Natürlich gibt es in Japan ein Mobilfunknetz. Japan ist wahrscheinlich das Land auf der Welt, dass seine mobilen Dienste am meistesten ausgebaut und dem entsprechend auch in seine Gesellschaftsstruktur integriert hat.

Das Problem, welches du ansprichst basiert aber wohl auf folgender "Eigentümlichkeit": Das japanische Mobilfunknetz basiert auf dem "Personal Digital Cellular" (PDC)-Standard, der nur in Japan genutzt wird. Der PDC-Standard ist nicht mit dem sonst fast weltweit verwendeten Standard GSM (Global System for Mobile Communications) kompatibel.

Du benötigst daher in Japan ein Mobiltelefon nach dem japanischen System. Ob es Telefone gibt, die sowohl GSM- als auch PDC-Standard unterstützen, entzieht sich meiner Kenntnis.

...zur Antwort

Den Tauchschein kannst du praktisch überall in der Türkei machen, über die Qualität der dort angebotenen Ausbildung sagt das allerdings noch nichts aus.

Wie LittleArrow richtig schreibt, gibt es verschiedene Tauchschulorganisationen, wobei PADI, SSI und CMAS im Endeffekt den gleichen Ausbildungsinhalt haben. CMAS steht im Ruf, am besten auszubilden, allerdings fehlt mir da der Vergleich (ich selber haben meinen OWD bei SSI, meinen Advanced und Rescue aber bei PADI gemacht). Wichtig ist eher die Qualität der Basis und Tauchlehrer als die Tauchorganisation dahinter. Die Scheine und Kurs sind untereinander kompatibel.

Wenn du dich für den Urlaubsort entschieden hast, dann empfehle ich dir dich unter www.taucher.net nach den Tauchbasen zu erkunden. Dort ist eine große Datenbank hinterlegt, bei du du praktisch zu jeder Tauchbasis weltweit eine Bewertung findest.

...zur Antwort

In der Schweiz benötigst du den "Schiffsführerausweis" bzw. ist natürlich auch das deutsche Äquivalent, der Sportbootführerschein Binnen gültig.

Den Führerschein kannst du NICHT mal so schnell machen, da die Vorbereitung auf die theoretische Prüfung alleine schon ein gewisse Vorbereitungszeit in Anspruch nimmt. Von der Paxis ganz zu schweigen. Auch ist der Führerschein nciht gerade billig...

...zur Antwort

Ich kenne nur das eine "Dar-es-Salaam", "Daressalam", "DSM" oder "Dar", wie es die meisten in Afrika nennen.

Wirkliche Sehenswürdigkeiten hat Dar nicht zu bieten, wenn man einigermaßen schon in der Welt rumgekommen ist. Einzig der Hafen, der ja das Tor nach Ostafrika war, ist eine Besonderheit (allerdings erhält man da keinen Zutritt).

Das Nationalmuseum und den Botanischen Garten, den ich übrigens für einen ungepflegten Garten hielt, kannst du total vergessen.

Meine Empfehlung für etwas Abwechslung wäre eine Fahrt in den "Mikumi Nationalpark". Der Park ist zwar nicht so groß wie die Serengeti oder Sealous, bietet aber eine große Artenvielfalt und Tierdichte. Außer dem Nashorn wirst du die vollständigen Big Five dort antreffen, wengleich Leoparden sehr selten dort sind.

Nach Mikumi kommst du über die Morogoro-Road in rund 3 bis 4 Stunden Fahrt.

Der Übernachtungstipp dort ist das "Mikumi Wildlife Camp". Es ist zwar relativ basic, aber du kannst dort relativ günstig übernachten, wenn du etwas verhandelst (rund 100 USD). Die exklusivere Variante wäre das "Vurma Hills Tented Lodge" (obwohl es Nachteile hat gegenüber dem Wildlife Camp) oder das "Foxes Safari Camp" (obwohl ich gehört habe, dass das letztes Jahr abgebrannt ist). Ich übernachte immer im Mikumi Wildlife Camp.

...zur Antwort

Wenn dein kleiner Sohn schon 18 Jahre alt ist, dann hast du eine Chance, dass er Mähdrescher fahren darf. Ansonsten stehen die Chancen eher schlecht.

Eine Möglichkeit wäre auf Rügen: http://www.meereslust.de/details.php?event_id=20

...zur Antwort

Zunächst mal ist Porto Santo nicht schlecht zu erreichen! Eine Fähre verkehrt täglich von Madeira aus und Porto Santo wird auch täglich von Madeira aus angeflogen, wobei der Flug nur rund 20 Minuten dauert. Auch von Porto und Lissabon wird der örtliche Flughafen angeflogen.

Ist eigentlich für vier Dinge bekannt: Erstens für das in Vila Baleira gelegene WCasa de Colombo", dem Kolumbus-Museum. Zweitens: Den Pico do Facho, ein Berg vulkanischen Ursprungs. Der im Osten gelegene Berg bietet eine gute Aussicht über die Insel.

Für geologisch interessierte gibt es im Westen Basaltformationen.

Die Frage nach dem Badeurlaub beantwortet der neun Kilometer langen Sandstrand Campo de Baixo. Er wird gerade am Wochenende nicht nur von Touristen, sondern auch von Leuten aus Madeiras frequentiert. Ob dich das alles für eine Woche beschäftigt, wage ich zu bezweifeln.

Bei Unterkünften muss ich allerdings passen ...

...zur Antwort

Vor Ort wirst du dich wohl eher schwer tun. Die Tickets sind sehr begehrt und gehen doch immer recht gut weg. Wenn überhaupt, dann bekommst du an der Abendkasse nur schlechte Plätze, die übrigens noch immer verhältnismässig teuer sind.

Ich würde dir eher empfehlen die Karten vorab im Internet zukaufen, was am Besten über http://www.teatroallascala.org/en/stagioni/index.html geht. Dort kannst du auch direkt die Plätze auswählen und sieht die Unterschiede der Kategorien.

...zur Antwort