Dafür gibt es m.E. keine generelle Aussage. Es gibt tolle Wege überall auf der Insel. Man fährt zu einigen sinnvollerweise mit dem Auto. Andere snid gut per Bus zu erreichen, oder auch von Funchal aus per Seilbahn.

Ich war inzwischen dreimal dort. Wir haben jedesmal in Canico de Baixo gewohnt, weil ich auch tauche und das von dort aus perfekt geht. Von da aus ist man relativ flott mit dem Bus in Funchal. Es gibt auch den einen oder anderen Weg, den man direkt von dort aus gehen kann.

Funchal ist aber sicher der beste Ausgangspunkt für alles. Am besten, Ihr schaut Euch mal einen Wanderführer durch und entscheidet dann danach.

...zur Antwort

Ich denke, Schneestürme und dergleichen sind nicht zu erwarten. Ich war mal im Dezember dort. Ideales Wanderwetter, bis ca. 20°C, knapp drüber vielleicht. Regen war unwesentlich, allerdings ab und zu doch recht stürmisch. Das war fürs Wandern aber kein Problem, nur wollte ich ursprünglich Tauchen gehen und das war nur sehr eingeschränkt möglich.

Alleine Wandern ist kein Problem. Nur bei einigen schwierigeren Strecken würde ich generell empfehlen , nicht allein zu gehen. Aber es gibt viele tolle, gut begehbare Wege, die problemlos allein zu bewandern sind. In dem Fall würde ich empfehlen, in Funchal zu wohnen. Einige schöne Wege sind per Bus erreichbar, die gehen alle von Funchal los. Z. B. der sehr gut erreichbare Weg Ribeiro Frio nach Portela. Zuvor noch einen kleinen Spaziergang von Ribeiro Frio an den Aussichtspunkt Balcoes. Ideal für Madeira-Einsteiger und im Nov. sicher nicht überfüllt. Oder man fährt mit der Seilbahn nach Monte hoch und wandert von dort aus los nach Camacha.

Einige Strecken sind aber nur mit dem Auto gut zu erreichen. Und da es vielfach keine Rundwege sind, kommt man am Ende auch wieder bei seinem Mietwagen an.

Ein Wanderführer ist auf jeden Fall zu empfehlen, da gibt es einige ordentliche Bücher.

...zur Antwort