Muss man Kakerlaken auf dem Hotelzimmer als "landestypisch" hinnehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da ich in der Vergangenheit bei einem Reiseveranstalter genau solche Beschwerdebriefe zu beantworten hatte, kann ich Deiner Mutter nur raten, dass Sie ihre Verägerung in einem Schreiben an den Reiseveranstalter kund tun sollte. Es kommt tatsächlich auf die Menge der Tiere und auf die Kulanz des Veranstalters an. 1. tut es Deiner Mutter wahrscheinlich seelisch moralisch gut, Dampf an richtiger Stelle ablassen zu können und 2. ist der Reiseveranstalter vielleicht kulant und es gibt vielleicht irgendeine Art Entschädigung.

Auf den Kanaren sind Kakerlaken so häufig, wie bei uns auf dem Dorf die Fliegen.

Zu diesem Thema ist im Netz ja einiges zu finden... Die Quintessenz ist letztlich, dass die "Intensität der Belästigung" ausschlaggebend ist. Der Spiegel schreibt hierzu ganz schön: "Bei Kakerlaken komme es auf den Grad der Belastung an. Drei Kakerlaken seien noch kein ausreichender Mangel."

Letztlich kommt es wohl darauf an, ob und wie deine Mutter die Plage beweisen kann; es gibt aber durchaus Klagen, die zum Erfolg führten. Hat sich deine Mutter beispielsweise die Kakerlakenplage von der Reiseleitung schriftlich bestätigen lassen, so könnte dies schon mal weiter helfen. Laut ADAC-Tabelle sind 10-40% Preisminderung möglich, aber eben je nach Grad der Belastung. Doch wer legt bitte fest, ab der wievielten Kakerlake dies gegeben ist?

Ganz ehrlich: Kakerlaken sind in südlichen Gefilden und so auch auf den Kanarischen Inseln nun einmal keine Seltenheit, damit haben Hotel und Reiseleitung schon recht, und davor sind auch gehobene Hotels nicht gefeit. Dass es ärgerlich ist, ist klar, aber ob ich mir deshalb gleich einen Rechtsstreit antue... Ich würde es wenn dann erst vielleicht einmal über ein Schreiben an den Veranstalter versuchen...

Es kommt darauf an, ob es sich ab und zu um eine "Kleinfamilie" handelte oder täglich um eine "halbe Völkerwanderung". Im ersten Fall kann man sich den Brief sparen - im zweiten sind gute Aussichten für eine Reisepreisminderung.

Wenn die Biester dort nicht gerade massenweise auftraten, dann müsste das wohl unter landestypisch verbucht werden.

Hängt natürlich auch davon ab, ob es sich um ein eher altes Haus handelte und in welchem Stockwerk das Zimmer lag.

Was möchtest Du wissen?