Ich kann dir die Stadt Delft auch sehr empfehlen! Man kann dort wunderbar durch die malerischen Gässchen entlang der Grachten spazieren oder Fahrrad fahren. Außerdem ist ein Besuch bei der Fabrik, wo das Delfter Porzellan hergestellt wird, zu empfehlen: http://www.royaldelft.com/index.asp?lang=2 Dann gibt es noch das Museum Prinsenhof, wo du ganz viel über die Geschichte der Niederlande erfahren kannst. Delft ist wirklich super!

...zur Antwort

Bei der Reisebank http://www.reisebank.de/ kannst du dir relativ schnell die Währung bestellen, die du haben möchtest. Ich würde dir aber auch empfehlen, lieber gleich nach der Landung am Flughafen einfach nur Schekel abzuheben.

...zur Antwort

Schau mal, hier hast du einen Reisebericht, der dir sicher weiterhilft: http://www.dominica-reisen.de/dominica-reiseberichte/mobby-dick-whalewatching.htm Schiffstouren für whale watching gibt es auf jeden Fall!

...zur Antwort

Im Sommer sind die meisten Strände voll! Etwas ruhiger ist es aber z.B. in Herzelia oder auch in Netanya. In Eilat ist es ziemlich voll, aber auch von dort kann man z.B. mit dem Taxi etwas außerhalb an den Strand fahren. Tel Aviv ist natürlich voll, aber irgendwie ist es dort trotzdem super! Es ist einfach großartig hinter sich die pulsierende Stadt zu haben und vor sich das Meer :)

...zur Antwort

Speziell für Geschichte und Kultur ist der Kunstreiseführer für den Iran von Dumont super. Der ist zwar nicht unbedingt für Backpacker ausgerichtet, aber hat trotzdem viele gute Tipps für alle Reisenden!

...zur Antwort

Es gibt in Israel auf den Märkten sehr schöne Schals, Schmuck, Ledersachen und hübsche Keramik-Sachen. Du wirst überhaupt keine Probleme haben ein Geschenk zu finden, die Auswahl ist riesig!

...zur Antwort

Zu Ostern kommen natürlich sehr viele christliche Touristen nach Jerusalem und in der Grabeskirche und den anderen Kirchen ist zu dieser zeit besonders viel los! Aber ein Besuch lohnt sich sehr und mit Schwierigkeiten müsst ihr nicht unbedingt rechnen. Ihr solltet nur rechtzeitig eine Unterkunft buchen!

...zur Antwort

Mit Schulfranzösisch kommst du in israel sicher nicht weit. Probiere es so gut es geht auf Englisch, aber hab auch keine scheu dich als Deutscher zu outen! Erstaunlicherweise ist man in Israel als Deutscher sehr willkommen und trotz unserer Geschichte wird man als Deutscher sehr herzlich empfangen! Es gibt einige Israelis, die Deutschsprechen, ältere und orthodoxe Juden sprechen häufig jiddisch, was für uns gut verständlich ist. Probier es einfach aus, Israelis sind so nett und hilfsbereit, du wirst schon irgendwie zurecht kommen!

...zur Antwort

Plane auf jeden Fall mehr Zeit für Jerusalem als für Tel Aviv ein! Die Reise kannst du sehr gut auf eigene Faust machen. Ich bin auch schon alleine in Israel gereist und hatte überhaupt keine Probleme! In Tel Aviv würde ich eine Bauhaus-Tour machen, nach Jaffo fahren und das Hafen-Viertel anschauen. Ansonsten ist dort ein tolles Nachtleben geboten, man kann super shoppen und natürlich die Strände genießen! Zwei bis drei Tage reichen aber für Tel Aviv! Die übrigen Tage würde ich in Jerusalem verbringen!

...zur Antwort

Ein Tag in Akko reicht vollkommen! Akko ist eine sehr alte arabische Stadt und hat ihren ganz eigenen Charme und eine ganz besondere Atmosphäre. Es gibt einige Sehenswürdigkeiten und einen tollen Markt. Den besten Hummus (von ganz Israel?!?) gibts bei Said im Markt.

...zur Antwort

Jetzt ist ja Yom Kippur für dieses Jahr vorbei, aber für Reisende, die in Zukunft an Yom Kippur in Israel sein werden, muss ich hier doch die Antwort von nostalgia etwas berichtigen! Yom Kippur ist vielleicht der ungewöhnlichste Feiertag in Israel und man bekommt auch als Tourist sehr wohl etwas davon mit! Denn an Yom Kippur ist so ziemlich alles lahm gelegt und man muss sich sehr gut überlegen, wo man an diesem Tag ist. Es fährt kein Auto auf den Straßen, es fliegt kein Flugzeug, es kläuft kein israelischer Kanal im Fernsehen. Die Kinder fahren mit ihren Fahrrädern auf den sonst befahrendsten Straßen. Viele Juden fasten 25 Stunden an Yom Kippur (kein Essen, kein Trinken, keine Dusche etc.), worauf man Rücksicht nehmen sollte. Also, überlege dir gut, wo du an Yom Kippur bist, weil du dort so schnell nicht weg kommst und keine Läden offen haben!

...zur Antwort

Hallo fraupaula, ich war gerade dieses Jahr in Israel und eine Reise dorthin lohnt sich absolut und sicher auch zu Silvester! Im Winter kann es schon etwas kühler sein und auch mal regnen, aber verglichen mit dem Winter hier ist das natürlich ein Witz. Nach Jerusalem solltest unbedingt, wenn du schon nach Israel reist, aber Silvester würde ich dort nicht feiern. Dort leben viele religiöse Juden und die mögen dieses Fest nicht sonderlich und verweisen auch auf Silvester, der damals die Juden verfolgt hat. Dort wird sicher nicht viel los sein. In Tel Aviv wirst du aber viele tolle Partys finden! Ich würde also zur Silvesterfeier nach Tel Aviv und danach oder davor noch Sightseeing in Jerusalem und anderen Städten machen. Jerusalem ist nur 40 Minuten von Tel Aviv entfernt und auch sonst ist in diesem kleinen Land nichts wirklich weit weg! Die Sicherheitslage ist in Tel Aviv sehr gut, in Jerusalem würde ich ein bisschen besser aufpassen, aber eigentlich brauchst du da auch keine Bedenken zu haben. In die Nähe von Gaza wirst du dich ja wohl nicht begeben, und in die Westbank musst du ja auch nicht unbedingt...

...zur Antwort

Ich finde auch, dass sich Ecuador super als Einsteigerland für Südamerika eignet! Wenn ihr nicht die billigsten Busse nehmt, könnt ihr recht bequem überall hin gelangen! Außerdem gibt es überall sehr nette Backpacker-Hostels, wo man viele andree Reisende kennenlernt, mit denen man sich gut austauschen kann und viele der Hostels bieten spannende Touren an. Aufpassen müsst ihr natürlich trotzdem, aber das muss man ja auf Reisen eigentlich immer. Viel Spaß euch in Ecuador!

...zur Antwort

Wow peruforum hat ja schon eine sehr ausführliche und super Antwort gegeben... so wissenschaftlich kann ich leider nicht darüber schreiben :) Wenn du im Winter in Chile bist (also in unseren Sommermonaten), dann würde ich nur den Teil von Chile bereisen, der sich ab Santiage de Chile richtung Norden erstreckt. Da gibt es auch unheimlich viel zu sehen und zu erleben, wie z.B. die Atacama Wüste, die man mit einer Tour in die Salzwüste Uyuni in Bolivien verbinden kann. Runter in den Süden würde ich zu dieser Jahreszeit allerdings nicht, dafür ist es tatsächlich zu kalt und teilweise ist eine Reise dorthin sogar fast unmöglich. Beschränke dich also auf den Norden, oder flieg zu einer anderen Jahreszeit, wenn du unbedingt nach Südchile möchtest.

...zur Antwort

Ich weiß zwar nicht ob das für dich oder deine Mutter in Frage kommt, aber in vielen betreuten Altenwohnheimen (also nicht Pflegeheime!) werden Ausflüge für Senioren angeboten. Die sind immer sehr gut auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmt, recht preiswert und wirklich nett gemacht. Vielleicht erkundigst du dich einfach mal in einem solchen Wohnheim, da gibt es sicher eines in deiner Nähe!

...zur Antwort

Oder wie wäre es mit Holland? Wenn ihr nicht so weit von der Grenze wohnt, könntet ihr da sehr schnell mit dem Auto hinfahren. Dort gibt es schöne Strände und es gibt viele Hostels oder Campingplätze, um den Geldbeutel zu schonen...

...zur Antwort

Ich habe auch von einigen gehört, die auf den Chachani gestiegen sind. Die Tour muss toll sein!! Anstrengend ist das auf jeden Fall, aber doch ganz gut machbar. Ich glaube dass so eine Tour etwa drei Tage geht.

...zur Antwort

Die Qualität der Matebecher ist sehr unterschiedlich und Touristen werden oft mal nicht so gute Becher angedreht. Wähle nicht gerade das billigste Exemplar und lass dich möglicherweise von einem Argentinier beraten. Wichtig ist dann auch noch die "Versiegelung" von innen, bevor du zum ersten Mal aus dem Becher trinkst. Du solltest die Yerba (also den Tee) erstmal lange Zeit, also etwa über Nacht mit Wasser aufgießen und stehen lassen, damit die Innenseite versiegelt wird. Auf keinen Fall dann diesen "Tee" trinken... aber danach kanns losgehen :)

...zur Antwort