichen Hinweise beachten.

Hier noch zusätzlich Aufschluss zur Mechiza:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mechiza

...zur Antwort

hallo todika,

der alpenverein bietet auch jugendreisen an. je nach sektion, (ich weiss ja nicht wo du wohnst) auch mit anreise. www.alpenverein.de zum schon mal stöbern und wenn du bei google alpenverein und deine region eingibst kommt bestimmt die passende sektion raus. du kannst natürlich auch andersherum suchen, und die anreise selbst organisieren. ach ja, bei den meiste angeboten ist die mitgliedschaft voraussetzung, die sich aber auf alle fälle lohnt, und wenn schon nicht für dich, dann lohnt es sich für die gute sache!

...zur Antwort