Eine Untervermietung ohne Zustimmung des Vermieters ist IMMER unzulaessig und kann den Vermieter zur Kuendigung berechtigen.

Wird nur ein Teil der Wohnung untervermietet, besteht i.d.R. ein Anspruch auf die Zustimmung des Vermieters (ausser die Zustimmung waere aus in der Person des Untermieters liegenden Gruenden nicht zumutbar).

Anders sieht es aus, wenn die gesamte Wohnung untervermietet wird. Dann besteht kein Anspruch auf die Zustimmung des Vermieters.

Der Unterschied besteht also nicht darin, dass in einem Fall eine Zustimmung erforderlich ist und im anderen nicht. Er besteht vielmehr darin, dass im einen Fall kein Anspruch auf die Zustimmung besteht und im anderen i.d.R. schon.

Du musst dem Vermieter also nicht nur die Untervermietung sowie den Namen des Untermieters anzeigen, du musst dir die Untervermietung auch ausdruecklich genehmigen lassen.

...zur Antwort

Also ich finde es schon befremdlich, wenn mich hier in Thailand nachmittags jemand aus Deutschland anruft und mir einen guten Morgen wuenscht. Ist aber immer noch besser als die Kandidaten, die sich an dem Zeitunterschied ueberhaupt nicht stoeren und mich mitten in der Nacht froehlich aus dem Schlaf klingeln.

Wenn ich nach Deutschland anrufe, bin ich mir des Zeitunterschieds sehr wohl bewusst und orientiere mich sowohl beim Zeitpunkt des Anrufs, wie natuerlich auch bei der Wahl des Grusses an der Uhrzeit in Deutschland. Alles andere empfaende ich als respektlos.

...zur Antwort

Kommt auf deine Staatsangehoerigkeit an. Als Deutscher, Oesterreicher oder Schweizer (plus einige mehr) brauchst du fuer Aufenthalte von nicht mehr als 30 Tagen lediglich ein Ausreiseticket innerhalb von 30 Tagen und kein Visum. Das Ausreiseticket (kann auch eins in eins der benachbarten Laender sein) wird zwar von den thailaendischen Behoerden nur hoechst selten verlangt, sehr wohl aber recht haeufig von den Fluggesellschaften.

Weiterhin sind fuer die visumfreie Einreise nach Thailand ein Bargeldnachweis ueber mindestens 20.000 Baht (etwas mehr als 500 Euro) sowie ein Unterkunftsnachweis vorgeschrieben. Manchmal auch ueber mindestens 30.000 Baht (ca. 800 Euro). Auch dies wird von den thailaendischen Behoerden aber nur sehr selten ueberprueft.

...zur Antwort

Ja, das ist richtig. Es greift die Regelverjaehrungsfrist von 3 Jahren, beginnend am auf die Entstehung des Anspruchs folgenden 1. Januar. Wenn der Anspruch also im Jahr 2013 entsanden ist, tritt die Verjaehrung fruehestens mit Ablauf des 31.12. 2016  ein. Bei Anspruchsentstehung im Jahr 2014 tritt sie dann mit Ablauf des 31.12. 2017 ein.

Problematisch kann es nach so langer Zeit allerdings mit der Beweisfuehrung werden. Wahrscheinlich wird die betreffende Fluggesellschaft dann auch verzoegern und darauf hoffen, dass der Geschaedigte der Ablauf der Verjaehrungfrist verpasst und nicht schon vorher das gerichtliche Mahnverfahren einleitet.

...zur Antwort

2 meiner 3 thailaendischen Kalender zeigen den 25. November als Loi Krathong Tag an, einer den 24. November.

25. November scheint aber zu stimmen. Loi Krathong findet immer am Abend vor dem Vollmond statt. Vollmond ist in den fruehen Morgenstunden des 26.11.

...zur Antwort

Fuer einen Badeurlaub kommen im August/September eigentlich nur die Inseln im suedlichen Golf in Betracht (Samui, Phangan, Tao), evtl. auch noch die Festlandkueste am Golf ab Cha-Am und weiter suedlich. Ueberall sonst ist das Schlechtwetterrisiko dann viel zu hoch (nicht nur Regen sondern auch die damit verbundenen Begleiterscheinungen wie beispielsweise aufgewuehltes Meer).Eine "Kulturrundreise" (Zentral- und Nordtthailand) ist grundsaetzlich auch waehrend der Regenzeit moeglich. Man wird dann halt oefter richtig nass (Vorsicht mit Klimaanlagen, besonders in Bussen!) und es kommt gelegentlich zu witterungsbedingten Behinderungen im Strassen- und auch im Schienenverkehr (Ueberflutungen, Unterspuelungen).

...zur Antwort

Die Rechtsprechung in Deutschland haelt diese Praxis inzwischen tatsaechlich fuer nicht rechtmaessig. Das spielt hier aber keine Rolle weil deutsches Recht hier gar nicht anzuwenden ist sondern das der Schweiz.

Aber vielleicht findet sich hier ja jemand, der sich mit dem Vertragsrecht der Schweiz auskennt und dir wirklich eine fuer dein Problem passende Antwort geben kann?

...zur Antwort

Ja, wenn du mit einem serbischen Pass einreisen willst, brauchst du ein Visum.

Hier erfaehrst du alles, was du wissen musst: https://www.gov.uk/check-uk-visa/y

...zur Antwort

Haben Insektenschutzmittel tatsaechlich ein Ablaufdatum? Einige anscheinend ja, andere hingegen nicht. Zumindest DEET haltige Repellents scheinen aber ihre Wirksamkeit sehr, sehr lange zu behalten. Probier's halt aus.

Welches Insektenschutzmittel fuer dich am besten ist, wirst du wohl ebenfalls selbst herausfinden muessen. Die scheinen naemlich bei verschiedenen Menschen recht unterschiedlich zu wirken. So haben wir in unserer Familie mal 2 verschiedene Versionen des Mittels "Sketolene" ausprobiert. Einmal mit DEET (orange) und einmal ohne (gruen, auf Citronella Basis). Bei meiner Frau und unseren Jungs hat das orangefarbene (mit DEET) gut gewirkt, das gruene (Citronella) aber kaum. Bei mir war's genau umgekehrt.

Auch berichten zahlreiche Thailand Urlauber von guten Erfahrungen mit Autan Produkten, andere aber wieder von genau gegenteiligen.

Ich lebe in Nordostthailand, kurz vor der Grenze mit Laos. Wenn mal wieder viele Muecken unterwegs sind, benutze ich entweder "Off Active" von "Johnson" (15% DEET) oder das zuvor erwaehnte gruene "Sketolene". Beide halten Muecken bei mir zuverlaessig ab (ab und zu werde ich aber natuerlich trotzdem mal gebissen). Beide Mittel sind in Thailand in den meisten Supermaerkten und Drogerieketten leicht erhaeltlich (ausser bei "Boots", die verkaufen lieber ihre Eigenmarken).

Ob sie aber auch bei dir wirken oder ob fuer dich nicht vielleicht ein ganz anderes Mittel besser ist, musst du halt mal ausprobieren.

...zur Antwort

Fuer ein Sammeltaxi ist das viel zu weit. Ginge nur etappenweise, also in mehreren Teilstrecken und immer wieder umsteigen. Da seid ihr ewig unterwegs.

Direktbus dauert etwa 5 bis 6 Stunden ab Busbahnhof in Phuket Stadt, evtl. auch noch etwas laenger. Ihr muesst aber nicht erst nach Phuket Stadt sondern koennt auch knapp 2 Kilometer vom Flughafen entfernt auf der Hauptstrasse zusteigen. Dort werden dann aber natuerlich nur solche Busse anhalten, in denen noch Sitzplaetze frei sind. Hoeherklassige Busse und Direktbusse sind oft voll und koennen euch dann natuerlich auch nicht mitnehmen.

Es gibt nicht viele Direktbusse von Phuket nach Ranong. Moeglicherweise werdet ihr erst einen Bus nach Takua-Pa nehmen und von dort aus mit nem anderen nach Ranong weiter fahren muessen. Das dauert dann natuerlich laenger als die 5 bis 6 Stunden der Direktbusse.

Ein Taxi ab Flughafen nach Ranong duerfte tarifmaessig einschliesslich aller Zuschlaege zwischen 1.500 und 2.000 Baht kosten (ca. 40 bis 50 Euro). Vor dem Flughafen gibt es einen offiziellen Taxistand. An dem solltet ihr eigentlich auch den korrekten Preis bekommen. Taxifahrer, die euch ansprechen oder die von euch angesprochen werden, verlangen hingegen in aller Regel einen wesentlich hoeheren Preis und lassen sich dann etwas runter handeln. Der ausgehandelte Preis wird aber immer noch deutlich ueber dem Tarifpreis liegen.

Wenn ihr euch also fuer ein Taxi entscheidet, bucht es ueber den Taxistand (nicht verwechseln mit dem Limousinenstand, da wird's gleich wieder sehr viel teurer aber auch komfortabeler). Ein Foto von dem Taxistand und einige weitere Informationen dazu in englischer Sprache findest du hier: http://www.phuketairportonline.com/node/21

Beachte bitte unbedingt, dass bei 3 Fahrgaesten schon mit normalem Gepaeck ziemlich eng wird. Der Gastank beansprucht den groessten Teil des Gepaeckraumes und somit bleibt fuer Koffer nicht mehr viel Platz. Mit viel Gepaeck kann es schnell passieren, dass nicht alles in das Taxi passt und ihr dann entweder 2 Taxen oder doch ne Limousine nehmen muesst.

...zur Antwort

Wenn du Deutscher bist, gilt folgendes: Ohne Visum erhaeltst du bei der Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung fuer 30 Tage. Dies gilt fuer Deutsche neuerdings auch wieder bei einer Einreise auf dem Land- oder Seeweg (nicht aber auch beispielsweise fuer Oesterreicher und Schweizer, die bekommen bei der Einreise auf dem Land- oder Seeweg nur 15 Tage).

Die erste 30 Tage Aufenthaltsgenehmigung kann in Thailand bei der Immigration einmalig um 30 Tage verlaengert werden (ist auch neu, bis vor kurzem ging das nur bis 7 Tage). Die Verlaengerung kostet 1.900 Baht (knapp 50 Euro).

Grundsaetzlich wird eine visumfreie Einreise aber nur bei rein touristischen Reisen oder bei Besuchsreisen genehmigt. Zum Nachweis des Aufenthaltszwecks koennen entsprechende Unterlagen verlangt werden (i.d.R. ein Ausreiseticket). Die thailaendischen Einreisebehoerden verlangen solche Dokumente zumindest bei der ersten visumfreien Einreise jedoch normalerweise nicht (die Fluggesellschaften aber meist sehr wohl). Ob hier dein Rueckflugticket aus Vietnam ausreicht, duerfte vom zeitlichen Zusammenhang mit deinem Thailandaufenthalt abhaengen. Wenn der Rueckflug kurz nach deinem Thailandaufenthalt erfolgen soll, duerfte es wohl ausreichen. Liegt da aber ein laengerer Zeitraum dazwischen, wird man es u.U. nicht akzeptieren. In Verbindung mit deinem ohnehin fuer Vietnam erforderlichen Visum und idealerweise auch Hotelbuchungen fuer die ersten Tage in Vietnam sollte es aber wohl ausreichen. Viel besser waere aber eine Flugbuchung Thailand - Vietnam innerhalb des genehmigungsfaehigen Aufenthaltszeitraums.

Auch bei deiner zweiten Einreise wird man den Aufenthaltszweck wahrscheinlich nicht weiter ueberpruefen, also hoechstwahrscheinlich keine entsprechenden Nachweise von dir verlangen. Als Deutscher wirst du bei der Wiedereinreise auf dem Landweg erneut 30 Tage bekommen, als beispielsweise Oesterreicher oder Schweizer jedoch nur 15.

Schwierig wird es dann aber, wenn du ein drittes Mal visumfrei einreisen willst (wahrscheinlich auch schon bei der zweiten Einreise, wenn deine vorherige 30 Tage Aufenthaltsgenehmigung um 30 Tage verlaengert wurde). Zwar gibt es grundsaetzlich keine zahlenmaessige Beschraenkung aufeinander folgender visumfreier Einreisen, ab der dritten werden die thailaendischen Einreisebehoerden aber sehr genau hinschauen, ob du wirklich ein Tourist bist oder ob du nicht vielleicht doch irgend etwas anderes im Schilde fuehrst (Daueraufenthalt, Erwerbstaetigkeit u.s.w.). Spaetestens dann wird man von dir entsprechende Nachweise verlangen. Kannst du dann z.B. mit Flugbuchungen, Reiseplan und passenden Hotelbuchungen deine rein touristischen Reiseabsichten belegen, wird man dir auch eine dritte visumfreie Einreise genehmigen. Dies aber erst nach einer genauen Pruefung und auch nur, wenn keinerlei Zweifel mehr an deinen Angaben zum Reisezweck bestehen. Hier besteht dann also wirklich eine erhebliches Risiko, abgewiesen zu werden.

Leider schreibst du nicht, wie lange du dich jeweils in Thailand aufhalten willst. Wenn es nicht mehr als 2 x 30 Tage (als Deutscher) bzw. 30 + 15 Tage (als beispielsweise Oesterreicher oder Schweizer) sind, sollte es problemlos ohne Visum funktionieren. Wenn aber einer der beiden Aufenthalte laenger dauern soll, muesstest du dir vorher ein Visum besorgen. Was fuer eins das sein soll, haengt dann wieder von der Dauer der jeweiligen Aufenthalte ab. Da gibt es verschiedene Moeglichkeiten, u.a. auch in Verbindung mit einem sog. "Re-Entry Permit". Eine Empfehlung hierzu kann man erst aussprechen, wenn man deine genauen Reiseplaene kennt.

...zur Antwort

Die Diners Card war meine erste Kreditkarte. Ich hatte sie von den 80ern bis kurz ins neue Jahrtausend hinein. Dann habe ich sie endlich gekuendigt. Sie war im Vergleich mit anderen Karten viel zu teuer und die Zahl der Akzeptanzstellen war viel zu gering. Heute habe ich den Eindruck, dass die Zahl der Akzeptanzstellen seit damals noch weiter zurueckgegangen ist. Akzeptiert wird sie ueberwiegend in elitaeren und hochpreisigen Geschaeften sowie in Hotels der gehobenen Klasse (was ja auch dem Ursprungsgedanken bei dieser Karte entspricht). Bei Alltagsgeschaeften ist sie hingegen kaum verwendbar.

Die fuehrenden Karten Mastercard und Visa werden ja heute weltweit so ziemlich ueberall akzeptiert, bei der Diners ist das aber keinesfalls so. Dies hat auch mit den traditionell hohen Provisionen zu tun, die bei der Diners Card von der jeweiligen Akzeptanzstelle verlangt werden. Selbst in Geschaeften, die grundsaetzlich die Diners akzeptieren, wurde ich haeufig gefragt, ob ich denn nicht noch eine andere Karte habe und mit dieser bezahlen koenne. Nicht selten wurde mir fuer den Fall der Nutzung einer anderen Karte dann auch noch ein "Schmankerl oben drauf" angeboten.

Als Zweit- oder Drittkarte kann man sich die Diners ja gern halten (wenn man's unbedingt braucht). Als einzige Karte ist sie aber nur sehr beschraenkt nutzbar (noch schlechter als beispielsweise American Express).

...zur Antwort

Regenzeit heisst, dass mit viel Regen zu rechnen ist. Manchmal scheint aber auch waehrend der Regenzeit tagelang die Sonne ohne einen Tropfen Regen, manchmal regnet's nur ab und zu (dann aber meist recht heftig), manchmal regnet's tagelang ohne Unterbrechung (dann meist nicht so heftig) und manchmal geht die Welt unter. Mit Ueberflutungen, gesperrten Strassen/Bahnstrecken und manchmal sogar gesperrten Flughaefen ist in der Regenzeit immer zu rechnen, auch mit Ertdrutschen sowie mit extrem stuermischer See (dann wird auch schon mal ne Faehrverbindung fuer mehrere Tage eingestellt). Baden im Meer ist in der Regenzeit meist kaum moeglich und an vielen Stellen sogar lebensgefaehrlich. Aber auch wenn es nicht regnet, ist der Himmel oft stark bewoelkt. Also selbst wenn sich die Niederschlaege in Grenzen halten, kann es leicht passieren, dass man in einem 2 oder 3 woechigen Urlaub kaum die Sonne sieht. Man kann aber auch Glueck haben und in eine Schoenwetterphase geraten, in der dann wirklich ueber einen laengeren Zeitraum Bilderbuchurlaubswetter herrscht.

Ende der Regenzeit heisst, dass die Regenzeit schon beendet sein kann oder auch noch in voller Bluete steht. Oft kracht's auch gerade am Ende der Regenzeit noch einmal ein paar Tage lang ganz maechtig und danach ist quasi ueber Nacht auf einmal wieder alles ganz anders.

Fuer einen Jahresurlaub von vielleicht 2 oder 3 Wochen, den man ja meist auch nicht gerade aus der Portokasse bezahlt und der moeglichst "gelingen" sollte, wuerde ich die Regenzeit ganz sicher nicht empfehlen. Die Gefahr, dass ein grosser Teil des Urlaubs oder vielleicht sogar der ganze ins Wasser fallen koennte, ist dann doch recht gross. Man kann aber - wie bereits gesagt - auch Glueck haben.

Zu beachten sind natuerlich auch regionale Unterschiede bezueglich des Zeitpunkts der Regenzeiten. Dies wurde aber an anderer Stelle bereits erwaehnt.

...zur Antwort

Du meinst Kosten fuer Visa? Da muss man schon in jedem Einzelfall gezielt nachsehen. Es gibt ja auch in jesdem Land wieder zahlreiche voellig unterschiedliche Visa, die alle wieder was anderes kosten.

Wenn es aber nicht um die jeweiligen Kosten sondern um die jeweiligen Einreisebestimmungen geht, dann bietet das Informationssytem der IATA - Timatic - die Moeglichkeit, jede Staatsangehoerigkeit mit jedem beliebigen Zielland zu verknuepfen und spuckt dann die hierfuer relevanten Informationen aus. Einen kostenlosen oeffentlichen Zugang hierzu bietet z.B. die "Sky Team" Allianz an: http://skyteam.com/EN/travelPlanner/timatic/index.jsp

Gruss Caveman

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.