Tag der Toten auf der Isla Janitzio im Patzcuaro-See in Mexiko?

1 Antwort

dia de muertos am 1. und 2. November oder besser noche de muertos in Patzcuaro, "die Toten kehren zurück um ihre Angehörigen zu besuchen" Im gesamten Bundestaat Michoacán kann man die spirituelle Energie spüren. In Pátzcuaro aber ist sie besonders präsent, denn hier gibt es noch immer viele Einwohner, die die alte mesoamerikanische Weltanschauung leben. Demnach ist das Universum in drei Ebenen geteilt: in der ersten wohnen die Götter; in der zweiten und mittleren Welt die Menschen und die Götter der Vorsehung und in der dritten, der Unterwelt, die Götter des Todes. An diesem Ort wird in den ersten Tagen des Novembers die dritte Ebene durch die Menschen des Dorfes dargestellt und zelebriert. Für Angehörige und Freunde, die verstorben sind, werden Opfergaben gespendet. Die Zeremonie des Totentages „Dia de Muertos“ in Pátzcuaro beinhaltet auch das Errichten von Altären in den Häusern und Friedhöfen. Es gibt Rituale aus Kolonialzeiten, die sich mit anderen aus vorspanischer Zeit mischen, wie dem der Totenwache. Am 1. und 2. November sieht man viele Menschen mit Studentenblumen und brennenden Kerzen Richtung Insel „Isla de Janitzio“ ziehen. Der See ist durch die Kerzen erleuchtet und es herrscht eine besinnliche Ruhe, die nicht der Trauer, aber dem tiefen Respekt gilt. Im Rahmen der Feierlichkeiten am Allerheiligen „Día de Todos los Santos“ finden zwischen dem 25. Und 27. Oktober in Pátzcuaro und Umgebung kulturelle Veranstaltungen statt. Dazu gehören Konzerte prähistorischer Musik, Ausstellungen und Verkauf der typischen Skelettdame „Catrina“, die Ausstellung der Gaben an verschiedenen Orten, Musik, Tanz und kleine Kunsthandwerksmärkte. Die Orte, an denen die Zeremonien vom „Dia de Muertos“ stattfinden, sind unter anderem Janitzio, Cuanajo, Jarácuaro, Huecorio und Tzurumútaro. Als Tourist bist Du willkommen, vorausgesetzt, dass Du mit Respekt die Toten ehrst. Sinnvoll wäre, wenn Du Dir einen Begleiter besorgst, der aus dem Ort kommt, dann hast Du sicher auch die Möglichkeit /Ritual/ an den Häusern zu klopfen und erhältst gegen einen kleinen Obolus für die Töten das typische "Totenkopf-Gebäck". Google mal nach dia de muertos en patzcuaro, dann findest Du unter anderem auch Videos zum Beispiel auf youtube.

Kennt sich jemand mit Einreisebestimmungen bzw. Zwischenstopps in den USA aus?

Hallo,

ich hatte vor ein paar Monate nach Kanada zu gehen und dort Work & Travel zu machen (Mit ETA, ohne Working Holiday Visum zurzeit). Dann habe ich mir einen Flug gebucht nach Kanada der von Frankfurt über Seattle nach Vancouver gehen sollte. Am Flughafenschalter sagte mir der Herr hinterm Tresen, dass ich nicht mitfliegen darf und das weil mein Rückflugticket zu weit voraus liegt um genau zu sein scheinbar eine gewisse "90-Tage-Regel" der Einreisebestimmungen der USA verletzt, da mein Flugzeug in Seattle einen Zwischenstopp von ca. 9 Stunden gehabt hätte. Er hat mir gesagt, dass ich entweder früher einen Rückflug buche, der innerhalb der 90 Tage liegt, ab dem Tag, an dem ich dort zwischengelandet wäre oder er hier (Frankfurt Flughafen) jemanden kennt, der mir "günstig" ein Ticket verkaufen könnte. Jedenfalls hat mich Condor beim Checkin abgewiesen mit der Begründung mein Rückflug wäre zu spät und ich könne nicht in die USA bzw. Kanada einreisen. Letztendlich musste ich zusätzlich einen neuen Flug für den nächsten Tag buchen, der schweineteuer war und auch noch ein Hotel für eine Nacht.

Ich habe unzähligen Schriftverkehr gehabt und ohne Ende Anrufe getätigt mit meiner Organisation, mit der Organisation in Kanada, der Deutschen Botschaft in den USA, der Amerikanischen Botschaft in Berlin, Lufthansa, anderen Betroffenen, Reisebüros, Reiseportale, mich versucht übers Internet zu erkundigen. Ich habe aber das Gefühl niemand weiß so wirklich was eigentlich Sache ist bei dieser Angelegenheit und jeder zugunsten seiner Interessen auslegt bzw. darstellt oder ich werde auf die ESTA- Homepage verwiesen, die mir auch nicht weitergeholfen hat.

Es heißt es gäbe eine Regelung, die besagt, wenn ich in den USA eingereist bin, dass ich nur nach Kanada oder Mexiko einreisen könnte, wenn ich innerhalb von 90 Tagen wieder in meinem Heimatland wäre. Wieder andere sagen mir, dass eine Zwischenlandung keine Einreise ist, wiederum dessen sagen mir wieder welche, die USA wäre da eine Ausnahme und es gäbe gar keinen Transit, sondern nur Einreise. Andere sagen, es ist nur eine Einreise, ab 24 Stunden. Dann gibt es wieder welche die sagen, sie hören zum ersten Mal, dass jemand über einen Zwischenstopp in den USA nicht nach Kanada gekommen wären.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bin mit meinem Latein am Ende und bekomme von niemandem eine offizielle Stellungnahme, weil ich, wie gesagt, das Gefühl habe niemand da wirklich Ahnung hat was Sache ist. Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte mit einem offiziellen Statement von irgendeiner Behörde oder sonst was. Ist eventuell sonst noch jemand in dieser Situation gewesen und hat eine Lösung gefunden oder eventuell nicht, sodass man sich eventuell gegenseitig austauschen könnte.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Mit Wohnmobil von Stockholm nach Oslo, via Bergen?

Hallo zusammen Wir sind neu hier und haben vorher schon viele wertvolle Infos auf den Foren gelesen, die uns bestärkt haben aber leider noch nichts zu unserer geplanten Route gefunden. Ist jemand unter euch, der zu dieser Route oder Teilstrecken Tipps hat bzw. sagen kann, ob die Route realistisch ist? Wir starten am 17.5. in Stockholm und übernehmen unser Wohnmobil. Abgabe ist am 02.06. in Oslo. Für die tatsächliche Reise bleiben dann 15 Tage (ja, leider ist das für Skandinavien viel zu kurz aber es geht nicht anders) inkl. 1 Tag Stockholm (ja, reicht eigentlich auch nicht ;-) und 1 Tag Oslo. Ursprünglich wollten wir von Stockholm südlich Richtung Smaland, dann irgendwie über die grossen Seen wieder hoch, am Oslofjord entlang. Jetzt wollen wir aber doch eher die andere Richtung: durch die Stockholmer Seenlandschaft (evtl. ein kleines Stück mit einer Autofähre, um auch mal den Wasserweg zu geniessen? Geht das?), hoch zum Siljansee, über Falun, Mora und dann westlich nach Bergen und von dort zurück am Hardangerfjord Fjord entlang nach Oslo. Oder doch eher bis Alesund und dann etwas die Küste runter und dann wieder Richtung Oslo? Ist das machbar, was meint ihr? (Grosse Wanderungen sind für uns leider nicht möglich, daher können/ müssen wir diese auch nicht mit einplanen. Nur kleine Spaziergänge…) Hat jemand Streckentipps oder Infos, welche man mit Womo besser vermeidet? Was ist die landschaftlich schönste Strecke? Wenn unsere 2 kleinen Kinder wiedererwartend nicht gerne fahren sollten oder oder oder, bleibt halt immer noch Stockholm –> Oslo, ohne Bergen…  Danke für eure Hilfe!
GLG Sturmflocke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?