Der internationale Flughafen ist etwas außerhalb der Stadt, sehr modern, leistungsfähig und in der Abfertigung wirklich international und professionell.... Ich hatte bei einem halben Dutzend Reise dorthin nie irgendwelche Probleme. 

Du gehst mit dem Pass zu den vorgesehenen Kontrollstellen, stellst Dich brav in die Reihe, guckst sehr nett, bekommst nach meiner Erfahrung sehr zügig Deinen Stempel und das war's. Ach so: Natürlich noch das Gepäck mitnehmen;)

Viel Spaß in Baku, der Stadt der Winde. Also auf stets windiges Wetter einstellen ;) 

...zur Antwort

Mit Visa/ MasterCard hast Du kein Problem. Auch nicht mit anderen gängigen Kreditkarten. Es kann lediglich passieren, dass für Deine EC- Karte an irgendwelchen Automaten kein Bargeld "ausgespuckt" wird. Aber das ist in den letzten Jahren gut viel besser geworden.

Mietwagenanbieter wollen (nicht nur in Kanada!) allerdings eine auf den persönlichen eingestanzten Namen auf der Karte sehen. Ob das der Fall ist, solltest Du bei Verwendung der Firmenkarte prüfen.

Prepaidkarten werden gleichfalls nicht von allen Vermietern akzeptiert. Bedenke bei deren Einsatz in jedem Falle, dass genügend Guthaben für die Kaution drauf sein muss.

...zur Antwort

Die Chancen stehen gut:) Allerdings: Bären sind in der Regel scheu und verkrümeln sich...

Unangenehm können aber Bären (schwarz oder braun) werden, die den Menschen mit Futterlieferanten in Verbindung bringen oder natürlich ihren Nachwuchs verteidigen wollen.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, nicht geräuschlos durchs Unterholz zu pirschen und keinen duftenden Lachs auf dem Rücken mit sich zu schleppen.

Die meisten Bären hatte ich im Strassenbereich mal vom Fahrrad aus gesehen, während mir überholende Autofahrer später vorjammerten, nicht eines der Tierchen getroffen zu haben.

Sobald sie das Autogeräusch hörten, begaben sie sich eben hinter den Busch und waren "unsichtbar". Selbst wenn sie da sind, muss man sie also sowohl innerhalb wie außerhalb des Parks nicht sehen. Insofern: Augen auf in Richtung Straßenrand, vor allem wenn dort Brombeeren etc. wachsen. Beim Heidelbeeren/ Brombeeren pflücken hatte ich öfter bärige Konkurrenz.

Davonrennen hilft bei persönlichen Begegnungen übrigens nichts. Das weckt ggf. nur ihren Jagdtrieb und sie sind schneller. Also stehen bleiben, ganz langsamer Rückzug, sich größer machen (Hände hoch) und vernünftig laut mit dem Tier reden. Sie hören gut, sind aber stark kurzsichtig. Der fremde Ton eines großen Wesens veranlasst sie zum Abgang. Es sei denn, sie wollen spielen;)

Letztes Jahr schwamm übrigens im Yukon ein netter, aber etwas brummiger, Grizzlybär neben mir her. Er im Wasser, ich im Kanu. Er brummte, ging an Land, schüttelte sich und zeigte mir das Hinterteil. Das ist die normale Bärenreaktion.

Übrigens: "Gefährlicher" sind Elche. Vor deren Hufe haben auch Bären Respekt. Diese Urviecher sind auch eher gut gelaunt drauf aus, mal ein Kämpfchen zu wagen. Im Gegensatz zum Bären empfiehlt sich bei denen, zumal bei Bullen in der Brunft, also raschester Rückzug. Hinter Feiglingen, die sich dem Kampf nicht stellen, rennt kein Elch her, der auf sich hält.

Viel Spaß bei den Bären;)

...zur Antwort

Wenn Dich Temperaturen um den Gefrierpunkt herum, auf jeden Fall DEUTLICH unter der 10Grad plus - Marke, nebst viel Regen nicht stören, ist das eine ganz gute Jahreszeit. Soll ja Leute geben, die kalt/ kühl und regnerisch lieben. Zumindest Letzteres trifft auf mich zumindest nicht zu.

Ansonsten empfehle auch ich Dir den Spätsommer oder Herbst.

...zur Antwort

Ich hatte schon 2x das Vergnügen und bin diesen Kompromiss eingegangen, weil kein EZ zur Verfügung stand. Warum auch nicht? Es wurden dann daraus zwar keine Freundschaften fürs Leben, aber immerhin nette Urlaubsbekanntschaften.

Im Krankenhaus lag ich übrigens nach ner OP auch schon mit anderen Personen in der 2.Klasse. Und das war dann sogar weniger langweilig, wenngleich sicher eine stärkere Beeinträchtigung der Privatsphäre, zumal man dort auch noch Besuch empfängt.

Also: Wenn mich die Reise so interessiert, dass ich sie unbedingt machen will, schreckte mich eine andere Person nicht davon ab. Auf die "Gleichgeschlechtlichkeit" hast zu auf jeden Fall einen Anspruch. Alles andere wäre ein Reisemangel, der zum Rücktritt berechtigt.

...zur Antwort

Bravone.... Richtig nett auf der "grünen" Wiese. 1x wöchentlich Donnerstags (vorm.) War ich 2x im Juni. Leckere Sachen.... In den Städten haben mir die von Bastia und Porto Vecchio gut gefallen...

...zur Antwort

Das hält man je nach Jahreszeit tage- oder wochenlang aus. Im Hochsommer wird das Valley oft gesperrt, weil das Risiko, liegen zu bleiben hoch ist. Da man keinen Schatten hat, ist die gefühlte Hitze im Sommer noch höher. Es gibt dann kaum eine Chance, sich vernünftig umzusehen und die bizarre Landschaft zu geniessen.

Und der Autokühler macht das auch nicht zu lange mit. Wenn es offen ist, wird auf Schildern die Mitnahme größerer Mengen Flüssigkeit empfohlen und gefordert.

Meine längeren Aufenthalte waren bei schönsten Frühlingstemperaturen daher immer in der Winterzeit bzw, im Frühjahr.

...zur Antwort

Das hängt doch vom Interesse ab. Die Wilhelma hat mehrere Highlights, wo man viel Zeit lassen kann. Z. B. das neue Menschenaffenhaus mit Affenbabys. Manche Kinder können sich davon kaum lösen. Andere sind ewig lange bei den Eisbären. Oder im Aquarium, bei den Elefanten etc. Interessant ist auch das Nachttierhaus. Kurz: 1 Tag bekommt man locker rum. Wenn man sich auf vorher abgesprochene Schwerpunkte konzentriert, ginge auch kürzer.

...zur Antwort

Zweifellos ist es "mit" einfacher. Grundsätzlich halte ich eine Kreditkarte gerade in Nordamerika, noch mehr in den USA, für sinnvoll. Auch bei Hotels ist es problemloser, weil die Karte eben Sicherheit verspricht. Ihr scheint aber nur in einem Hotel zu sein, sodass der Voucher natürlich ausreicht. Für die Anmietung eines Fahrzeugs wäre sie aber unabdingbar.

Ansonsten kann man heute in Kanada, besser als noch vor Jahren, selbst in entlegeneren Orten, auch (nicht bei allen Banken und überall!) mit der EC- Karte am Automaten Geld abheben. Es kommt also auch darauf an, ob Ihr an größeren Orten seid und wie flexibel und mobil Ihr sein wollt. Mobilität und Flexibilität wird durch eine Kreditkarte - ggf. auch durch eine Prepaidkarte - erleichtert. Viel Spaß in Kanada.

...zur Antwort

Die Reise ist möglich, aber nur sehr erschwert möglich. Es ist vor allem unmöglich, z. B. ein Auto und oft sogar eine Unterkunft (!) ohne Kreditkarte zu mieten. Und ein Auto ist für eine Kalifornien - Tour fast ein MUSS, wenn man an die schönsten Stellen kommen will. Ansonsten kannst Du natürlich auch bar zahlen und mit der EC- Karte kommt man heute an mehr Banken zu Bargeld als noch vor einigen Jahren. Ich empfehle Dir dennoch, eine Visa Card zu holen. Meine erste Kreditkarte hatte ich mir übrigens damals auch wegen einer USA- Reise besorgt.

...zur Antwort

Nehme an, Du redest von El Cedro. Kenne aber nur den Wald und das Dorf und weiß, dass man auf den Hangterrassen beim Restaurant auch ein Zelt aufbauen darf. Ein Campingplatz im eigentlichen Sinne ist das nicht. 2 - 3- Zelte waren dort und es gibt einfache sanitäre Anlagen. Die Zelte waren wohl mitgebracht worden waren.

Die Ruhe ist natürlich himmlisch und der Lorbeerwald ist in der Sonne wie im Nebel durchaus faszinierend. Insofern lohnt sich eine Übernachtung sicher. Ich hätte es gerne gemacht, zumal dann, wenn man freie Sicht hat.

Allerdings ist es wie gesagt auch die berühmte neblige Ecke von Gomera, die fürs Süsswasser sorgt. Wir waren doch froh, der klammen nieseigen Kühle nach der Wanderung dann doch wieder entgehen zu können und sind wieder runter gefahren , wo das Abendessen auf der Terrasse am Meer gemütlicher war. Soooo lange sind die Fahrstrecken ja nicht.

Einen guten Schlafsack benötigt Ihr da oben auf jeden Fall, mit dem man auch wenigstens evtl. unter die Überdachung käme. Das ersparte das Zelt. Würde aber vorschlagen, das vor Ort zu klären.

Sicher haben Einheimische Tipps, wie man da oben am Besten übernachtet. Evtl. auch in einem der dort vorhandenen Ferienhäuschen von El Cedro. Ob es da oben heute ein Hotel oder dergl. gibt weiß ich nicht. Dass der "Campingplatz" ausgebaut worden sei habe ich nicht gehört.

...zur Antwort

Eine Spinne ist viel zu riskant, dass sich das auflöst. Ich habe mir zwei Gepäckstücke aber schon in Folie einwickeln lassen. Ging gut. Wurde in Frankfurt dann allerdings als "Sperrgepäck" ausgeliefert.

Ansonsten ist bei "normalem" Gepäck das Gewicht und nicht das Volumen entscheidend. "Sondervolumen" (siehe Sportgeräte etc.) müssen eben separat aufgegeben werden.

...zur Antwort

Als Seychellen-Fan, vor allem der Insel Praslin, bin ich befangen. Das "Optimum" wird man wohl auch nur durch Preisvergleiche einzelner Angebote herausfinden. Jedes der genannten Ziele hat einen speziellen Reiz. Im Vergleich sind mir die Malediven-Inselchen aber zu klein und ich bin auch kein Freund reaktionärer muslimischer Regime. Kulturell ist der Schmelztigel Mauritius interessanter. Aber wie gesagt: Mit der Qual der Wahl entschiede ich mich bei einer Hochzeitsreise für die Seychellen, wenn das Angebot stimmt: MEINE Reihenfolge also: Seychellen, Mauritius, Malediven. Viel Spaß bei der weiteren Planung.

...zur Antwort

Ein "Insider" Tip ist es sicher nicht, weil VIELE andere auch da sind;) Aber MEIN Berlin- Silvester ist nicht der Massenauflauf am Brandenburger Tor, sondern der Gendarmenmarkt. Und da wird jede Menge angeboten. Z. B. das hier:

http://www.gaesteliste030.de/party/31-12-12/karlsson-silvester-im-penthouse-am-gendarmenmarkt-Jb3qsDrgt0eEWlXXkPfX6g

...zur Antwort

Wenn es stürmt, wird's ungemütlicher.... Wie überall auf der Welt auf nem Ozean.

Ansonsten bin ich dort immer bei schönstem Wetter gefahren... das Meer war fast wie ein Brett. Meine nicht seefeste Gattin hat es daher auch sehr genossen. Und es gibt doch nun wirklich gute und gut verträgliche Reisetabletten ;) Die Fähren sind auch ausreichend groß, um bei leichtem Seegang völlig ruhig dahinzugleiten. Also. Rauf aufs Deck! Viel Spass.

...zur Antwort