Belize ist sowohl für Taucher als auch für Nicht-Taucher ein
Traumziel: Hier gibt es einsame Traumstrände, unberührte tropische Wälder und spannende Einblicke in die Mayakultur und atemberaubende Tauchplätze. Begeben Sie sich auf die Suche nach dem Nationaltier Belize's, dem Tapir, der hier in den Tiefen der Wälder lebt. Erkunden Sie den Urwald, umgeben von dem Geschrei bunter Papageien und sonstigen exotischen Geräuschen des Dschungels.

Ein Urlaub in Belize steckt voller Überraschungen und wird garantiert ein
Erlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Für weitere Infos, Hoteltipps und Angebote kontaktieren Sie uns bitte über das Anfrageformular auf unserer Homepage oder sehr gerne auch telefonisch.

Hier einige Highlights, die sich prima im Rahmen einer Rundreise entdecken lassen:

- Baboon Sanctuary:
Nur circa 40 Kilometer von Belize City entfernt liegt das Brüllaffenreservat, welches als das beliebteste und erfolgreichste Naturschutzprojekt des Landes
gilt. In dem intakten Dschungelgebiet lebt eine auf mittlerweile über 2.500 Exemplare angestiegene Brüllaffen-Population. Hier können Sie die putzigen schwarzen Kerle aus nächster Nähe beobachten. Unterwegs empfiehlt es sich einen Stopp im "Best little Zoo in the World", dem Zoo von Belize einzulegen, wo Sie auch das Wappentier des Landes, den Tapir kennenlernen können

- Chaa Creek Lodge:
Ein echter Geheimtipp - hier können Sie z.B. das Schmetterlingshaus und das
zwar kleine, aber sehr informative Naturhistorische Museum besichtigen. Oder Sie begeben sich auf den Panti Medicine Trail, wo Sie Einblicke in die uralte Maya - Heilkunde erlangen können.

- Xunantunich (circa 130km von Belize City, Wir empfehlen eine Übernachtung z.B. in San Ignacio) ist eine bedeutende Zeremonienstätte der klassischen Periode an der Grenze zu Guatamala. Das Prunkstück ist die hoch aufragende Pyramide El Castillo, die mit einer Höhe von 40 Metern lange Zeit als höchstes Bauwerk Belizes angesehen wurde. Um sechs Plätze gruppieren sich insgesamt über 25 Tempel und Palastbauten. Bemerkenswert ist vor allem der rekonstruierte Stuckfries auf der Ostseite und die neue Friesreplik auf der Westseite.

- Tikal – diese Mayastätte liegt zwar nicht mehr in Belize, sondern schon in Guatemala - von San Ignacio aus lässt sie sich trotzdem bestens erkunden – oder Sie übernachten am Lago Petén Itzà. Sie ist die größte je von den Mayas erbauten Stadt Tikal, wo einst über 10.000 Menschen lebten. Noch heute zeugen hoch aufragende Tempel und Paläste von der untergegangenen Hochkultur der alten Mayas. Besteigen Sie die Pyramide Nummer IV und Sie werden mit einem atemberaubenden Ausblick auf den scheinbar unendlichen Dschungel belohnt!

- Caracol (2h Autofahrt südlich von San Ignacio) ist weitaus unbekannter als Tikal, jedoch nicht weniger sehenswert.  Das größte Bauwerk in Caracol ist der Himmelspalast "La Caana" eine 43 Meter hohe Pyramide. Caracol wurde bereits 1200 v. Chr. besiedelt, hatte ihren Höhepunkt aber in der Klassischen Periode 485 bis 889 mit einer geschätzten Einwohnerzahl von mehr als 115.000 Menschen.

- Barton Creek Cave (40-60min von San Ignacio): Diese mystische Höhle erreichen Sie über eine kurze Wanderung oder eine Zip Line. Wir empfehlen, vor Ort ein Kanu anzumieten und die Höhle mit einem lokalen Guide auf diesem Wege zu erkunden. Mit Helm und Kopflampe bestückt, entdecken Sie uralte Stalagmiten und Stalagtiten sowie Opfergaben der antiken Mayas.  In der Umgebung gibt es außerdem eine Zip Line.

- ATM Höhle: Ein fantastischer Höhepunkt auf jeder Belize Reise: die Besichtigung der weltberühmten ATM Höhle. Die Höhle ist eine der beeindruckendsten archäologischen Stätten der Welt. Vor langer Zeit glaubte man, dass dies ein
Portal in eine andere Welt war. Hier wurden regelmäßig Rituale durchgeführt. Heute gibt es 14 bekannte Skelettreste. Die Höhle ist beeindruckend mit zahlreichen Höhlenformationen dekoriert.

- Cockscomb Basin & Wildlife Sanctuary - das Naturschutzgebiet des Cockscomb Basin & Wildlife Sanctuary ist die Heimat von wild lebenden Jaguaren und Tapiren und liegt mitten im Dschungel. Auf dem schön angelegten Tiger Fern Trail kann man zu dem tollen „Doppel-Wasserfall“ wandern. Erfrischen Sie sich dort bei einem Bad im kühlen Nass, mitten im Urwald unter Palmen und Lianen. Einfach fantastisch die Geräuschkulisse zu erleben und das ein oder andere Tier zu erspähen.

...zur Antwort

Hallo supershape!

Zunächst einmal – eine tolle Wahl! Der Oman ist wahnsinnig schön und sowohl die Region rund um Muscat als auch die Region um Salalah haben eine Menge zu bieten.

Muscat ist von Deutschland aus einfacher zu erreichen, da es dorthin von Frankfurt und von München aus Nonstop-Flüge mit Oman Air gibt. Um nach Salalah zu gelangen, muss auf jeden Fall ein Zwischenstopp eingelegt werden. Schöne Sandstrände und gute Hotels gibt es in beiden Regionen.

In und um Muscat gibt es zahlreiche luxuriöse Strandresorts, wie beispielsweise das The Chedi Muscat oder das traumhaft gelegenen Shangri-La's Barr al Jissah Resort, aber auch gute 3 Sterne Hotels wie beispielsweise das Al Sawadi Beach Resort. Alle Resort sind innerhalb einer Stunde locker von Muscat aus zu erreichen und eignen sich hervorragend für Ausflüge zu den entlegenen Bergdörfern der eindrucksvollen Hajar Mountains, zu schroffen Wadis und Canyons, in die Wüste Wahiba Sands oder zu uralten Forts und Seefahrerstädten. Aber auch Ausflüge zur Eiablage der Schildkröten und Wal- und Delfinbeobachtungstouren sind möglich. Die Vielfalt dieses Landes ist nahezu unbegrenzt. Auch Muscat selbst ist ein Tagesausflug wert: Besuchen Sie die prächtige Sultan Quaaboos Moschee, den Souk und den alten Teil der Stadt mit dem Sultanspalast, der malerisch zwischen imposanten Felsen direkt an einer kleinen Meeresbucht liegt.

Salalah ist die Hauptstadt der Weihrauchregion Dhofar und ca. 1000 km von Muscat entfernt.Die Landschaft in dieser Region ist einzigartig: Die Dünen des Rub al Khali türmen sich auf wie hohe Gebirge, die tiefen Canyons, die sich vom Küstengebirge in Mäandern nach Norden in die Ebene einfressen, wirken wie urzeitliche Landschaften. Außerdem gibt es mit Samharam, Al Baliid und Shisr bedeutende archäologische Stätten an der einstigen Weihrauchstraße zu entdecken, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Der besondere Reiz Salalahs entfaltet sich jedoch besonders im Oktober, der Zeit nachdem die Provinz von Ausläufern des Monsuns gestreift wurde.Der Regen verwandelt die Landschaft in ein grünes Paradies inmitten einer Wüstenlandschaft. Papaya- und Mangobäume, Bananenstauden und Kokospalmen prägen das bunte Bild der Stadt, die sich aus einer Altstadt und einer Neustadt zusammensetzt. Salalah ist malerisch gelegen und wird von weißen, tropischen Sandstränden gesäumt. Die traditionellen Gewürz- und Weihrauchmärkte, interessante Moscheen und Ausgrabungsstätten laden zu einem Besuch ein. Die Entfernungen sind hier etwas geringer als in Muscat, jedoch ist die Vielfalt auch nicht so groß.

Jedoch sagen Bilder mehr als 1000 Worte. Unsere Mitarbeiter waren letztes Jahr mehrmals im Oman unterwegs und haben fleißig Fotos geschossen:

http://www.flickr.com/photos/rcf_reisen/sets/

...zur Antwort

Wer auf der Suche nach einem wirklich außergewöhnlichen Traumurlaub abseits des Massentourismus ist, ist in Nord-Sulawesi (Indonesien) genau richtig. Auf dem Festland, aber auch insbesondere auf den kleinen, teils unbewohnten Inseln des Bunaken Nationalparks findet man traumhafte, weiße Sandstrände. Berge und Vulkane sorgen für eine außergewöhnliche Kulisse und die Korallenriffe lassen Taucher- und Schnorchlerherzen höherschlagen. Empfehlenswert sind beispielsweise das Minahasa Lagoon Resort, welches auf dem Festland gelegen ist, oder das Siladen Resort & Spa und das Gangga Island Resort and Spa, die sich abgeschieden auf kleinen Inseln befinden. Sehr interessant ist es, seinen Badeurlaub mit einer kleinen Rundreise durch das Torajaland mit seinen traditionellen Dörfern, Felsengräbern und Karsthöhlen oder zumindest mit Tagesausflügen, beispielsweise in das Minahasa Hochland zu kombinieren.

Auch** Bali, Lombok** und die benachbarten Gili Inseln sind im September sehr gut zu bereisen. Besonders auf den Gili Inseln findet man unberührte Sandstrände. Die Inseln sind von wunderschönen Korallengärten umgeben und mit tropischer Vegetation bewachsen. Die Anreise erfolgt via Schnellboot von Bali oder Lombok aus. Da die Inseln autofrei sind, erfolgt der Transfer ganz traditionell mit einer Kutsche. Erholung ist garantiert und man fühlt sich wie in einem kleinen Paradies. Das gute Mittelklassehotel Villa Almarik bietet seinen Gästen gemütliche Cottages, die direkt am Strand, umgeben von einer tropischen Gartenanlage liegen. Es bietet seinen Gästen unter anderem zwei ausgezeichnete Restaurants mit indonesischer und mediterraner Küche und einen Meerwasserpool. In der Nähe findet man weitere Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten lokaler Anbieter. Unternehmen Sie spannende Tauchgänge oder Ausritte über die Insel. Die Inseln lassen sich sehr gut mit einem Aufenthalt auf Bali oder Lombok kombinieren, die wiederum zahlreiche Natur- und Kulturschätze bieten. Je nachdem wie viel Zeit Sie mitbringen, kann man in den Verlauf der Reise auch einen Besuch bei den Komodo Waranen im Komodo Nationalpark einbauen.

...zur Antwort

Der Antwort von Roetli bleibt nicht viel hinzuzufügen, lediglich vielleicht ein konkreter Hotel- und Ausflugstipp:

Wenn du ein Hotel mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchst, ist das Al Sawadi Beach Resort eine sehr gute Wahl. Das Mittelklassehotel liegt nördlich von Muscat in der Region Barka direkt an einem schönen langen Sandstrand. Die insgesamt 100, erst kürzlich renovierten Zimmer liegen über die großzügige Gartenanlage verteilt in kleinen Bungalows. Das Hotel selbst bietet zahlreiche Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten: Es gibt zum Beispiel eine Bücherecke, Swimming- und Whirlpools und ein Fitnesstudio mit Spa-Bereich. Kostenlos stehen den Gästen Liegen und Sonnenschirme am Strand, 2 Tennisplätze, Strandvolleyball, Tischtennis und Sqash zur Verfügung. Gegen Gebühr organisiert die zum Hotel gehörige Tauchschule der Extra Divers Ausflüge zu den vorgelagerten Tauchgebieten, die zu den besten des Oman gehören. Außerdem gibt es eine Kite Surf Center unter deutscher Leitung. Eine Nacht im Doppelzimmer inkl. Halbpension kostet ab 60 Euro pro Person.

Das Hotel organisiert zudem interessante ein- mehrtägige Ausflüge und Kurz-Rundreisen zu den Highlights des Oman. Auf keiner Reise fehlen darf der Besuch der Großen Moschee, der Wüste Wahiba Sands, die zahlreichen Wadis und Forts, eine Fahrt in die Hajar Mountains und der schon beschriebene Besuch eines traditionellen Souks.

...zur Antwort