Hallo Luba7, wenn ich von Düsseldorf für längere Zeit in den Urlaub flog, hab ich immer eine Nacht vor Abflug im Relaxa Hotel in Ratingen gebucht und mein Auto in der Tiefgarage für 3 Wochen gratis einstellen können. Mit dem Airport Shuttle vom Hotel bin ich dann am nächsten Tag zum Flughafen gefahren. Hab gerade mal nachgeschaut - das Angebot gibt es immernoch im Relaxa Hotel. Hier ist der Link; http://www.holidayextras.de/flughafenhotel-duesseldorf/relexa-hotel-duesseldorf-ratingen.html.

...zur Antwort

Also Ani86, ich war mehrmals auf Jamaika - davon zweimal im August/September Das erste mal 3 Wochen und das zweite mal 4 Wochen. Ich hatte das erste Mal ein Auto für die 3 Wochen vorgebucht (sowie die ersten drei Uebernachtungen) und bin auf eigene Faust losgezogen. Ich kann Dir einen kurzen Abriss meiner Erfahrungen (vor 5 Jahren) geben: - Das Wetter es war überwiegend sonnig und warm, wenn es mal geregnet hat, dann hat es geschüttet wie aus Eimern - meist maximal eine halbe Stunde - und dann schien wieder die Sonne. - Das Meer beim ersten August/September Urlaub hatte ich Glück, das Wasser war kristallklar und nur wenig bewegt - beim zweiten Urlaub war es gemischter - mal kristallklar und dann auch wieder einige Tage voller Algen und trüb. - Mobilität dadurch, dass ich jedoch einen Mietwagen (übrigens von Danjor) hatte, hatten mich die Algen nicht weiter gestört, ich hab dann einfach mal Ausflüge zu Wasserfällen und in die Rumfabriken oder zu den Kaffeeplantagen (der Blue Mountain ist wahnsinnig lecker, musst unbedingt trinken) gemacht und bin sogar in Kingston tauchen gewesen Strassenverhältnisse zu dieser Zeit waren die Strassenverhältnisse katastrophal - riesige Schlaglöcher und absolut gefährlich deshalb bei Nacht zu fahren - ich hab zugesehen, dass ich immer vor Ânbruch der Dunkelheit in der Unterkunft war. Einmal hat es leider nicht geklappt - weil ich mich bei den 30 km Fahrtstrecke total in der Zeit verschätzt habe - und es hat mir tatsächlich die Felge verbeult und den Reifen geschlissen. Im nächsten Ort wurde das abmontierte Rad dann von einem "Mechaniker" mit Vorschaghammer behandelt und so repariert, dass selbst der Autovermieter bei der Rückgabe nichts merkte. Das hat uns dann 10 Red Stripe (für den "Mechaniker" und die Zuschauer gekostet und 10 USD Trinkgeld. Würde Dir empfehlen, die heutigen Strassenverhältnisse mal näher anzuschauen. -Trip alleine durchziehen: Aus meiner Sicht und Erfahrung kannst Du das ohne weiteres- ich habs auch gemacht und viel Spass dabei gehabt. Unterkünfte findest Du überall - Ventilator oder Klimaanlage ist sehr angebracht - Im August kannst Du auch die Unterkunftspreise gut verhandeln - vor Ort - ist ja keine Saison und jeder war gesprächs- und verhandlungsbereit bei mehr als 3 Uebernachtungen. Lecker essen und das Bier: Hab gern am Strassenrand (in den alten Oelfässern gegart) das Jerk Chicken gegessen - hmmm - unbedingt probieren - könnte Dein Lieblingsgericht werden - naja und das Red Stripe ist auch nicht von schlechten Eltern - eiskalt bitte. Ansonsten ist Jamaika etwas "amerikanisiert" - in jedem Ort klimatisierte Burger Kings und auch der gute Mc ist da. Ich habe mir viele Gewürze mitgenommen - sehr günstiger Preis - und war auch öftr im Supermarkt einkaufen und wir haben selbst gekocht. Also nix wie hin...........hab mal noch ein paar Fotos rausgekramt

...zur Antwort

Mir ist keine Fährverbindung zwischen Mexiko und Panama bekannt. Eine interessante und kostengünstige Möglichkeit für Euch wäre vielleicht das "Mitfahren" auf einem Frachter. Schau mal hier ob Du was findest: http://studenttravel.about.com/od/boardaboat/a/boattravel.htm Ansonsten kannst Du - falls Du Spanisch sprichst - mal googeln - viajar con barco de cargo de Mexico a Panama - was so viel heisst wie: reisen mit Frachtern von Mexiko nach Panama . Google Translate könnte da helfen.

...zur Antwort

Hoi Feuervogel, es gibt keine bestimmte Regenzeit auf den karibischen Inseln. Wann auch immer es regnet, kommt es nur zu kurzen, leichten Schauern (3 bis 5 Minuten, dann ist die Wolke vorbeigezogen), die das Klima sogar beruhigen. Insgesamt regnet es ein- bis zweimal im Monat, wobei das nicht in jedem Monat gleich ist. Die regnerische Jahreszeit beginnt in der Karibik im Mai mit 9 bis 10 Stunden Sonnenschein pro Tag. In den Monaten Juni bis November, in denen Orkane vorzugsweise vorkommen, ist meist ruhiges Wetter ohne signifikante klimatische Turbulenzen und Störungen. Die Inseln ausserhalb der Orkanzone, wie Aruba (da lebe ich), Bonaire, Curacao, Isla Margarita, Trinidad, Tobago usw. verwöhnen Dich im Juni mit konstanten hochsommerlichen Temperaturen. Also - gute Idee im Juni zu reisen und ein günstiges Angebot mitzunehmen - und ein toller Urlaub wird es mit Sicherheit - bei soviel garantierter Sonne, schneeweisen Stränden und kristallklarem Wasser - mach es - du wirst es nicht bereuen.

...zur Antwort

Hoi Bilbao, wie schon erwähnt, die beste Zeit für die Walbeobachtung in der Samanà Bucht ist zwischen Januar und März - konkret dem 15. Januar und dem 30. März. Die Wale gebären jedes Jahr in der Bucht, ziehen ihre Babys auf und schwimmen dann wieder weiter.. Ich würde Dir empfehlen, die Tour mit einem Trip zur Cayo Levantado (die sogenannte Bacardi Insel) oder mit der Rincòn Beach zu verbinden. Wir waren im Hotel Riu in Punta Cana (hatten über einen span. Reiserveranstalter gebucht und sind von Madrid aus geflogen) und dann selbst vor Ort bei Sunshine Tours die Whale watching Tour gebucht. Der Grund war relativ einfach - wir wollten uns den langen und ermüdenden "Landweg" ersparen und wir suchten einen professionellen Veranstalter.. So war es dann nur ein "kurzer Flug" und wir haben den Tag rundum genossen. Dieses Erlebnis kann man einfach nicht in Worte fassen.....Walbeobachtung war 3 Stunden - einfach unsbeschreiblich. Such mal im Web nach "Ballenas Samana". Hab auch eine website von Sunshinetours gefunden - www,domonicansunshine.com Mach es - unbedingt - du wirst es nie mehr vergessen.... Viel Spass

...zur Antwort

Hoi Napajiri, ich war auf allen drei Inseln - jede der drei Inseln ist anders und hat ihren eigenen Charme. Meine Eindrücke; - Bonaire - noch sehr jungfräulich, einer der besten Tauchspots weltweit, wenig Möglichkeiten zum "beachen" und sehr begrenztes Nachtleben dafür eine sehr ruhige und unbenommen lanschaftlich reizvolle Insel. - Aruba touristisch die bessere erschlossene Insel - sehr sauber, die schönsten langgezogenen Sandstrände mit kristallklarem Wasser an der Südküste. Lagune, Mangroven, der Arikok Nationalpark, alte Goldminen, der Frenchmen's pass, das California Lighthouse - es gibt viel zu sehen und zu erkunden. Schnorcheln kannst Du auch ganz gut an der Boca Catalina und an der Baby Beach, Kiten kann man an der Boca Grandi und am Fishermans Hut. sogar Sky diving wird angeboten. Es gibt einen Strip in Palm Beach wo das Nachtleben kräftig celebriert wird - schöne Hotels (Palm Beach und Eagle Beach sind die angesagtesten) und Privatvillen -die meist günstiger sind. Sehr viele gute Restaurants und viele gute Pubs zum draussen sitzen um den schönen Abend zu geniessen - für mich die abwechslungsreichste der 3 Inseln, Dehalb lebe ich jetzt auch hier :) Curacao - ist das Mittelding zwischen beiden. Eher Sandbuchten statt weitläufige Sandstrände, dafür kannst Du vom Strand aus losschnorcheln und tauchen gehen, Nicht so ein grosses Angebot an Hotels wie in Aruba - eher eine beschaulichere Insel - nicht ohne landschaftlichen Reiz. Jede Insel hat eine eigene Webseite - schau einfach mal, welche Dich am meisten anspricht - jede der Inseln ist ein lohnenswertes Urlaubsziel - vielleicht machst Du ja auch einen ABC Urlaub - falls Du länger bleibst - kurze Flugstrecken und mehrmals am Tag. Viel Spass :)

...zur Antwort

Vigo hat leider auch nicht so viele Sehenswürdigkeiten. Je nachdem, was Euch interessiert, könntet ihr in Vigo folgendes ansehen: - bei schönem Wetter mit der Fähre auf die Islas Cies, von den drei Islas Cíes (der Ría de Vigo vorgelagerte Inseln) sind nur die Illa do Norte und die sich südlich anschließende Illa do Faro mit der Fähre zu erreichen. Das 433 Hektar große Archipel ist ein beliebter Naherholungsgebiet mit herrlichen Stränden und Naturschutzgebiet, wo man nistende Möwen, Kormorane und Fischreiher beobachten kann. Der Strand der Illa do Norte wurde ¨übrigens von der britischen Tageszeitung The Guardian zum schönsten Strand der Welt gewählt. Google mal nach illa do norte ob das was für euch wäre. Ansonsten wären noch - die Altstadt, das alte Fischerviertel Berbés und der Hafen sowieso - Vigo besitzt den einzigen Zoo Galiciens, er liegt auf einem 240 m hohen Berg, ist etwa 45.000 m² groß und beherbergt rund 600 Tiere - die Rande-Brücke an einer Verengung der Ria - der Castro - alte Festung von Vigo - die Playa de Samil , der größte Strand der Stadt - und die Einkaufsstraßen Príncipe, Urzáiz und Gran Vía.

...zur Antwort

dia de muertos am 1. und 2. November oder besser noche de muertos in Patzcuaro, "die Toten kehren zurück um ihre Angehörigen zu besuchen" Im gesamten Bundestaat Michoacán kann man die spirituelle Energie spüren. In Pátzcuaro aber ist sie besonders präsent, denn hier gibt es noch immer viele Einwohner, die die alte mesoamerikanische Weltanschauung leben. Demnach ist das Universum in drei Ebenen geteilt: in der ersten wohnen die Götter; in der zweiten und mittleren Welt die Menschen und die Götter der Vorsehung und in der dritten, der Unterwelt, die Götter des Todes. An diesem Ort wird in den ersten Tagen des Novembers die dritte Ebene durch die Menschen des Dorfes dargestellt und zelebriert. Für Angehörige und Freunde, die verstorben sind, werden Opfergaben gespendet. Die Zeremonie des Totentages „Dia de Muertos“ in Pátzcuaro beinhaltet auch das Errichten von Altären in den Häusern und Friedhöfen. Es gibt Rituale aus Kolonialzeiten, die sich mit anderen aus vorspanischer Zeit mischen, wie dem der Totenwache. Am 1. und 2. November sieht man viele Menschen mit Studentenblumen und brennenden Kerzen Richtung Insel „Isla de Janitzio“ ziehen. Der See ist durch die Kerzen erleuchtet und es herrscht eine besinnliche Ruhe, die nicht der Trauer, aber dem tiefen Respekt gilt. Im Rahmen der Feierlichkeiten am Allerheiligen „Día de Todos los Santos“ finden zwischen dem 25. Und 27. Oktober in Pátzcuaro und Umgebung kulturelle Veranstaltungen statt. Dazu gehören Konzerte prähistorischer Musik, Ausstellungen und Verkauf der typischen Skelettdame „Catrina“, die Ausstellung der Gaben an verschiedenen Orten, Musik, Tanz und kleine Kunsthandwerksmärkte. Die Orte, an denen die Zeremonien vom „Dia de Muertos“ stattfinden, sind unter anderem Janitzio, Cuanajo, Jarácuaro, Huecorio und Tzurumútaro. Als Tourist bist Du willkommen, vorausgesetzt, dass Du mit Respekt die Toten ehrst. Sinnvoll wäre, wenn Du Dir einen Begleiter besorgst, der aus dem Ort kommt, dann hast Du sicher auch die Möglichkeit /Ritual/ an den Häusern zu klopfen und erhältst gegen einen kleinen Obolus für die Töten das typische "Totenkopf-Gebäck". Google mal nach dia de muertos en patzcuaro, dann findest Du unter anderem auch Videos zum Beispiel auf youtube.

...zur Antwort

Man kann immer die rechtliche Seite oder auch die freundschaftliche Seite betrachten. Wenn man zu viert ein Ferienhaus bucht, geh ich mal davon aus, dass ihr befreundet seid. Sieht man die rechtliche, wird Deine Freundin (egal ob Krankenhaus oder nicht) ihren Anteil zahlen müssen, es sei denn es gab eine Rücktrittsversicherung. An die habt ihr aber dem Anschein nach alle nicht gedacht. Sieht man die freundschaftliche, ist es selbstverständlich, dass sie sich nicht mehr beteiligen muss und ihr die Kosten jetzt durch die verbliebenen Freunde teilt (zumal ihr ja anscheinend jetzt auch noch zusätzliche Vorteile habt). Sehen Deine Freunde jedoch in diesem Falle nur die "rechtliche Seite", solltest Du Dir genau überlegen, ob es vielleicht doch nur "Bekannte" sind, denn gute Freunde halten zusammen - besonders wenn einer von ihnen in Not ist.........Wenn es Bekannte und keine Freunde sind, wäre mir der gemeinsame Urlaub wahrscheinlich schon jetzt verleidet, durch diese blöde Diskussion (was würde denn passieren, wenn dann vor Ort das nächste Problem hochkommt? Kann ich mich überhaupt noch auf das "gemeinsam" verlassen?). Wenn ihr hier von 55 Euro pro Person Mehrkosten für eine Woche redet, verstehe ich die ganze Diskussion nicht und würde mich ernsthaft fragen, ob ich meine Ferien lieber doch ohne diese "Bekannten" verbringen sollte.....falls Du nicht die Person warst, die die Buchungsformalitäten erledigt hatte....

...zur Antwort
ein Anderes

Es ist eigentlich nicht so wichtig, wohin Du reist - viel wichtiger ist, was Du persönlich von dort für Dich mitbringst. Lieber Iwo14, ich hatte vor einigen Jahren meiner Tochter ebenfalls zum Abi eine Reise geschenkt. Es sollte für sie ein besonderes Erlebnis werden, an das sie ja einen Leben lang gern zurückdenken wird. Ich weiss noch, wie schwierig und zeitraubend es für sie war, die "richtige" Auswahl zu treffen. Es gab ein ständiges Hin und Her - die Welt ist ja so gross - zum Schluss - San Francisco oder LA. Letztendlich hat sie sich für Los Angeles entschieden - und hat dies Entscheidung auch nicht bereut. Sie kam mit so vielen neuen Eindrücken (und Freunden aus aller Welt) zurück und ist nun mittlerweile das dritte Mal dort gewesen. Warum hatt sie sich damals für LA entschieden? Sie wollte einmal die Atmosphäre in der Entertainment-Hauptstadt der Welt (und der Trendsetter) selbst fühlen ..krasse Gegensätze erleben...das war der ausschlaggebende Punkt. In und um LA gibt es für jeden Geschmack das passende Angebot - Sonnenschein und Badespass - Kunst und Kultur - Die Frage ist in Los Angeles nie, was man tun soll, sondern wo man am besten anfängt. Die Region bietet viele weltbekannte Attraktionen auf relativ kleinem Raum. Die Wahlmöglichkeiten umfassen Freizeitparks, architektonische Sehenswürdigkeiten, Kunstmuseen und Galerien, Strände, Parks, Wanderungen und Shopping, um nur einige zu nennen. Nach Sonnenuntergang beginnt das Nachtleben mit einer Fülle an Möglichkeiten wie (natürlich!) Kinos, Live-Musik und Comedy-Vorstellungen von Berühmtheiten oder einem Newcomer. Mauritus, Seychellen und Jamaika wären aus meiner Sicht für Dich vielleicht interessant, wenn Du Dir schon mal "den Wind um die Nase wehen lassen hast und heiratest". Die Malediven bevorzuge ich, wenn ich mal total gestresst bin und "abhängen will" zum abtauchen - wäre nie auf den Gedanken gekommen, diese kleinen Inseln als Erlebnisreise meiner Tochter zum Abi zu empfehlen. Die Bahamas könnte ich mir für Dich vorstellen in einer Kombination mit Miami und Freunden. Madagaskar sicher auch nicht zur jetzigen Zeit, wenn Du gerade Dein Abi gemacht hast und noch nicht viel von der Welt kennst. Schau mal auf www.info-kalifornien.de oder auf sfjourney.com - und lass ganz einfach Dein Gefühl entscheiden. Viele neue Eindrücke und schöne Erlebnisse wünsche ich Dir auf jeden Fall jetzt schon. Ich bin sicher, Du triffst die richtige Entscheidung für Dich selbst - genau wie meine Tochter.

...zur Antwort

Mailand beindruckt mit viel Kunst und Kultur Der Mailänder Dom ist ein Meisterwerk der italienischen Gotik . Sehenswert. 1492 kommt Leonardo da Vinci an den Mailänder Hof. In Mailand entwarf Leonardo die Schleusen für den Ausbau des Kanalsystems (die sog. Navigli ) und schuf unzählige Skizzen und Notizen. Die Kirche Santa Maria delle Grazie birgt sein bahnbrechendes weltberühmtes Fresko " Das Abendmahl ", Tintoretto hat ja schon darauf higewiesen. Weltberühmt ist die Stadt auch für ihre Oper die Mailänder Scala - ebenfalls zu empfehlen.

...zur Antwort

Haben mal auf Fuerteventura folgendes gemacht: - Hotel Drago Park in Costa Calma nachmittags angesehen .- an der Rezeption nach Preis gefragt (für 2 Pers) für 3 Nächte - dann direkt an der Rezeption in der Internetecke im Netz nachgeschaut - Preis im Internet war viel besser - direkt im Netz mit Kreditkartenangabe gebucht und 30 Min später war an der Rezeption unsere Buchung da. Hat Super geklappt . Die Leute an der Rezeption und wir haben gemeinsam gelacht - der Tip kam nämlich von der Rezeption.

...zur Antwort

Mir ist jetzt nicht ganz klar, über wen Du den visa Antrag gestellt hast? (ltur, Emirats Fluglinie, Botschaft). Wenn es über Emirates oder ltur wäre, solltest Du davon ausgehen, dass die wissen, auf welchen Flieger Deine Eltern gebucht sind und die das sehr häufig machen - ausserdem schreibst Du selbst, dass Du das Datum der Einreise im Antrag geschrieben hast. Aus meiner Sicht sollte das eigentlich jetzt unproblematisch laufen. Wenn Du Dir aber wirklich unsicher bist (ich habe den Eindruck gewonnen), dann 1. Ruf mal an wo der Visa-Antrag gestellt wurde und frag nach einer schriftlichen Bestätigung oder 2.) dann schau auf die seite der VAE Botschaft oder ruf sie an, ob Du eine schriftlich Bestätigung über den Visaantrag brauchst. Telefon 030 516516 www.vae-botschaft.de

...zur Antwort

Vorab: Asien und Südamerika/Karibik sind wirklich nicht zu vergleichen. Ich wills ja nicht übertreiben - aber das war für mich immer wie "bedächtiges" Dahinschreiten und "jauchzend" Rennen. Hallo DickeBertha, ich hab mal 6 Monate in der DomRep (zwischen Sossua und Cabarete) "überwintert". Warum? Sonne, Meer, Wärme auf der Haut, Lebensfreude pur und am Abend direkt an der Hauptstrasse in einer Pinte Salsa und Meruenge tanzen, unkomplizierte, dem Leben zugewandte Leute - Walbeobachtungen, mit Fischern zum Fischen - und wenn ich Lust hatte, dann auf in die Berge, Wasserfälle - einfach anders sein und mit einem Kribbeln leben. Völlig anderes Gefühl als ich es in Asien habe. Duch den guten US Kurs ist es dann sowieso recht preiswert. Hatte ne Villa (bewachtes Gelände) mit Pool für 600 US gemietet - Auto beim Deutschen Autohändler gemietet - sind viele Deutsche da, auch zum überwintern. Freunde von mir haben in Mexiko überwintert. Hatten natürlich mehr "Kultur" als ich in der DomRep. Dafür haben sie dann später "neidvoll" auf meine Walbeobachtungen geschaut Im Internet findest Du im Prinzip viele, die ihre " Kapitalanlage" für Feriengäste vermieten. Hast dann einen höheren Standard, dafür ist es auch teurer. Bin immer gut gefahren, nur erst für einen Monat zu mieten und dann mich vor Or schlau zu machen und gegebenenfalls zu wechseln. Hier hab ich Dir mal als Beispiel eine Seite aufgeführt: www.puertodelcuyo.com/de/hacienda-antigua/ Ein wenig Spanisch zu sprechen wäre schon hilfreich.

...zur Antwort

Würde zur grössten Bierbörse der Welt fahren - vom 10. bis 13. August in Leverkusen - Opladen. Da Du dann ja schon das Geld für ein europäisches Flugticket gespart hättest, kannst Du das dann gleich flüssig machen, um mehr als 1000 Biersorten aus 75 Ländern zu probieren. Ob Du dann allerdings nach 4 Tagen noch beurteilen kannst, welches die besten Biere Deiner getrunkenen waren, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

...zur Antwort

Hallo Obstkorb, bin ja öfter in Madrid und wenn ich eine gute Paella oder mal wieder die Valencianische gute "Hausfrauenküche" essen möchte, geh ich ins "La Paella de la Reina", im Zentrum, Calle de la Reina 39,. Telefon 915311885. Haben zwischen 16.30 und 20 Uhr geschlossen. Du kannst sicher sein, dass sie mindest 6 Paellas auf der aktuellen Karte haben und wenn die von Dir gewünschte nicht dabei ist, hat man dort keinerlei Probleme, Dir das zu kochen was Du magst (Paella solo con Frutas del Mar) - Paella nur mit Meeresfrüchten. Die Paellas werden dort immer frisch zubereitet, würde Dir Tapas als Vorspeise empfehlen (haben grosse Auswahl). Chef und Chefin sind aus Valencia, daher auch das grosse Angebot an valencianischen Gerichten. Preise sind moderat und abends ist es immer voll (viele Spanier) Besser Tisch reservieren. Schmeckt wirklich fein, sehr aufmerksamer Service und guter Preis.

...zur Antwort

Hallo Backpacker5, hier ist eine schöne informative Seite über die Pinguinarten in Neuseeland usw. Der Korora zum Beispiel kommt jeden abend im Dunkeln in Oamaru ans Land und geht gemütlich spazieren - es können mehr als 200 Tiere manchmal sein - und das ist wirklich lustig anzuschauen "haben dort mittlerweile eine Art Stadion" am Strand aufgebaut, damit die Tiere nicht gestört werden. Aufpassen im Dunklen mit dem Auto - kein Witz, die ca. 30 cm hohen Kerlchen laufen auch gemütlich auf der Strasse herum. Dieses Verkehrsschild steht nicht umsonst da, lach. Hier die Seite www.newzealand.com/de/penguins/

...zur Antwort

Hallo Karl, es gibt 16 unterirdische Parkhäuser in Palma, Alle videoüberwacht. Hinzu kommt ein Anbieter, der Dein Auto im Hafen in Empfang nimmt und es bewacht - weiter weg - im Hallenstellplatz unterbringt (Low cost parking, Mallorca). Preise und Tarife kann ich nicht einsehen, da ich keinen Powerpointviewer habe (Parkhäuser). Bei low cost parking funktioniert die Seite gerade nicht, versuchs mal später. Hab in Erinnerung, dass es bei dem um die 40 Euro für eine Woche gekostet hatte. Geh mal auf www.parkenhafen.com und gib Hafen (Puerto) Mallorca ein. Die Parkhäuser werden über SMAP verwaltet (Verein vom Ayuntamiento), Telefon 971214646 oder mail atencioclient@smap.palma.es - sprechen deutsch, kein Problem zum Anfragen nach den Konditionen. Auf dieser Seite sollten alle 16 Parkhäuser gelistet sein, für dich wäre dann massgebend "centro" - Zentrum, da dort ja auch der Hafen liegt: palmademallorca.es Wahrscheinlich sind aus der Erfahrung heraus die Parkhäuser günstiger, ganz sicher würde ich aber parkenhafen bevorzugen - so gross dürfte der Preisunterschied nicht sein.

...zur Antwort

Vielleicht würden sich die Kanaran für Euch anbieten - schroffe Felsküsten findest Du auf Lanzarote z. Bsp. Los Hervideros (Das Wasser sieht hier aus, als wenn es kocht) oder auch auf Fuerteventura (Westküste) und auf Gran Canaria. Googel mal, ob es auch gefallen könnte. wischen den Inseln kannst Du dann auch locker mit den Fähren traveln, wenn ihr einen Mietwagen habt.

...zur Antwort

Waren letztes Jahr im September in Kuba. Geldabheben mit Visa und Pin (schweizer und deutscher Karte) hat funktioniert bei der Banco Financiero Internacional und auch bei der Banco Metropolitano (google mal). Allerdings auch nicht überall - aber da wir gut spanisch sprechen war das dann auch kein Problem. Visa Plus Automaten habe ich tatsächlich nicht gesehen. Haben bei meiner schweizer Visa 10 % Gebühren draufgeschlagen bei meiner deutschen Reisebegleitung waren es dann nur 8 %. Meine schweizer Mastercard hat nicht funktioniert. EC/Maestro und sowohl schweizer Postfinance Card oder deutscher Postbankcard ebenfalls nicht. Mit Visa konnten wir dann auch in einigen (grossen) Restaurants bezahlen und im Hotel wars sowieso. völlig unproblematisch. An den Euros war man überall sehr interessiert - an den schweizer Franken weniger. Die Kubaner sind sehr hilfsbereit und manche sprechen auch deutsch - frag einfach.

...zur Antwort