Die Frage ist wie gesagt schon mal gestellt worden. Daher nur kurz: Die Preise für diese Züge sind super, man kann tolle Schnäppchen machen. Tu' dir aber den Gefallen, einen Schlafwagen zu nehmen! Sonst wird es wirklich schrecklich anstrengend...

...zur Antwort

Also der gemeine Italiener, noch mehr der gemeine Sarde würde auf deine Frage schlicht antworten: "Nein. Einen Ort wie Sardinien suchst du anderswo auf der Welt vergeblich."

Ich persönlich würde sagen, dass es im Süden auf jeden Fall auch noch andere sagenhafte Strände gibt. Wenn du zum Beispiel ganz runter in den "Absatz" fährst, zum Beispiel nach Lecce, finden sich dort noch viele schöne und nahezu unberührte Küstenabschnitte. Und ganz nebenbei isst man in den kleinen Dörfern unglaublich gut! Und wie heima schon sagte: Von dort aus bist du auch schnell am Golf von Taranto (auf der anderen Seite). Dort würde ich dich hinschicken ;-)

...zur Antwort

Also ich muss sagen, dass Ryanair mit Abstand unterste Kategorie ist. Service gibt es eben nicht, es ist eine reine Abfertigung, die Flughäfen liegen im besten Fall am Hintern der Welt, wenn nicht weiter weg, und ich ziehe mittlerweile Flüge von denen gar nicht mehr in Betracht. Überrascht war ich hingegen von easyjet! Als bei dem kalten Wetter vor ein paar Wochen der Motor einer Maschine ausfiel und diese deshalb nicht starten konnte, sind alle Passagiere gut aufgeklärt worden, ins Terminal zurück gebracht worden und sie haben es auch geschafft, innerhalb einer Stunde eine Ersatzmaschine zu organisieren. Super Service und Notfallplanung bei dem Billigflieger. Ach und Germanwings ist doch eigentlich auch ganz in Ordnung.

...zur Antwort

Ich würde auf jeden Fall die Tickets von der Bahn verifizieren lassen, BEVOR du sie bezahlst! Da wird ein seriöser Verkäufer nichts dagegen haben. Einfach mal am Infoschalter fragen, ob die Tickets in Ordnung sind und sich ggf. den Namen des Bahnangestellten notieren.

...zur Antwort

Oh, da erwischst du mich heute auf dem richtigen Fuß! Ich habe gestern bis spät in die Nacht versucht, einen günstigen Flug zu buchen und auf drei Vergleichsseiten und bei der Airline selbst verschiedene Preise bekommen! Und jedes Mal diese sch*** Zusatzkosten für die Kreditkarte. Hach, das ist doch das letzte... Naja, deine Frage war die nach einer guten Vergleichsseite ;-) Ich empfehle da www.jetcost.de. Da habe ich bisher die besten Erfahrungen mit gemacht.

...zur Antwort

Hm, hängt etwas vom Interessensgebiet ab, aber Göttingen ist nicht gerade für seine phantastischen Museen bekannt... Da eine Freundin dort studiert weiß ich, dass es ein Museum für Chemie gibt und auch ein Zoologisches sowie ein geowissenschaftliches. Hier findest du mal eine Liste mit den Museen http://www.kulturbox.de/museen/goettingen/, aber ich denke nicht, dass Göttingen museumstechnisch da zu den Hitverdächtigen in Deutschland gehört ;-)

...zur Antwort

Expertin bin ich für die Masuren ganz bestimmt nicht... Aber ich habe einen Artikel aus dem Jahre 2005 gefunden, der das besondere am WInter dort beschreibt: http://www.welt.de/print-wams/article120386/Masurens_magische_Winter.html Vielleicht ein erster Hinweis, was man dort machen könnte...?

...zur Antwort

Das ist gar nicht so einfach, denn die Insel ist vielseitig und gerade fürs Wandern und Trekking gibt es einige schöne Ecken. Auch Strände musst du auf der Insel nicht lange suchen... Hier habe ich mal eine englische Homepage mit ein paar Routen und Infos: http://www.trekking-world.com/regional/italy/sardegna

Ansonsten gibt es noch drei recht berühmte Wanderrouten.

  • Monte Limbara

Das ist eine recht einfache Waderroute mit 150m Höhenunterschied im Landesinneren zwischen Olbia und Castelsardo gelegen, also im Norden. Es ist der höchste Berg in Sardniens Norden und man hat eine tolle Aussicht (im Optimalfall bis zur Küste Korsikas). Von Tempio Pausania, Richtung Oschiri, bis zur Kreuzung. Dann die asphaltierte Straße nehmen und nach 15 km von Tempio kommt ihr zur statua della Madonna della Neve auf 1248 Metern Höhe, wo man parken kann.

  • Monte Arci

Das Vulkanmassiv hat einen ganz besonderen Reiz, vor allem wegen der Vegetation. Es liegt im Osten der Insel mit dem Gipfel auf 812 Metern. Im park gibt es viele verschiedene Wanderrouten, die teils durch Waldgebiete führen und Picknickplätze haben. Etwa 4 Stunden dauert die Wanderung bis nach oben. Von Cagliari aus folgt ihr der 131 Richtung Oristano bis Marrubiu. Am besten ist der Start von der Kirche S. Maria Zuarbara aus (79km von Cagliari aus und 21 von Oristano entfernt). Eben eher im Süden gelegen.

  • La Gola di Gorroppu

Diese Route würde ich machen ;-) Es ist der tiefste Canyon Europas mit Wänden von 500m Tiefe im Nord-Osten der Insel, ziemlich direkt an der Küste. Der Canyon hat seinen eigenen Reiz mit Steilwänden, schmalen Wegstücken, interessanten Felsvorsprüngen und natürlich seinem Inneren. Nur bei Regen solltet ihr dort nicht hingehen. Die Route dauert etwa 6 Stunden und wenn ihr unerfahren oder unsicher seit, solltet ihr über einen Führer nachdenken. Der kann auch noch ein bisschen was erzählen! Von Dorgali aus nehmt ihr die 125 Richtung Baunei und dann runter ins Tal valle di Oddoene. Von dort aus folgt ihr der Beschilderung zur Brücke Sa Barva auf 199m Höhe über den Fluss Rio Flumineddu. Nach der Brücke links findet ihr nach wenigen hundert Metern einen Parkplatz.

Die genauen Anfahrtswege überprüft ihr besser vorher noch mal bei Goggle oder so. Ist nur damit ihr eine Richtung habt.

...zur Antwort

Bei mir hat das in Spanien nur in größeren Städten reibungslos funktioniert. Schwieriger ist es auf dem Land - ganz subjektiv. Frag' lieber bei einem mehr an als dass du am Ende ohne Schlafplatz dastehst! Wie immer beim Couchsurfing kommt es ansonsten auf das gute Lesen der Profile an und dass man im Kontakt mit Fremden nicht allzu blauäugig ist. Wenn du "Couchsurfing" mal hier ins Suchfeld eingibst, findest du weitere hilfreiche Beiträge. Generell spricht aber gegen Couchsurfing in Spanien auch als Mädchen alleine nichts.

...zur Antwort

Ich habe bei Rucksackreisen die Erfahrung gemacht, dass es auf das Ziel selbst eigentlich gar nicht so sehr ankommt. Wichtiger ist die innere Haltung: Entspannt, offen, planlos und vor allem mit der Fähigkeit, einen glücklichen Moment erkennen und genießen zu können! Flexibilität ist das große Plus bei Rucksackreisen. Wenn man die nicht zu nutzen/genießen versteht, wird es stressig und man wäre mit einer geplanten Reise besser aufgehoben. Wichtig ist, sich früh um eine Unterkunft zu kümmern, am besten wenn man ankommt. Und wenn nichts frei ist? Kann man immer noch einen Nachtzug nehmen! Ein paar Ideen sind gut, aber lasst euch doch ein wenig treiben. Wählt ein Land, vielleicht Frankreich, kauft eines der Zug-Abos und schaut doch einfach, wo es euch hin verschlägt. Lust, ans Meer zu fahren? Oder in die Provence? Eine Stadt heute? In Bahnhofsgegenden sind häufig die günstigsten Internetcafés. Bei Couchsurfing.com kann man schauen, Hostels suchen und die reisefrage ist ja auch noch da ;-) Ein Hüttenschlafsack sollte dabei sein, wenn man mal an eine nicht ganz so saubere Unterkunft gerät. Ansonsten kann man doch fast alles kaufen... Eine Freundin sagte mal, unersetzlich sind auf einer Reise nur die 3 Ps: Pass, Portemonaie und Pille. Ich würde noch das Handyladegerät ergänzen, das ist ohne immer so ärgerlich... ;-)

...zur Antwort

Ich habe mit Griechenland gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte dort sehr nette Couchsurfer und habe schnell Rückmeldung über freie Couchen bekommen. Zwar war ich nur ein Mal da, aber war in der Zeit bei drei Couchsurfern. Wie immer gilt natürlich auch hier: Achte auf aktive Mitglieder, gute Bewertungen und mach' dir die Mühe, die Profilseite ganz zu lesen. Da kann man immer schon viel absehen. Und ruhig mehrere Anfragen schreiben, das ist nicht unhöflich, wenn man später jemandem wieder absagt (solange man es nicht auf die letzte Minute tut!). Besser als wenn du keinen Schlafplatz hast.

...zur Antwort

Für Italien gibt es das auf dieser Seite hier: http://www.autostrade.it/autostrade/percorso.do Das funktioniert so: Partenza ist der Abfahrtsort. Es reicht, wenn du zunächst die Stadt angibst, er fragt dich dann im nächsten Schritt noch einmal nach der genauen Auffahrt. Arrivo ist die Ankunft und dafür gilt das Gleiche. Wenn du auf opzioni klickst, kannst du eine Zwischenstation einfügen. Passa per bedeutet, dass er dich über eine bestimmte Stadt leiten soll, escludi ist ein Ort, den du vermeiden willst. Wenn du das Häkchen bei solo tratte autostradali setzt, leitet er dich ausschließlich über Autobahnen und wählt keine Landstraßen.

...zur Antwort

Keine leichte Frage… Für Italien sind es wohl Palermo, Rom, Florenz, Venedig, Triest, Orvieto und Rovereto, die mir da für die obersten Listenplätze einfallen. Kunst als Spiegel der Zeit, einer Epoche, als Reflexion über das Zeitgeschehen. Werke, die Menschen bewegt haben, bewegen und vermutlich noch in Zukunft bewegen werden finden sich dort in den Museen und Ausstellungen, die Städte bemühen sich um diese Güter, pflegen sie, investieren dort hinein. Eine Kunststadt braucht meiner Meinung nach aber auch Flair, man muss schon in den Straßen kreative Geister atmen ;-)

...zur Antwort

Erst einmal möchte ich dir danken für das Wort "erspechtet". Das ist ja phantastisch! Wird sofort in meinen Wortschatz aufgenommen... Und dann empfehle ich dir eine Seite, die für Skigebiete super ist. Da findest du alles Wichtige: www.bergfex.de/oberaudorf-hocheck/

...zur Antwort

Ich selbst habe Kamerun noch nicht bereist, aber ein guter Freund von mir ist Kamerunianer. Seit über fünf Jahren lebt er jetzt in Deutschland. Wenn er in seine Heimat reist, dann kommt es an der Grenze vor, dass er Geld für sein Gepäck zahlen muss, um es zu bekommen. Die Beamten sehen an seiner Hautfarbe, dass er lange in Europa war und nehmen daher an, dass er Geld hat. Würde er eine Zahlung verweigern, würden die Zollbeamten so lange suchen, bis sie etwas finden oder einfach gleich das Gepäck behalten.

Ich erzähle das, um zwei Dinge deutlich zu machen: Der Rassismus richtet sich vor allem gegen Reiche und solche, die für eben das gehalten werden. Wer in Europa oder Amerika lebt, ist automatisch reich. Du wirst also in dieser Hinsicht möglicherweise mit Schwierigkeiten konfrontiert. Und Kamerun ist touristisch nicht so sehr erschlossen wie zum Beispiel Kenia oder Südafrika. Europäer sind noch immer nicht an der Tagesordnung.

All das sollte dich natürlich nicht von einer Reise abhalten! Ich hoffe, selbst eines Tages dort hinzureisen... Aber auf schwierige Situationen solltest du gefasst sein.

...zur Antwort

Ich muss sagen, dass ich das Prinzip zwar klasse finde, wenn man wirklich mal Platz sparen möchte, dass es bei mir aber noch nie funktioniert hat. Vielleicht hatte ich das falsche Tütenmodell? Jedenfalls ist bei mir früher oder später immer Luft reingezogen und damit war alles für die Katz. Wenn es nur darum geht, den Flug zu überbrücken, geht es ja vielleicht, aber was längeres Langern im Koffer oder Rucksack anbelangt, habe ich damit keine guten Erfahrungen gemacht. Und wie Roetli schon sagte: Das Gewicht hast du eben trotzdem und es verleitet dazu, den Koffer voll zu stopfen. Wenn dann die Tüte nicht hält...

...zur Antwort

Ich empfehle euch die Titiusthermen, da gibt es auch eine Rutsche. Es ist eben ein Erlebnisbad mit Dingen, die Kinder sich ao wünschen:

Erlebnisbad:

  • Sportbecken
  • Erlebnisbecken mit Strömungskanal
  • Babybecken
  • Wasserfontaine / Grotte
  • Abenteuerbecken mit Wasserfall
  • 50 m-Rutsche
  • Felsenlandschaft
  • Whirlpools
  • Panoramaschiff
  • Animationsprogramm

Alternativ gibt es noch das Panoramabad Bornheim, da gibt es noch Sprungtürme. Hier auf der Seite findest du Infos, Preise und eine Fotogalerie: www.titusthermen-frankfurt.de/Erlebnisbaeder_Titus_Allgemein.htm

...zur Antwort

Eine einzige Adresse kann ich dir an dieser Stelle nicht nennen, aber eine Gruppe von Freunden hat mal eine Fahrradtour unter diesem Gesichtspunkt gemacht - und viel Spaß gehabt. Die haben im Internet eine Seite gefunden www.naturerlebnis-fs.de/Tipps/bier_brauereien.html, auf der Brauereiwanderwege und -radtouren beschrieben waren. In dieser Gegend bist du auf jeden Fall schon mal richtig, wenn du Typisches suchst und das fränkische Bier besser kennen lernen willst!

...zur Antwort

Normalerweise beginnt das Ausgehen mit einem Aperitivo zum Beispiel im Piazza Vittorio. Der kostet etwa 7 Euro und man hat ein großes Buffet (je nach Bar verschieden), an dem man eigentlich auch Abendessen kann. Dann trinkt man vielleicht noch etwas auf dem Piazza, da gibt es einige Bars und Kneipen. Schön ist auch das Fluido, eine Bar direkt am Po: www.fluido.to Buffet gibt es da übrigens auch. Tja und früher oder später landet man dann in den Murazzi, den alten Schiffsbaraken entlang des Po. Da schlenderst du einfach entlang und suchst dir eine der Diskos aus, die um Gäste werben. Da ist eigentlich jede Nacht etwas los. Und wenn dich in einer Bar die Musik nervt oder irgend etwas anderes, gehst du einfach in die nebenan...

...zur Antwort

Du kannst die Strecke in 6,5 Stunden zurücklegen (achte aber auf die Geschwindigkeitsbegrenzung, da sind die Schweden ganz genau und haben ordentliche Strafen). Ich fand damals, erinnere ich mich, Värnamo toll und das Umland! Dann Jonköping auch, ist schon etwas größer. Weiter im Norden war ich gar nicht, dazu kann ich nichts sagen. Aber Värnamo und Jonköping habe ich als ganz süße Orte in Erinnerung.

...zur Antwort

Die "beste Pasta" wüsste ich da auch nicht zu küren... Ist ein bisschen wie die Frage, wo es in Berlin das beste Brot gibt... Für eine ausgezeichnete Carbonara würde ich dich in das gleichnamige Restaurant am Piazza Campo de' Fiori 23 schicken wollen. Seit 1920 wird da dieses traditionelle Gericht serviert.

...zur Antwort

Oh, ich bin so gern im Winter an der Nordsee! Ich finde das immer schön, sehr entspannend und reizvoll. Spaziergänge am Strand, wenn die Wellen hoch sind und rauschen, der Wind einem ins Geischt bläst, dann eine heiße Schokolade irgendwo an einer Strandbar - herrlich!

Im Dezember musst du schon mit Regen, heftigem Wind und kühlen Temperaturen rechnen. Vielleicht noch mit den Füßen ins Wasser, aber sonst... Ein Fleece-Shirt bietet sich immer an, eine Windjacke und Hosen, die sich gut hochkrempeln lassen. Jedenfalls wenn du zu den Leuten gehörst, deren Füße dem Reiz des Wassers nicht widerstehen können. Auch ein Stirnband sollte dabei sein, für die Ohren. Wenn nicht gar eine Mütze. Dafür kannst du die Creme mit LF30 getrost zuhause lassen ;-)

...zur Antwort

Ich würde nicht nach Mailand fahren. Das ist, meiner Meinung nach, eine furchtbare Stadt ohne Flair und Charme. Wenn du auf Designerware stehst, kann es sich zum Einkaufen lohnen. Ansonsten würde ich niemandem raten, wertvolle Ferienzeit in Mailand zu vergeuden - Ausnahme vielleicht noch, er hat Karten für die Scala. Ich würde dir auch Turin sehr warm empfehlen, das ist eine wunderschöne Stadt mit vielen Unternehmungsmöglichkeiten (Fragen dazu gab es hier im Forum schon). Und Venedig würde ich mir im Winter auch nicht entgehen lassen, wenn du es noch nicht kennst. Ich würde diese beiden Städte als Fixpunkte nehmen und dann zum Beispiel einen Zwischenstopp in den Bergen (zum Beispiel im Aostatal, dort isst man so gut!) einplanen und Halt am Gardasee machen. Verona ist es meiner Meinung nach auch nicht wert, lange dort zu bleiben, aber als Zwischenstopp mit kleinem Spaziergang nett.

...zur Antwort

Naja, in erster Linie geht es ja darum, Menschen mit Drogenproblemen zu helfen. In dieser Hinsicht gibt es wenig zu "besichtigen"; die Leute werden dort betreut, leben und arbeiten dort.

Aber das Projekt geht noch weiter, indem es Arbeit nicht nur im Weinbau, auch in der Käseherstellung, Imkerei oder auch dem Kunsthandwerk anbietet. Man kann dort hinfahren und diese Produkte dort kaufen. Aufgeklärt wird man dort auch über das Projekt, aber eben "besichtigen" gibt es da nicht so viel. Also ich meine, niemand führt dich herum und sagt: "Das ist Pepe, Drogensüchtiger Nummer 43." Wenn du das Projekt unterstützen möchtest, finden sich Infos auf der Homepage, der Link ist ja schon gegeben worden. Spenden kannst du ebenfalls. Und es werden immer wieder Veranstaltungen unterschiedlichster Art organisiert, also vom Pferderennen über Konzerte bis hin zu Weinproben, an denen man teilnehmen kann. Das ist dann auch kein "Affe im Käfig" - Event ;-)

...zur Antwort

Ich finde diese Kulturbeutel auch sehr praktisch, vor allem weil sie flacher sind und sich so leichter in Gepäck verstauen lassen. Und ich mag es, vor allem wenn ich draußen bin oder in Unterkünften mit fragwürdigem Hygienestandard, dass meine Zahnbürste und der ganze Rest im Beutel bleiben können und ich trotzdem leicht dran komme, dass alles in verschiedenen Fächern geordnet ist und ich alles schnell wieder finde. Alldersings sind diese Beutel weniger geeignet für Menschen, die mit großem "Kosmetikaufgebot" reisen, weil große Flaschen oder Glastiegel eher schlecht darin Platz finden. Wenn du also eine Flasche Körperlotion brauchst, eine Flasche Shampoo, eine Flasche Spülung, das Haarspray noch unterbringen willst und sowohl eine Tagescreme brauchst als auch auf die Nachcreme nicht verzichten möchtest, dann noch die Rundbürste und das Nageletui wird es eng. Mit anderen Worten: Es ersetzt einen normalen Kulturbeutel gut, jedoch keinen Kosmetikkoffer. Denn dann bekommst du es nicht mehr ordentlich zu und es verfehlt seinen Zweck.

...zur Antwort

Aus Ligurien weiß ich, dass die ersten Reihen in der Regel von Leuten gebucht sind, die dort in der Gegend Ferienwohnungen haben. Das heißt, die haben Jahresabos und bekommen die Plätze vorne. Wer nur für ein Wochenende oder einen Strandtag kommt, muss sich "hinten anstellen". Deshalb kommt es oft vor, dass man hinten einen Platz bekommt, die Schirme vorne aber den ganzen Tag frei sind: Die Leute sind eben in dieser Zeit nicht da. Wie kommt man jetzt dran? Tja... Mit Schirm, Charme und Melone - oder eben die Heimasche Variante versuchen, wenn es das denn wert sein sollte. Aber sollte der Jahresmieter kommen, sieht es eben schlecht aus.

...zur Antwort

Richtig, kirchliche Feiertage solltest du meiden und eigentlich auch die Wochenenden, denn da gibt es eben viele Wochenendbesucher. Das Einzige, was dich am Eintritt hindern könnte, sind die Besucherschlangen. Auch hier gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Die meisten Rombesucher gehen so um 9 zum Frühstück, dann aufs Zimmer, schnappen sich Taschen und Jacken und finden sich dann ab 10 vor dem Dom ein. Es bietet sich wirklich an, früh dort zu sein und diese Stoßzeiten zu meiden. Ansonsten musst du dich aber einfach auf Wartezeiten einstellen. Es gibt Sicherheitskontrollen am Eingang und schon allein die halten sehr auf...

Hier habe ich noch einen ganz netten Spiegelartikel, so als Einstimmung ;-) www.spiegel.de/reise/staedte/0,1518,531456,00.html

...zur Antwort

Ich kenne ansonsten Pepe Verde und seine Accademia del Gusto. Das ist eine relativ professionelle Einrichtung, die sich eben auf Kochkurse spezialisiert hat (sonst bieten das ja auch viele Sprachschulen "nebenbei" an) und auch zu verschiedenen Themen Kurse anbietet. Ein großer Vorteil ist aber die zentrale Lage. Schau mal auf die Homepage, die gibt es auch auf Englisch, allerdings nur in Teilen: www.pepeverde.it/emenu.htm Im Zweifel würde ich raten, eine Email zu schicken und nach den Programmen im entsprechenden Reisemonat fragen.

...zur Antwort

Es kommt ein wenig auf den Andrang und die Zeit an. Richtig ist, dass man einen eigenen Schalter hat. Teilweise muss man dahinter aber trotzdem warten, wenn sehr viele Leute hoch wollen. Man spart Zeit, es geht aber nicht garantiert sofort los und hoch oder runter, durch oder wo auch immer man ist ;-)

...zur Antwort

Alternativ wäre auch "Israel - Reise durch ein altes neues Land" von Sylke Tempel ein guter Reisebericht! Sehr einfühlsam erzählt, echte Erfahrungen, einprägsame Bilder: "Zu Fuß, per Anhalter und mit dem Bus war Sylke Tempel unterwegs in Israel. Auf den Spuren des Exodus reist sie durch die Halbinsel Sinai. Sie besucht die Felsenfestung Massada und die «alte Dame» Jerusalem. Sie trifft Algenzüchter mitten in der Wüste, erkundet die sanfte Schönheit Galiläas, das Jesreel-Tal, in dem die ersten Siedlungen zionistischer Einwanderer entstanden, und taucht ein in die Metropole Tel Aviv. In Begleitung von Beduinen wandert sie durch die Berge, begegnet religiösen Fanatikern und Pionieren der ersten Stunde, eislaufenden Russen, israelischen Arabern oder äthiopischen Neuankömmlingen, spricht mit Überlebenden des Holocaust und Soldaten, die - kaum erwachsen -Terroranschläge verhindern sollen. Dabei hat sie ein Land kennengelernt, in dem die Spuren einer jahrtausendealten Geschichte allgegenwärtig sind und das sich doch stets neu erfindet, ein Land, in dem sich die Verheißung der Gründerväter, mit den arabischen Nachbarn friedlich zusammenzuleben, bis heute nicht erfüllt hat. Und so entsteht, wie nebenbei, eine Mentalitätsgeschichte, ja das historische Panorama einer Region, die die Kultur des Abendlandes und des Islam prägte wie keine andere."

...zur Antwort

Sollte doch der Ort gemeint sein, dann ist er einfach sehr klein. Dort könnte ich dir nichts empfehlen. Aber wenn du ein Stück weiter hoch bis nach Bezzecca fährst, findest du dort ein typisches Restaurant mit regionaler Küche: Das Baita St. Lucia. Achtung, Montag ist Ruhetag! Die Homepage ist zwar auf italienisch, aber wie du hinkommst versteht sich daraus ;-) www.baita-santalucia.it/page16.html Es liegt, wie beschrieben, im Valle di Ledro.

Au warte, habe auch eine deutsche Wegbeschreibung gefunden! Die Homepage lasse ich dir trotzdem oben, vielleicht magst du da mal gucken. Hier also die Beschreibung: "Wenn Sie auf die Landstrasse von Bezzecca in Richtung Tiarno di Sotto fahren, erreichen Sie nach ca. 1 Km die schöne Ebene von Santa Lucia, die nicht nur wegen der mittelalterlichen kleinen Kirche berümt ist, sondern auch, weil da das Gefecht zwischen Garibaldinern und österreichern Soldaten im Jahre 1866 stattfand. Am oberen Rand der Ebene befindet sich Baita Santa Lucia, eine charakteristische Berghütte. Am Anfang der 60.en Jahren wurde die Baita von "Fritz" Pregl und Familie gekauft und als Restaurant geöffnet. Die gemütliche Atmosphäre einer alten Berghütte bleibt unverändert: in der Einrichtung und im Menu. Seit 40 Jahren serviert man gerne Ihnen nur regionale Spezialitäten. ... wo die Berge und die typische Küche sich treffen die hier angebotenen Speisen gehören zu unserer regionalen Kochtradition."

...zur Antwort

Das hängt natürlich auch ein wenig davon ab, was du dir ansehen möchtest. Als ersten Anlaufpunkt ist es sicherlich hilfreich, wenn du über die Homepage der Biennale selbst nach Unterkünften suchst. Die haben dort eine sehr praktische Suchmaschine, in die du Daten, Hotelkategorie und Zimmertyp eingeben kannst, und dir werden Adressen genannt. Das praktische ist einfach, dass du so auf einen Blick weißt, welche Hotels zu deiner Reisezeit noch freie Zimmer haben: www.bookingvenice.eu/?cstz=biennale Wenn du günstoger wohnen möchtest, wirst du wohl aus Venedig raus müssen und längere Anfahrtszeiten in Kauf nehmen. Denn zur Zeit der Biennale kosten die Zimmer einfach noch mehr als sonst schon :-(

...zur Antwort

Es kommt ein bisschen darauf an, wo du bist. Da es sich bei dir vermutlich um Bikinis und Badeanzüge handelt, kann ich dir Italien deswegen nahe legen, weil es drei Ketten gibt, die sich darauf (und teilweise auch auf Unterwäsche) spezialisiert haben. Da findest du das ganze Jahr über eine große Auswahl an Badebekleidung. Natürlich ist der Sommerschlussverkauf da der beste Zeitpunkt, aber die Auswahl ist wie gesagt immer groß. So, und hier kommt jetzt der Schwachpunkt meiner Antwort: Frag' mich mal, wie diese Läden heißen... Die haben so komische Namen, existieren in jeder Stadt etwa 80 Mal, ich laufe täglich dran vorbei, aber die Namen... Calzedonia ist einer, aber die haben auch viel Unterwäsche... Jedenfalls findest du Bikinis in allen Formen und Farben :0) In der Regel sind sie nach Modellen geordnet. Du wählst also ein Oberteil (Triangel, Bügel, Einlagen...) und dann separat die passende Hose dazu. Kannst also beruhigt bis zum Urlaubsort warten.

...zur Antwort

Tatsächlich gibt es in Zandvoort selbst nur drei Hotels in dieser Kategorie (was mich fast wundert, so groß ist der Ort ja nicht). Da ich sie nicht kenne, würde ich selbst entweder auf Erfahrungen zurückgreifen (NH oder Best Western sind ja Ketten) oder mal auf die Homepage schauen. Hier findest du eine Übersicht über die Hotels in Zandvoort: www.city-of-hotels.de/hotel/niederlande/nordholland/zandvoort/hotels/1.html

...zur Antwort

Du hast bestimmt einen Chinotto als Aperitif bekommen. So etwas wie die italienische Antwort auf Cola, nur dass es gar nicht so schmeckt. Es wird auf der Basis von Chinottofrüchten hergestellt (ja, so etwas gibt es tatsächlich...) und ist leicht bitter im Geschmack. Kannst du ja mal googeln…

...zur Antwort

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass St. Tropez für mich alles hat vermissen lassen, was man mit "Charme" oder "Stil" oder ähnlich bezeichnen könnte. Ich gestehe aber auch, dass ich in den drei Malen, in denen ich dort war (die folgenden zwei Male, weil Besucher unbedingt hinwollten) recht schnell wieder abgehauen bin. Wenn man es denn endlich in den Ort geschafft hat (2 Stunden Stau auf den letzten 10 Kilometern sind keine Seltenheit) und einen Parkplatz ergattert hat (wenn man nicht so schlau war, ein anderes Verkehrsmittel zu nehmen), macht man sich ja gewöhnlich durch die kleinen Gassen (die ich süß fand) auf den Weg Richtung Hafen. Ja, dort liegen große Boote. Aber ansonsten ist die ganze Promenade gepflastert mit Souvenirläden, die "I Love St. Tropez" - T-Shirts in allen Auführungen anbieten (made in China, versteht sich). Die Leute, die ich dort gesehen habe, ließen mir die Haare zu Berge stehen, weil alles so gekünstelt und übertrieben war: Leopardenleggins, Plateauschuhe, dazu pinkfarbene Botoxlippen und tuppierte Haare, auf die Nanny Fine neidisch wäre, Austern essen ohne jegliche Tischmanieren, laut grölen, Champanger ins Meer kippen, Brusthaare soweit das Auge reicht... Und dann für eine Kugel Eis 4,50 Euro verlangen. Das sind so meine St. Tropez Assoziationen. Irgendwie scheint der Stil und die Eleganz verloren gegangen zu sein und ist durch Proleten ersetzt worden, die jedes Klischee zu bedienen wissen. Unter dieser Perspektive einen Ausflug wert, aber auf der Suche nach dem "Lebensgefühl der 60er Jahre" wirst du meiner Meinung nach enttäuscht.

...zur Antwort

Uff, das ist schwierig... Ich vermute mal, dass die Unterschiede in den Klassifikationen (auch) in der Heterogenität des Landes zu suchen sind. Ich bin kein Hotelexperte, sondern übernachte meist eher in Pensionen oder Agriturismi, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Verständnis von Sauberkeit und Komfort merklich vom deutschen Standard nach unten abweicht, je weiter man in den Süden fährt. Um es anders zu formulieren: In Mailand, Turin, Venedig und so weiter werden meine deutschen Erwartungen an Sternekategorien selten enttäuscht. Südlich von Neapel trifft man es mit ägyptischen Erwartungen besser... Natürlich ist das subjektiv und ich tue jetzt sicherlich auch vielen Hotelbesitzern Unrecht, aber das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe.

...zur Antwort

Das kommt ja auch ein bisschen darauf an, ob der Weg das Ziel ist. Ich bin immer gerne in der Gegend um Florenz mit dem Roller umher gedüst, es ist aber ratsam, sich vor allem in den Städten in acht zu nehmen! Da kann dem Ungeübten Fahrer italienischer Verkehrsverhältnisse schon mal anders werden... Aber ansonsten finde ich das eine spaßige Sache und recht zügig sind die Dinger eigentlich auch. Natürlich nicht auf Autobahnen, aber die kleinen Straßen entlang zwischen den Pinien, das finde ich total nett! Und wenn es doch mal ein längerer Ausflug in eine andere Stadt sein soll, bietet sich der Zug sowieso an.

...zur Antwort

Ich würde auch zu einem gemieten Vehikel raten (auch ein Roller kann interessant sein), denn es gibt viel zu sehen und Zug und Busse können besonders in Kalabrien schon mal nervenaufreibend sein. Außerdem sind sie nicht sehr "ausländerfreundlich" in dem Sinne, als dass man nicht immer so genau weiß, wann sie wohin fahren oder ob gerade mal wieder gestreikt wird. Da ist ein Auto wirklich besser! Kalabrien selbst ist vielseitig, da wird es euch sicherlich nicht an Reisezielen mangeln...

...zur Antwort

Ob sexuelle Orientierung nun etwas über die Weltoffenheit aussagt, sei mal dahin gestellt... Ich habe auch schon extrem intolerante Herrschaften kennen gelernt, die gleichgeschlechtliche Beziehungen bevorzugen. Aber gut.

Zu deiner Frage, ich bin kein ausgewiesener Experte der Szene, aber ich kenne Lokale, die meine Freunde frequentieren. Da gebe ich dir gern ein paar Adressen. Zunächst muss ich aber sagen, dass ich kein Restaurant kenne, dass sich explizit an Homosexuelle richtet. Mein Eindruck von der Szene ist, dass sie eine Tendenz zur Extroversion hat, man sich also gerne feiert, etwas provoziert, Partys schmeißt und sich eher weniger zu einem romantischen Dinner zurück zieht. Der Klassiker dieser Lokale ist das Caffé Leri: www.caffeleri.it Ganz zentral liegt es in der Nähe des Hauptbahnhofes unter den portici. Ein neuer Laden ist das Extreme Café, wo jeden Abend ab 20.30 diverse Programme angeboten werden. Es ist eher zum Feiern gedacht, liegt in der VIA SAN MASSIMO, 31. Wo ich mir hingegen die Möglichkeit für ein romantisches Dinner vorstellen könnte, wäre der Garage Club. Da hat mich aber bisher noch niemand reingelassen, obwohl ich neugierig an die Tür geklopft habe ;-) Es ist wohl eine Mischung aus finnischer Sauna, Lounge Bar, türkischen Bad, Massagewanne und Relaxzone, eher exklusiv, so scheint es mir, und nicht nur ein wenig verrucht. Ob man es dort romantisch hat, weiß ich wie gesagt nicht, mich haben sie ja nicht rein gelassen (ja, ja, wo ist denn da die Toleranz bitte? :-D), aber vielleicht gefällt es euch trotzdem: w w w.garageclub.it

So, mehr fällt mir gerade nicht ein. Viel Spaß in Turin!

...zur Antwort

So blöd ist die Frage gar nicht. Zwar ist das Louvre riesig, aber Monet und andere finden sich dort tatsächlich nicht! Dazu musst du auf die andere Seite ins Musee d'Orsay gehen. Finde ich übrigens eh schöner und interessanter als das Louvre...

...zur Antwort

Hmm, fuer Bologna faellt mir so spontan auch wenig ein... Wenn es etwas auserhalb liegen kann, dann wuerde ich diesen Agriturismo empfehlen: www.locandabelfiore.com/index.htm Ist romantisch eingerichtet, aber eben im Gruenen und ihr seid ja mit dem Auto unterwegs? Agriturismen sind deshalb immer eine gute Adresse, weil sie meistens familiengefuehrt sind und man gut isst. In diesem Fall habt ihr sogar Massageduschen auf dem Zimmer.Ausgezeichnet essen kann man ansonsten auch im lalupa.it. Der hat auch ein Schwimmbad, liegt aber wieder weiter weg, zwischen Bologna und Modena.

...zur Antwort

Die italienische Variante zum Jacobsweg, wenn ich das mal so nennen darf, ist eine Pilgerung auf den Spuren von Franz von Assisi. Der Weg ist ziemlich lang, aber er kann natürlich in Teilstücken gemacht werden, beginnt in der Toskana und führt bis nach Rom. Hier habe ich mal einen Artikel dazu gefunden: http://italien.germanblogs.de/archive/2009/06/24/franziskusweg-italien-wandern-auf-den-spuren-des-franz-von-assisi.htm, es gibt ansonsten auch aus der Reihe Outdoor Stein-Verlag den Reiseführer "Italien Franziskusweg: Von Florenz über Assisi nach Rom". Da könnte sie ja mal in einer Buchhandlung hineinschauen, ob ihr das gefallen würde.

...zur Antwort

Was ich ansonsten auch super finde sind Desinfektionsgels. Die trocknen die Hände nicht so aus, werden auch ohne Wasser verwendet und mittlerweile bekommt man sie manchmal schon im Flugzeug. Marken gibt es da verschiedene, zum Beispiel diese hier: www.finlax.de/diverses_antibac.html, aber im Grunde funktionieren die alle gleich und auf der Basis von Alkohol. Die finde ich auf Reisen sehr praktisch, auch weil es nicht ganz so schnell auslaufen kann.

...zur Antwort

Fahr' mit der alten Sassi-Zahnradbahn hoch zur Superga, das ist schön! Dann solltet ihr abends hoch zum Monte dei Cappuccini fahren, da ist ein super Restaurant! Mit Panoramaterrasse über der Stadt - in jeder anderen Stadt würde es das teuerste Restaurant sein, aber nicht in Turin (ich erwähnte ja schon mal, diese Stadt kann sich einfach nicht verkaufen...) Keine Panik also, moderate Preise, ausgezeichnetes Essen und ein schöner Blick. Dann solltet ihr natürlich in die Mole und euch auch noch Zeit für das Filmmuseum nehmen, absolut! Ach schade, die Ausstellung Wildlife photographer of the year ist seit drei Tagen zu Ende, das wäre auch schön gewesen... Ansonsten ist das Ägyptische Museum zu empfehlen (denkt über eine Museumskarte nach, gibt's bei der Touristeninfo, wenn ihr mehr Museen sehen wollt).

Abgesehen vom üblichen Touristenprogramm empfehle ich euch einen Vormittag über Porta Palazzo zu gehen, das ist ein täglicher, riesiger Freiluftmarkt im Zentrum - ein interkulturelles Erlebnis! Und nehmt euch Zeit für einen Spaziergang durch die Altstadt, die ist auch schön.

...zur Antwort

Die Allgäuer Hochalpen sind da eine gute Adresse, da gibt es viele Steinadler! Schau mal beim Landesbund für Vogelschutz in Bayern, dort werden auch Führungen angeboten - und du kannst sicher sein, dass die Tiere in ihrer Umgebung respektiert und nicht gestört werden: www.lbv.de/biotopschutz/alpen.html

...zur Antwort

Zunächst einmal ist es bei eingechecktem Gepäck kein Problem, das kann nur im Handgepäck zu Problemen führen. Nur in einen Platikbeutel würde ich es packen, falls man ein Päckchen platzt. Ansonsten überlege ich noch, dass Hummus sich doch ganz leicht selber machen lässt! Da würde ich gar nicht so viel aus Isreal mitnehmen, Sesampaste vielleicht, aber Kichererbsen gibt es doch auch hier! Das ist wirklich ganz leicht und schmeckt frisch vielleicht sogar noch besser als aus Isreal im Packet? http://www.chefkoch.de/rezepte/283761106764371/Hummus.html

...zur Antwort

Hmm, ich bin kein Modeexperte, aer ich kenne in einem Vorort von Mailand einen suessen kleinen laden, der alles Moegliche aus zweiter Hand anietet- auch Kleidung. An der deutschen Homepage wird noch gearbeitet, aber die Adresse findest du schon: http://www.dimanoinmano.it/boutique.php

...zur Antwort

Also mich hat Bordeaux damals sehr begeistert, besonders nachts. Ich hatte mir wenig erwartet, kannte irgendwie nur den Rotwein und bin auf gut Glück hingefahren - und sehr positiv überrascht worden. Fast mystisch muten die angestrahlten Gebäude nachts an, hat mir gut gefallen!

...zur Antwort

Das ist überhaupt nicht einfach! Die Botschaften hüllen sich bezüglich der Frage, wie sich Rückkehrbereitschaft belegen lässt, auch gerne in Schweigen. Reiche alles ein, was auch nur irgendwie hilfreich sein könnte: Habt ihr Grundbesitz in Deutschland? Super ist auch, wenn ihr bereits ein Rückflugticket hättet. Ist blöd, weil man ja noch kein Visum hat, ich weiß. Aber ein gutes Argument! Auch eine bestehende Schwangerschaft ist ein guter Grund. Man merkt ja schon, dass es hier um die Angst geht, ihr würdet einwandern wollen. Alles, was auch nur im entferntesten dagegen sprechen könnte, ist hilfreich. Gesicherte Existenz, familiäre Bindungen oder auch vorherige Reisen mit regelgerechter Rückkehr, auch die Sprachzertifikate einreichen, um deutlich zu machen, dass sie Deutsch spricht... Auch deine gesichterte Existenz, also dein Arbeitsverhältnis würde ich unbeingt angeben! Wenn sie irgendwie eines hätte, wäre das noch besser. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Nein, da kann man ganz wunderbare Touren mit Pferden machen, die Landschaft ist herrlich dafür! Und weil man manchmal im Wust der Informationen im Internet den Wald vor lauter Haflingern nicht sieht, ist hier der Link der Seiseralm zu deiner Frage: www.seiseralm.it/de/themen/aktiv/sommer/reiten/ Ob es geführte Touren gibt, weiß ich nicht. Aber du könntest ja einfach eine Email schreiben und nachfragen.

...zur Antwort

Lass dich doch vom Wind treiben! Der VRR, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bietet Flüge ab Essen an und man wird dann von wo immer man landet wieder zurück zum Ausgangspunkt gefahren. Ist doch vielleicht ganz spannend, über bewohntes Gebiet zu fliegen und den Rhein entlang: http://www.vrr.de/de/aktuelles/aktionen/ballon/index.html Und ich dachte immer, die würden nur Busse haben. Der Heißluftballon ist also ÖPNV ;-)

...zur Antwort

Das ist zwar weniger etwas für ein Reiseforum als für ein Küchenforum, aber um den Reisekontext herzustellen: In Nebraska, USA, werden die Tiere schön durchgebraten gegessen. Wenn du es selbst mal probieren möchtest ist hier ein Rezept:

Für Waschbärenbraten nehme man: 1 kg Waschbärfleisch 1 Zwiebel 1 l Essig 1 Selleriescheibe 500 g Suppenknochen 2 EL Paniermehl 1 Petersilienwurzel 1 Karotte 10 Schwarze Pfefferkörner 4 EL Butterschmalz 1 EL Mehl 1 Ei 6 Lorbeerblätter 20 Wachholderbeeren

Zubereitung: Für die Marinade Essig mit Zwiebelscheiben und Gewürzen aufkochen. Gewaschenes Fleisch in ein Gefäss legen, mit der heissen Marinade übergiessen und drei Tage kühlstellen. Mehrmals wenden. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und in einen Bräter legen. Zerkleinertes Gemüse in etwas Schmalz anbraten und dazugeben. Die gewaschenen Suppenknochen mit Wasser und Marinade (zu gleichen Teilen) auskochen, abseihen und die Brühe über das Fleisch giessen.Zugedeckt auf kleiner Flamme 5 bis 6 Stunden schmoren. Die verdampfte Flüssigkeit mit Wasser und Marinade ergänzen. Das abgekühlte Fleisch in Scheiben schneiden, in Mehl, verquirltem Ei und Paniermehl wenden und im restlichen Schweineschmalz wie Schnitzel braten.

Nur den Waschbär müsstest du vermutlich selber fangen, den gibt's bei Aldi vermutlich nicht ;-)

...zur Antwort

Dieses Jahr bist du leider schon zu spät, die Mandelblüte läutet quasi den Frühling ein und zwar im Januar und Februar. Manchmal hat man Glück und findet auch im März noch ein paar Spätzügler, wenn der Winter besonders lang ist. Je nachdem, ob du eine Fahrradtozr magst oder lieber Wanderungen, kannst du ja mal bei diesem Reiseveranstalter schauen: www.mallorca-today.de/mandelbluete/mandelbluete_mallorca.php Ob du tatsächlich bei ihm buchst, ist ja eine ganz andere Frage. Aber Anregungen kann man sich auf solchen Seiten immer fein klauen :-)

...zur Antwort

Für solche Fragen bietet sich meiner Erfahrung nach ein wenig Stöbern im Internet an. Reiseberichte gibt es da viele und Reiseveranstalter stellen Touren und Fotos des Landes vor: www.mongolei-reise.de Bei den Routen und Events kann man sehen, was es spannendes gibt und wofür man sich vielleicht besonders interessiert. Dann sollte auch immer das Auswärtige Amt konsultiert werden, vor allem die Sicherheitshinweise. Buchtipps findet man auf den Seiten auch häufig (w w w.mongoleitravel.ch) und dann bietet sich ein Reiseführer wie Lonely Planet oder Merian an. Außerdem kannst du mal bei Wikitravel schauen, was du für Infos findest. Und wenn du dann eine klarere Idee hast und Fragen zu bestimmten Gebieten, Zwischenstopps oder Aktivitäten, dann findest du hier sicherlich willige Helfer und Berater :-)

...zur Antwort

Wie wäre es denn mit dieser hier, die ist gemütlich, weder teuer noch extrem günstig, hat einen hübschen Innenhof und liegt zentral: Die Trattoria Vecchia Trattoria Ticinese‎ in der Via Vetere 5. Allerdings bekommst du dort toskanische Küche! Wenn es eher in Richtung Fisch gehen soll und du ein Fan von Frutti di Mare und Kollegen bist, ist diese hier vielleicht etwas für euch: www.trattoriadelpescatore.it

...zur Antwort

Da würde ich dich nach Trastevere schicken wollen! Da gibt es süße, typische Restaurants und Trattorien, von der Pizzeria bis zur gehobenen Küche. Da findet ihr ganz sicher das Richtige für euch! Hier mal eine kleine Auswahl:

*
  Taverna Ponziani
  Nella magia di Trastevere Il piacere del buon cibo 0658303309
  w w w.tavernaponziani.it
*
  Ristorante del Castello
  Un matrimonio da Principessa Promozione 2010 Sconto 15%
  w w w.hoteltorresangelo.it
*
  St. Teodoro
  Trattoria elegante a Roma. Cucina raffinata ed esclusiva.
  w w w.st-teodoro.it
*
  Ristorante La Glorietta
  Ristorante al centro dell'EUR Sempre Aperto Prezzo 35/50
  w w w.ristorantelagloriettaroma.it

Hingehen, ansehen und entscheiden. Sind alle ganz nah beieinander.

...zur Antwort

Wie Steve schon sagte: Das Land ist voll von eben solchen Bars. Ehrlich, an jeder Ecke! Geschäftsmänner triffst du vielleicht am zuverlässigsten in Mailand, aber guten Espresso und eine pinkfarbene Sportzeitung findest du an jeder Ecke. Jeder hat so seine Stammbar, die auf dem Weg zur Arbeit liegt und wo jeden Morgen ein Schlückchen getrunken wird und ein Keks gemampft. Weil ich mit der Besitzerin befreundet bin, empfehle ich dir da die Bar La Luna Rossa, die liegt ganz in der Nähe vom Pizza Santa Croce (via g. verdi). Diese Bar wird allerdings viel von Studenten und Sprachschülern frequentiert, weil eben eine Sprachschule in der Nähe ist. Auf der Ecke davor, vom Piazza kommend, findest du noch eine zweite Bar, die glaube ich, Michelangelo heißt. Vielleicht findest du da auch jemanden im Anzug? ;-)

...zur Antwort

Es wird nur sehr kurz gezeigt, im April und im Mai. Da der Ansturm recht groß sein wird, muss wie gesagt reserviert werden. Nachdem ich in Mailand zum ersten Mal Flyer von "Jesus on the web" gesehen habe, wundert es mich nicht, dass auch das Turiner Grabtuch seine eigene Homepage hat: http://www.sindone.org/ Auch auf deutsch kann dort online gebucht werden.

...zur Antwort

Es gibt in Oberhausen ein Mercurehotel, dass nicht weit entfernt liegt. Ansonsten kann man den Hamburger Hof empfehlen, der sich aufdringlich als "arenanah" darstellt ;-) hamburger-hof-oberhausen.npage.de

...zur Antwort

Es ist ein Riesenspaß, wenn auch manche der Preise dir die Kinnlade herunterfallen lassen. (zum Beispiel für die Schließfächer), die Eintrittspreise sind hingegen mit 17 Euro für einen Erwachsenen in Ordnung. Das Ganze ist auf Extremfun gemacht und die ein oder andere Rutsche ist tatsächlich nichts für schwache Nerven. Stell es dir einfach wie einen riesigen Freizeitpark vor mit verschiedenen Attraktionen, die eben alle irgendwie mit Wasser zu tun haben. Du musste eben selbst entscheiden, wass du dir zutraust. Strudel, Rutschen, überirdisch, unterirdisch, für Kleinkinder, zum Relaxen, für den Adrenalinkick. Allerdings ist es im Hochsommer teilweise absolut überlaufen! Wie bei Freizeitparks nicht unüblich... Wenn es geht, fahre unter der Woche hin!

...zur Antwort

Oh ja, da gibt es einiges zu besichtigen, wenn man ein bisschen Interesse mitbringt. Ganz blöd, aber einen super Überblick bietet schon Wikipedia unter dem Suchbegriff "Carrara-Marmor". Wie bei vielen Dingen kommt es darauf an, den richtigen Blick zu haben. Für manche öffnet sich ein Fenster in eine längst vergangene Zeit, andere sehen nur Steine ;-) Es gibt auch ein privates Marmormuseum, das sich vor dem Steinbruch Galeria Ravaccione. Ein paar Bilder helfen dir vielleicht, einen ersten Eindruck zu bekommen: www.cavamuseo.com/gallery-uk.htm Schau besonders nach den Öffnungszeiten! Da es privat ist, ist es nicht immer geöffnet.

...zur Antwort

Zunächst einmal sind die Prepaid-Karten sehr verbreitet und die Anbieter tun sich da nicht viel. Ob sich das allerdings schon für ein paar Tage lohnt, musst du selbst entscheiden. In der Regel zahlst du etwa 10 Euro für die Karte, hast meistens schon etwas Guthaben dabei und lädst dann entsprechend auf. Nach einem Jahr ohne Beutzung verfallen die Karten übrigens, wenn du die Karte behalten und in Urlauben öfter benutzen willst! Lass' dir nur nichts aufschwatzen, häufig wird versucht, dir Sondertarife und günstige Minutenpakete zu verkaufen, die dich aber am Ende mehr kosten und sich für eine kurze Zeit nicht lohnen. Am besten gehst du in einen Laden, der alle Anbieter hat (es gibt Telefonläden von voadfone, wind und tim zusammen). Die sind am besten informiert, denn die Angebote ändern sich häufig im Monatstakt und es ist nicht leicht, da auf dem Laufenden zu bleiben (wohl mit Absicht). Eigentlich brauchst du aber einen codice fiscale, eine italienische Steuernummer, um dir dort eine SIM-Karte zu kaufen. Manchmal machen sie es auch ohne, aber das ist in Italien verboten - Terrorismusschutz. Es kann sein, dass du in mehreren Läden fragen musst. Überleg' deshalb, ob es das wert ist.

...zur Antwort

Ich bin vor Kurzem in Franciacorta gewesen und dort vom guten Wein überrascht worden. Das Anbaugebiet ist noch sehr jung und der Wein hat sich international noch nicht die Bedeutung erarbeiten können, die er meiner Meinung nach verdient. Das berühmteste Weingut ist das von Berlucchi, hier findest du einen Bericht darüber www.ernestopauli.ch/Wein/Italien/ItalienBerlucchi.htm. Wenn ihr das Weingut besichtigen wollt, so könnt ihr das von Montag bis Freitag, von 9:30 bis 11:00 und von 14:30 bis 17:00. Allerdings müsst ihr euch vorher anmelden entweder unter (030/984381) oder via mail (info@berlucchi.it). Übernachten kann man da meines Wissens nach nicht, aber einen Zwischenstopp ist die Gegend auf jeden Fall wert!

...zur Antwort

Da gibt es viele Möglichkeiten und das hängt natürlich stark vom Reiseziel und seinen Möglichkeiten ab. In Deutschland kannst du ganz andere Dinge berücksichtigen als in Afrika, wo dir für Umweltschutz schlicht Möglichkeiten fehlen. Gute Informationen findest du auf der Seite einer Organisation, die sich auf bewusste Urlaubsreisen spezialisiert hat: www.sanftes-reisen.org/de/php/home.php Da gibt es Tipps für Touristen, Naturfreunde und Wissensdurtige, die bewusster durch die Welt tingeln wollen ;-)

...zur Antwort

Ich muss sagen, dass ich nicht genau weiß, ob du in dieser Kombination eine Fährrundreise findest oder doch auf Einzeltickets zurückgreifen musst. Die Seite mit sehr übersichtlichen Informationen über die verschiedenen Fährgesellschaften ist traghetti.com. Die Seite gibt es auch in deutscher Sprache. Eine zweite Möglichkeit ist www.ok-ferry.de, wo man sehr einfach Tickets buchen kann. Allerdings habe ich auch da nur Einzelfahrten gefunden. Vielleicht hilft dir Traghetti.com und die Folgeseiten der Fährgesellschaften schon weiter?

...zur Antwort

Also von Festen zum Almauftrieb habe ich noch nichts gehört, aber der Abtrieb wird gefeiert. Die Heimkehrer, sozusagen ;-) Oft wird gleich noch die schönste Kuh gekührt und solche Spielereien. Muss ein ganz lustiges Spektakel sein und man findet einiges dazu. zum Beispiel im Mittenwald in Karwendel wird die Rückkehr des Viehs groß gefeiert: www.karwendel-urlaub.de/angebot/veranstaltungen-im-karwendelgebirge/almabtrieb-in-mittenwald-alpenwelt-karwendel-bayern.html Allerdings wirst du dazu auf den Herbst warten müssen...

...zur Antwort
Nordsee

Ich mag die Nordsee gerade weil sie rauh ist und die Luft salzig, die Wellen teilweise richtig hoch und die Strände so schön weitläufig. Besonders im Winter finde ich es dort schön! Und die Inseln bieten einiges zur Entspannung. Es ist eben anderes Meer als das Mittelmeer, aber hat absolut seinen Reiz. Die Ostsee ist für mich eigentlich gar kein richtiges Meer...

...zur Antwort

Ich würde da auch am ehesten auf den Dienstag setzen! Vielleicht flüchten am Montag noch mehr Leute dorthin, aber der Dienstag ist eigentlich wieder ein normaler Arbeitstag. Sicherlich ist dort auch weniger los als an einem "normalen" Samstag oder Sonntag.

...zur Antwort

Nun, ich habe atmosfair hier als Tipp gegeben, weil ich das für eine gute und vertrauneswürdige Organisation halte. Ich habe mal beruflich mit denen zusammen gearbeitet und fand deren Projekte recht überzeugend. Eine Garantie dafür, dass dein Geld an die richtigen Stellen fließt, nicht in bürokratischen Kanälen "versumpft" oder sich der ein oder andere etwas in die eigene Tasche schaufelt, hast du leider nie. Da musst du es schon selbst machen und ein eigenes Klimaprojekt aufziehen. Geldmacherei wird bei atmosfair jedenfalls nicht groß geschrieben, viele der Mitglieder, mit denen ich zu tun hatte, arbeiteten aus der Überzeugung heraus, etwas für den Klimaschutz tun zu wollen.

...zur Antwort

Das kommt in Mailand mehr als irgendwo sonst sehr stark darauf an, wie viel du ausgeben möchtest! Deshalb empfiehlt es sich, sich vorher zu informieren, um nicht böse überrascht zu werden... Wenn du es richtig "krachen" lassen möchtest, kannst du dich in Richtung der Designer orientieren, sowohl Armani als auch Roberto Cavalli (Via L.Camoens , Milan, 20123, besonders im Sommer sehr chillig, Loungecharakter, orientalisch angehaucht) haben dort eine Bar. Ansonsten bist du auch auf jeden Fall in der Via Broggi 17 richtig, eine Restaurantkritik beschreibt die Location wie folgt: "Walk into Chandelier and you almost forget you're here for the food and drink. One part Fellini film, one part Louis XV Palace, many parts Moulin Rouge, it's a lavish red-carpeted lounge containing several rooms that drip with baroque thrones, glittering candelabras, gilt-edged tables and of course, the eponymous chandeliers." Immer gesetzt den Fall, dass deine Begelitung auf Glamour und aufwändige Restaurationen steht, denn das tun längst nicht alle Frauen...

...zur Antwort

Ich würde dir da den Parco naturale di Fusine empfehlen. Das ist ein wunderschönes Wandergebiet mit einer sehr schönen Berghütte, dem Rifugio Zacchi www.donneincarnia.it/rifugi/zacchi.htm. Gerade für Tagestouren, die mit etwa 6 Stunden bemessen sind, eignet sich diese Gegend. Und die Hütte liegt wirklich malerisch!

...zur Antwort

Ich finde Weimar sehr lohnenswert, weil ich ein Fan unserer deutschen Dichter bin ;-) Zunächst einmal gibt es einen IC, der dich für (je nach Tages- oder Nachtzeit, die Bahn eben!) 39 Euro nach Weimar bringt und etwa 2:40 unterwegs ist. Über Weimar selbst würde ich sagen, dass ein Tagesausflug genügt, man aber auch ein Wochenende dort verbringen kann. Für die Sehenswürdigkeiten wie das Goethe- und Schillerhaus, das Goethe Gartenhaus, das Schloß Belvedere und vielleicht eine Stadtrundfahrt reicht ein Tag, wenn du dich hingegen zum Beispiel für Bauhaus interessierst und alles etwas gemütlicher angehen lassen willst, vielleicht auch noch beim Haus von Liszt vorbeischauen willst, empfehle ich dir, ein Wochenende dort zu bleiben. Auch weil es nicht gerade um die Ecke ist...

...zur Antwort

Ansonsten findest du auch auf dieser Seite sehr aktuelle Informationen zu Ausstellungen und Veranstaltungen aus dem Bereich Kultur ganz allgemein: www.ibiza-netz.de/217/ibiza-kultur.html Da ist auch mal die Ausstellung in der kleinen Tapasbar von nebenan mit dabei ;-)

...zur Antwort

Auf dieser Seite verlinken sich Hausbootbesitzer und Anbieter von Karten und Rundfahrten. Da findest du vielleicht die ein oder andere Anregung und jede Menge Literaturtipps (nicht nur für Holland): www.hausboote-boeckl.com/hausboote_rundfahrten.htm Wenn du Leute treffen möchtest, hast du damit sicherlich auch gute Chancen ;-)

...zur Antwort

Durch die Schweiz gibt es einige sehr schöne Strecken! Zum Beispiel könnte er über Basel Richtung Lago Maggiore und dort entlang, dann empfehle ich die Centovalli, das ist eine Gegend in der italinischen Schweiz mit süßen kleinen Dörfern (gibts auch einen Panoramazug, der da entlang fährt), und dann würde ich über Novare nach Genova fahren, denn am Meer entlang ist es doch am schönsten! Von La Spezia oder Pisa aus kann er ja dann immer noch überlegen, ob er beispielsweise dem Arno nach Florenz folgt und sich in der Toscana ein wenig umsieht. Da gibt es dann zum Beispiel über Perugia und entlang des Castiglione del Lago einige schöne Strecken im Landesinneren. Alternativ kann er natürlich an der Küste bleiben, aber die Toscana halte ich mit dem Motorrad schon für eine Durchreise wert!

...zur Antwort

Tja, das hängt natürlich ein wenig davon ab, wie viel du ausgeben möchtest! Mit Sicherheit eine super Adresse ist das 5 Sterne Hotel Dell'Orologio in der Via della Faggiola 12-14. Das liegt im Stadtteil Santa Maria, also sehr zentral. Je nach Reisezeit findet man da Schnäppchen ab 90 Euro pro Doppelzimmer, aber normalerweise muss man ordentlich mehr hinblättern. Dafür lässt das Hotel aber keine Wünsche offen (auch wenn du kein Italienisch sprichst, gibt die Seite einen guten Eindruck): www.hotelrelaisorologio.com Günstiger aber ebenfalls direkt im Zentrum (mit Turm in Sichtweite) übernachtest du im 3 Sterne Hotel Villa Kinzica. Die Zimmer sind einfach aber sauber und zentral ist es wie gesagt. Kommt eben drauf an, was du suchst!

...zur Antwort

Sicherlich meinst du die Centovalli-Bahn, die fährt von Domodossola in Piemonte durch die Berge und Täler des Centovalli bis nach Locarno an den Lago Maggiore? Die ist wirklich sehr schön, überfährt auch die ein oder andere interessante Brückenkonstellation und wenn du Glück hast und das Wetter schön ist, dann hat man einen tolle Aussicht. Den finde ich wirklich eine Reise wert, kostet 22 Euro pro Person. Hier gibt es nähere Infos auch über die Abfahrtszeiten: www.centovalli.ch

...zur Antwort

Tatsächlich verfügen die Schweden über einen reichen Musikschatz, der es absolut wert ist, erkundet und gehört zu werden! Ein wichtiges Floklore-Zentrum ist Skansen, wo regelmässig folkloristische Veranstaltungen stattfinden. Aber auch überall im Land gibt es Aufführungen, je nach Feiertag oder Fest. Frag da mal bei den Touristenzentren nach, die sind in diesem Fall gut informiert! Feste Folkclubs gibt es vor allem in den Grossstädten - etwa das Folkmusikhuset in Stockholm, das Folkmusikkaféet in Göteborg oder das Folkmusikens Hus in Rättvik. Festivals mit starker Betonung des Folkloristischen finden vor allem am Mittsommer statt und auch da bist du wieder um die Gegend um Stockholm herum, zum Beispiel Skansen gut aufgehoben. Aber auch im August und anlässlich von Erntedankfesten findet sich diese Musik, je nachdem, zu welcher Zeit du in Schweden bist.

...zur Antwort

Über Machu Picchu gibt es einige gute Bücher. Wie du schon selbst andeutest ist die Frage, ob du dir die Mühe machen möchtest, dich vorher gut zu informieren oder ob du einen Führer entweder aus Zeit- oder Interessenmagels bequemerweise in Anspruch nehmen möchtest. Natürlich kann man einem Führer Fragen stellen, aber generell hat man nur selten das Glück jemanden zu finden, der einem etwas erzählt, was man gerade nicht nachlesen kann. Und dann bereiten die Führer ihre Touren natürlich auch immer populärwissenschaftlich auf und ziehen heitere Anekdoten wissenschaftlich fundierten Fakten vor. Eine reine Geschmakcssache also. Ich bin kein Experte, kenne aber ein Taschenbuch, das ich gut aufbereitet finde. Es ist von einem Ethnologieprofessor der Uni Bonn geschrieben, Berthold Riese, und passt als Taschenbuch aus ins Reisegepäck. Es heißt "Machu Picchu: Die geheimnisvolle Stadt der Inka" und kostet weniger als 10 Euro. Eher über die Inkakultur und weniger spezifisch ausgerichtet ist "Die Inka: Geschichte, Kultur, Religion" von Julien, ebenfalls als Taschenbuch erhältlich. Große Bildbänder brauchst du ja eigentlich nicht, wenn du live hinfährst und das ein oder andere Foto selbst machst ;-)

...zur Antwort

Auf jeden Fall seriös und empfehlenswert ist atmosfair! Die empfehle ich dir hiermit ausdrücklich, die machen in Sachen Klimaschutz gute Sachen, auf der Homepage findest du eine Übersicht über die Projekte und einen Emissionsrechner gibt es noch dazu: www.atmosfair.de Klaus Töpfer ist übrigens Schirmherr der Organisation, falls dir das als "Garantie" wichtig ist.

...zur Antwort

Hier findest du einen Artikel, der dir vielleicht weiter hilft und die ein doer andere Frage beantwortet: http://www.fairunterwegs.org/aktuell/news/article/nach-palaestina-reisen-und-die-sicherheit.html?cHash=7b6fb5e72e Woran man vielleicht nicht als erstes denkt: Die Warnungen des Auswärtigen Amtes haben versicherungsrechtliche Folgen - oder können eben solche haben. Deshalb erkundige dich bei deiner Versicherung, wie eine solche Reise gehandhabt wird.

...zur Antwort

Ich bin bisher noch nicht dort gewesen, habe aber von Freunden Folgendes gehört: Es handelt sich um ein Musikfestival, das vornehmlich auf Bands aus der Region setzt (die Hälfte kommt aus Würzburg), die Bands bekommen keine Gage (nur so kann sich das Festival finanzieren, aber das bedeutet auch, dass dort keine "großen" Bands auftreten), auf Coverbands weitgehend verzichtet, der musikalische Schwerpunkt wird von Pop-Bands gebildet und es gibt ein recht umfangreichen Rahmenprogramm, also nicht nur Musik. Insgesamt ein kleines, feines Musikfestival, das sicherlich mal einen Besuch wert ist. Es ist dieses Jahr vom 18. bis 20. Juni und hier ist die Festivalhomepage mit Programm und weiteren Infos: www.umsonst-und-draussen.de

...zur Antwort

Ob es solche Vorwahlen gibt, weiß ich nicht. Ich hatte das immer für ein deutsches Phänomen gehalten... Was es aber gibt und was bei längeren Aufenthalten sicherlich nützlich ist, sind internationale Telefonkarten. Das hier sind die günstigsten, wenn man von Italien nach Deutschland telefonieren will (sind prepaid-Karten): http://justlanded.cloncom.com/rates.jsp?directionid_from=248&directionid_to=171&submit_rate=Karten+suchen

...zur Antwort

Für so viele Personen ist das in der Tat nicht einfach... Neben der Homepage, die Roetli dir genannt hat, kenne ich die Villa Clara (max. 6 Personen), die direkt am Meer liegt und wirklich ein traumhaftes Ferienhaus ist: www.blumenriviera.de/Ligurien/Ferienwohnung/Ventimiglia/Villa_Clara/start.php?spr=1&objID=487&tt=01&mm=08&yy=2010&da=07&LastObjectIDs=&NextObjectIDs= (Ich habe sie jetzt einfach gegoogelt und bin auf diese Seite gestoßen; keine Ahnung, ob die auch eine eigene Homepage hat). Allerdings müsstet ihr schnell buchen, denn die letzten drei Augusttage ist sie schon belegt und der Rest des Monats lässt sicherlich auch nicht lange auf sich warten. Ansonsten könntet ihr vielleicht auch darüber nachdenken, in den Nachbarort Mortola auszuweichen, da gibt es ein Haus für 6 Personen, in dem aber noch zusätzliche Wohnungen angemietet werden können: w w w.tourist-online.de/Italien/Appartement-Mortola.html Natürlich nicht so schön wie die Villa Clara, aber eine Alternative... Viel Glück!

...zur Antwort

Zunächst einmal ist es auf Sylt nicht so, dass es die reine Schickimicki-Insel ist und von Promis überlaufen. Kampen vielleicht, aber Sylt hat mehr als eine Ortschaft. Die Insel selbst ist vielseitig, man kann alles mit dem Fahrrad machen (wobei das auf allen Inseln so ist), aber im Durchschnitt was Essen gehen und sonstige Ausgaben betrifft ist die Insel etwas teurer. Allerdings ist es eine recht große Insel, wo man vielleicht auch bei einem längeren Urlaub immer mal wieder etwas Neues findet. Norderney ist zwar eine sehr schöne Insel mit einem unendlich langen Sandstrand und dem großen Nationalpark und der Dünenlandschaft, auch gibt es ein Kurbad und eine recht große Ortschaft, im Ganzen ist die Insel jedoch recht klein und der Fokus läge wirklich auf einem Strandurlaub. Für längere Fahrradtouren ist die Insel eher nicht geeignet, auch wenn das Fahrrad als Transportmittel natürlich ideal ist. Ich würde die Insel trotzdem eher Ruhesuchenden empfehlen. Worauf ich durch Zufall gestoßen bin und was möglicherweise interessant sein könnte, ist dieser Biobauernhof auf Pellworm: www.ferienhof-frener.de Ich weiß ja nicht, in welchem Alter die Kinder sind, aber das könnte vielleicht eine spannende Sache sein...

...zur Antwort

Die Frage ist gar nicht so sehr, wie lange die Kontrolle selbst dauert. Die sind zwar kleinlich in London, aber wenn du an alles denkst, also schon vorher den Gürtel abmachst, Schuhe ausziehst, Jacke und Schal bei Seite legst, den Computer separat etc, etc, dann geht die Kontrolle recht schnell - vorrausgesetzt, die vor dir verfahren ähnlich. Die Frage ist mehr, wie lange du anstehen musst und da kommt es einfach darauf an, wie viele Maschinen zu einer ähnlichen Zeit anstehen. Müssen viele Leute durch die Sicherheitskontrolle, kann es schon mal länger dauern. Aber generell ist am City Airport weniger los als an den anderen Airports. Wenn du eine Dreiviertelstunde einrechnest, kommst du aber in der Regel sehr gut hin.

...zur Antwort

Hmm, natürlich, im Sommer sind die Tage länger und man kann mehr draußen unternehmen. Aber auch im Winter hat Stockholm unbedingt seinen Charme! Im Optimalfall mit Schnee kann man zum Beispiel im Dezember die schönen Weihnachtsmärkte genießen und ist rechtzeitig zum Luciafest dort! Das ist wunderschön und allein schon einen Besuch wert. Anbei findest du ein paar Eindrücke von Stockholm im Winter und vom Fest selbst. Wäre doch, finde ich, eine Überlegung wert Schweden in dieser Zeit zu besuchen...

www.youtube.com/watch?v=GCxKb7PxL-Q
...zur Antwort

Wie wäre es mit dem Medienhafen in Düsseldorf? Die Gebäude dort finde ich ausgefallen und architektonisch hoch spannend! Infos gibt's hier: www.medienhafen.de Hier ist auch ein kurzer Film (die Computerstimme ist ziemlich blechern, aber man versteht, was die Frau sagen will g)

www.youtube.com/watch?v=sWjQQfUt9mg
...zur Antwort

Meine Mutter ist ganz verrückt nach den Lichthäusern von Leyk. Ob es die noch irgendwo anders gibt als in Nürnberg, weiß ich nicht. Jedenfalls hat sie sich da eine halbe Stadt zusammen gekauft - sind aber auch nicht billig! Ansonsten gibt es auf dem Christkindlmarkt natürlich Christkindl in allen Formen und Varianten und ansonsten schau doch einfach mal auf die Homepage www.christkindlesmarkt.de/index.php?navi=1&rid=82, da findest du Infos und Veranstaltungen. Der Weihnachtsmarkt ist wirklich toll, traditionell und schön, aber es ist eben ein Weihnachtsmarkt. Ich meine, soooo viele "Events" gibt es da denke ich nicht zu verpassen... :-)

...zur Antwort

Rom hat sehr viele Museen und es ist schwierig zu sagen, welche dir davon gefallen. Hier findest du eine Auswahl mit kurzer Beschreibung, Öffnungszeiten und weiterführendem Link. Schau doch mal, was dich davon interessiert: www.italienwelten.de/Museen_in_Rom.229.0.html Keine Sorge, in Rom kommt die Kunst nur zu kurz, wenn du sie zu kurz kommen lässt ;-)

...zur Antwort

Der Weihnachtsmarkt auf dem Place Carnot ist tatsächlich berühmt und auch sehr schön. Ansonsten gibt es in der Umgebung auch noch sehr schöne, teilweise kleinere Weihnachstmärkte, die auch Handwerks- und Kunstartikel haben. Eine Auswahl sind Ain: Tramoyes, Sainte-Euphémie; Ardèche: Lamastre, Saint-Jean-le-Centenier; Drôme: Alixan, chabeuil, La Garde-Adhémar; Haute-Savoie: Annency, Allinges, SAMOËNS; Isère: Morestel, Grenoble; Loire: Montrond Les Bains, Saint-Christo; Rhône: Lyon, Chaponost (auch Kunstmarkt) und zuletzt auch zu empfehlen Savoie: Verchaix

...zur Antwort

2 Minuten von der Rambla findest du das mexikanische Rita Blue in der Plaza Sant Agusti 3. Das ist ein funky-Laden, eine Mischung aus Bar, Club und Restaurant und die Musik ist ziemlich super. Das empfehle ich gerne weiter.

...zur Antwort

Wie wäre ein abendlicher Spaziergang auf dem berühmten Christkindlmarkt? Auf der Stadtseite findest du einen Veranstaltungsflyer und eine Webcam. Wenn Weihnachtsstimmng für dich nichts ist, wie wäre dann ein Spaziergang durch die Stadt an einem Tag und ein Museums- oder Theaterbesuch am anderen Tag? Hier findest du einen Veranstaltungskalender: www.ravensburg.de/rv/tourismus/veranstaltungen/index.php?cr=TM

...zur Antwort

Ich bin kein großer Fanm von riesigen Buchhandlungen. Und außerdem stimmt es nicht, dass man bei den "Großen" alles finden würde. Im Gegenteil sind die spezialisiert auf Massenware, also Bücher aus Bestsellerlisten, Büchertrends, Schulbücher und ähnliches. Man hat nur das Gefühl, dass man dort alles bekommen würde. In Erfurt kenne ich eine ganz ausgezeichnete Buchhandlung, die gleichzeitig ein Antiquariat ist: www.buchhandlung-am-waidspeicher.de/waidspeicher.html Dort findest du schwerpunktmäßig Literatur des achtzehnten Jahrhunderts, aber auch Neuerscheinungen. Außerdem liegt sie schön in der Altstadt, direkt am Domplatz.

...zur Antwort
einmal mahnen und nachher sperren

Ich finde das eine sehr schweirige Frage und würde zu Einzelfallentscheidungen raten. Ich erinnere mich an einige Postings aus der letzten Woche, die aus einer auffälligen Überschrift bestanden und inhaltlich in jeder Fernsehsendung von vorne bis hinten mit einem Piepton versehen werden würden. Solche Nutzer braucht man nicht darüber aufklären, dass sie sich gegen die Regeln des Forums verhalten, denn das ist ihnen erstens bewusst und zweitens scheint in dieser Provokation auch gerade die Absicht zu liegen. Eine schlichte Sperrung halte ich in diesem Fall für sinnvoll, ohne großes Aufheben oder unnötige Beachtung.

Bei anderen Fällen finde ich eine Bewertung viel schwieriger. Ich würde eine Standard-Mahung vorschlagen, einen kurzen Text, der immer gleich ist und auf den dann eine Sperrung folgt. In der Anonymität des Internet wird mancher vielleicht dazu verführt Dinge zu schreiben, die ihm anschließend peinlich sind oder für die er sich anschließend schämt. Vielleicht ist auch mal jemand wütend und schlägt an einem schlechten Tag über die Strenge. Das Problem sehe ich darin, dass einerseits die Meinung frei geäußert werden soll, andererseits aber Meinungen bewertet und auch gelöscht werden müssen, um ein bestimmtes Niveau im Forum aufrecht zu erhalten. Ich wäre in solchen Fällen also für die Erziehungstaktik: Erst mahnen, dann strafen ;-)

...zur Antwort

Neben dem Kikaku gibt es noch das Nagaya, was auch ausgezeichnetes Sushi hat (Bilker Straße 3 40213 Karlstadt, Düsseldorf). Es ist jedoch ziemlich teuer, wartet dafür aber mit ausgefallenen Präsentationen, Variationen und Köstlichkeiten auf: Trockeneis-Nebel, Blütendekoration und so weiter. Das Essen selbst ist hervorragend und wenn man sich dieses Restaurant mal gönnt, wird man nicht enttäuscht.

...zur Antwort

Oh nein, es gibt in Turin sogar hausgebrautes Bier! Frag’ nach „birra artigianale“. Das gibt es zum Beispiel in der bekannten Bar Birrificio in der Via Parma 30, ganz in der Nähe der giardini reali. Lass es dir schmecken, es kann sich mit deutschen Standards messen ;-)

...zur Antwort