Trinkgeld im 4 Sterne Wellnesshotel

3 Antworten

Die Frage ist zwar schon etwas älter, aber das Thema trotzdem aktuell. Wenn man bedenkt, dass eine Massageausbildung (medizinischer Bereich - kein Wochenendkurs) um die € 20.000.- bis € 30.000,- kostet!!! (mit all den Zusatzausbildungen, die erwartet werden) und der Gehalt (egal ob Praxis oder Hotelgewerbe) zwischen € 1.000.- und 1.400.- netto beträgt (40 - 45 Stunden/Woche!!), dann kann man sich ausrechnen, dass das Trinkgeld durchaus erwünscht ist. Ich wundere mich immer, dass die Masseure zwar immer hören "Ihre Arbeit ist aber anstrengend - den ganzen Tag massieren", aber wenn es um die Bezahlung geht, dann verdienen die Masseure genug!? Eigentlich finde ich es eine Frechheit was dafür bezahlt wird! Eine Massage ist etwas Intimes, und wenn nicht richtig ausgeführt sogar eher schädlich als genussvoll! Man "arbeitet" am Menschen. Für jeden Blödsinn wird Geld ausgegeben... neues Handy, Kleidung, Kosmetik.... das sind alles Dinge, die nach Außen hin zeigen "Ich habe mir etwas geleistet" - wenn es um Massage geht? - das sieht ja keiner, wie viel Geld ich gerade ausgegeben habe, dass es mir körperlich gut geht (im Idealfall auch seelisch) Also bitte....kein Trinkgeld zu geben (wenn die Behandlung sehr gut war) ist ein No go! ab € 3 (je nachdem wie hoch der Preis der Behandlung ist) € 10.- sind üblich

Ja, da gehen die Meinungen auseinander. Das Trinkgeld was so erwartet wird oder was man auch gerne gibt sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Grundsätzlich ist aus unserer Sicht dazu zu sagen, dass für Trinkgeld keine Verpflichtung besteht, du honoriest **eine gute Leistung* und das hat auch nichts mit den Sternen, des Hotels zu tun.

In der Regel gibt man an der Rezeption, beim Ein- bzw. Ausschenken kein Trinkgeld.

Dem Kofferboy gibt man 2 €, das ist ok.

Für das Zimmermädchen oder den Zimmerboy, ist das anderst, schau mal wer für dein Zimmer zuständig ist, damit du auch weist an wen du dich mit einem Zusatzwunsch wendest. Du gibst gleich am 2-3 Tag Trinkgeld für die Woche im voraus, in der Höhe die dir angemessen erscheint, denn du willst es ja nett haben. Im Nachhinein oder erst zum Abschluss Trinkgeld zu geben erscheint uns wenig sinnvoll. Bleibst du länger gibst Du für die 2te Woche ebenfalls im voraus und dann zum Abschluss wenn du mit dem Service sehr zufrieden warst, kannst du in der letzten Woche noch einen Bonus drauflegen. Falls du einen Sonderwunsch hast mehr Kleiderbügel, Handtücher oder Pflegemittel wie; Shampoo, Bade- oder Duschmittel kannst du das Trinkgeld auch persönlich aushändigen, ist nie verkehrt. In der Regel legst du sonst das Geld auf's Bett.

Im Restaurant gibst du dem Kellner ein Trinkgeld wenn Du zufrieden bist und das muss nicht jeden Tag bei jedem Essen sein. Sollte der Service mangelhaft sein, ist die Bedienung unfreundlich dann honoriert man das auch nicht. Gibt es eine Gemeinschaftskasse, dann gib am Schluss deines Aufenthaltes eine Summe deiner Wahl. Zwischendurch kannst du deiner bevorzugten Servicekraft etwas zustecken, wenn du magst.

Dem Personal im Wellnessbereich gibt man meist erst zum Abschluss Trinkgeld und für die Gemeinschaftskasse, hast Du dort eine von dir bevorzugte Behandlungskraft kannst du (am Ende) auch ein persönliches Trinkgeld oder ein kleines Extra Geschenk übergeben.

Im Grunde gibst Du Trinkgeld in der Höhe wie du es auch beim Frisör, beim Masseur oder Krankengymnast und dem Kellner oder der Kellnerin zu Hause tun würdest, egal ob Du in einem 4 oder auch 5 Sterne Hotel gebucht hast.

Dies ist unsere persönliche Verfahrensweise und damit sind wir bisher immer gut angekommen.

Da werden die Meinungen auseinandergehen, denn oft ist Trinkgeld auch bereits inbegriffen. An der Rezeption gebe ich prinzipiell nichts, ausser wenn jemand einen speziellen Wunsch/Dienstleistung erfüllt hat und der bekommt das dann persönlich, da es sonst oft vom Concierge einsteckt wird. Für das Zimmermädchen rechne ich immer €2 pro Tag und Dauer des Aufenthaltes, sie bekommt das dann, wenn ich abreise. Ich gebe es ihr, wenn es immer die gleiche ist, ansonsten lasse ich um die €10.--/ €15.-- im Badezimmer liegen. Wenn's einen Portier gbt, der die Koffer bringt und holt, dann bekommt er bei An- und bei Abreise €2. Bei Wellnessanwendungen geht das in der Regel ins Töpfchen und das würde ich je nach Leistung entlohnen, denn die Preise für die Anwendungen differieren sehr stark. €5.-- pro Mal finde ich ausreichend - hmm, aber vielleicht bin ICH der Geizkragen (denn ich benutze Wellness nie).

Sehe ich im Grunde ähnlich wie Nanuk, nur gebe ich dem Zimmermädchen schon immer am 2. Tag das Trinkgeld für die Woche und habe damit nur gute Erfahrungen gemacht, da ich dann immer optimalen Service bekomme.

0
@Lillllye

Stimmt, habe ich auch schon getan. als das Bett um 14.00h noch nicht gemacht war, ab Folgetag hat's dann geklappt :-)

0

Nee, bist kein Geizkragen! Ich gebe fuer das Zimmermädchen 1 € pro Nacht und lege es bei der Abreise auf den Schreibtisch oder gebe es bei längerem Aufenthalt auch mal zwischendurch direkt und bei Zufriedenheit auch 'n bisschen mehr. Ansonsten halte ich es wie Du.

0

Was möchtest Du wissen?