So schöne Seiten Ahrenshoop hat, man muss unbedingt darauf achten, dass man nicht an oder nahe der Bäderstraße (Dorfstraße) wohnt, denn dort kommt man in Saisonzeiten kaum von einer Seite zur anderen wegen des ununterbrochenen Verkehrs. Leider liegt diese Straße auch teilweise direkt am Strand. Es gibt auch sehr schöne Häuser od. Hotels direkt dort, aber eben laut. Diese Straße zieht sich über die ganze Halbinsel und mir tun die Leute, die dort auf ihren wunderschönen Terrassen sitzen, immer ein wenig leid. Besonders schön ist auch Zingst mit langen Radtouren zur Spitze (Sundische Wiese und weiter), dann Prerow mit dem Darßer Wald, Darßer Ort (Leuchtturm, Naturschutzgebiet, vom Leuchtturm fahren Pferdekutschen zurück nach Prerow), ziemlich ruhig und erholsam auch das Dörfchen Born, ehemaliger Wohnort der Kapitäne, direkt am Bodden gelegen, mit seinen wunderschönen reetgedeckten Häusern und bunten Haustüren, dazu die Mühlenstube (leckerster Zander auf Fischland Darß) . Dann auch Wieck, bekannt für das Darß-Museum und Fischers Hus (Fischrestaurant), auch am Bodden gelegen, jeweils durch den Wald mit dem Fahrrad od. zu Fuß zum Weststrand. Wustrow mit der Kirche, von oben hat man einen wunderbaren Blick übers Fischland. An der Kirche abbiegen zum Hafen Wustrow, jeden Mittag um 12 Uhr werden dort die Räucheröfen geöffnet, bitte rechtzeitig da sein, weil sonst Schlange. Von Ahrenshoop am Bodden entlang nach Wustrow, in Wustrow vom Hafen (Häfen sind alle immer am Bodden) durch die Strandstraße rüber zum Meer, dann an der Steilküste zurück nach Ahrenshoop. In Ahrenshoop in Buhne 12 mit wunderbarem Meerblick Kaffee trinken. Durch die Künstlersiedlung "Hohes Ufer" zurück ins Örtchen. Von Wustrow aus mit dem Schiff auf den Bodden oder mit dem Plattbodensegler "Bill" (liegt in Wustrow im Hafen). Von Zingst aus mit dem Schiff zur Vineta-Stadt Barth oder zur Insel Hiddensee. Du siehst, man kann Fischland Darß nur als wunderschöne Einheit sehen. Man kann nicht einen einzelnen Ort nehmen, da jeder Ort etwas anderes bietet.

...zur Antwort

Erhol dich gut, bring ihnen gute Laune mit und mach dir keinen Stress, indem du nach Mitbringseln suchst. Das meiste, was du findest, ist eh nur Kitsch. (Am Lago Maggiore Ostern war das jedenfalls so.) Wenn du wirklich gutes Olivenöl findest, reicht das doch schon.

...zur Antwort

Ich habe bisher immer nur Trampelboote zu mieten gesehen, z.B. in Ascona an der Strandpromenade. Kommt ja auch darauf an, wo ihr hinfahrt. Übrigens, es gibt am Lago Maggiore nur eine italienische und eine schweizerische Seite. Deutsche Seite ist nicht vorhanden ;) !

...zur Antwort

Ich denke mal auch, das könnte man auch ohne Kabine überstehen. Lohnt sich also nur, wenn du zwischendurch mal ein bisschen die Beine hochlegen möchtest.

...zur Antwort
Andere:

Mein Favorit ist und bleibt Juist. Erst einmal ist sie autofrei, heißt frische Luft, himmlische Ruhe. Und dann finde ich es wirklich toll, dass man von jedem Punkt der 17 km langen Insel ganz schnell am Meer ist, da Juist höchstens 400 m breit ist. Also Meer pur genießen = Juist. Wenn man allerdings ein bisschen mehr Trubel, Ausgehen etc. haben möchte, dann nach Sylt.

...zur Antwort

Bei wirklich akuter Krankheit auf alle Fälle ins Krankenhaus gehen. So ist es mir schon einmal im Urlaub im Schwarzwald gegangen. Ich hatte einen Blinddarmdurchbruch, bin von unserem Vermieter morgens um 7 Uhr zum Arzt im Dorf gebracht worden, der wohnte im gleichen Haus und kam dann auch direkt runter, Rettungswagen geholt und dann die Schwarzwaldhöhenstraße entlang ins Krankenhaus. Gerade noch gut gegangen. Also in Deutschland ist da gar keine Gefahr. Man findet immer irgendwo einen Arzt.

...zur Antwort