Unbedingt ganz bequem anziehen, auch wenn man vielleicht denkt, man sie blöd damit aus. Sogar Psychologen empfehlen ein möglichst bequemes Outfit, da der Flug dann stressfreier verläuft. Ich ziehe mich immer zwiebelmäßig an, T-Shirt, dünner Pulli, leichte Jacke und natürlich (Wohlfühl)-Socken in der Tasche, falls es keine gibt. Denn viele Stunden in Schuhen eingequetscht zu sein, ist auch nicht angenehm. Ich würde keine High-Heels, enge Hosen, enge Röcke und dicke Jacken auf einem Flug tragen.

...zur Antwort

Ich weiß ja nicht, ob deine Freundin alleine fliegt. Falls es noch jemanden gibt, der beim Geschenk mitzahlen will, hätte ich eine andere Idee. Man kann sich mit dem Limoservice von Carmellimo (http://www.carmellimo.com/) so richtig schön vom Flughafen JFK in die Stadt fahren lassen.Das kostet ungefähr soviel wie ein Taxi (ca. 45-50 USD), nur ist es wesentlich bequemer, da man gepflegt von einem Chauffeur in einem schönen Auto abgeholt wird. Wir haben das auch schon gemacht und waren ganz begeistert von diesem Service. Und mit der U-Bahn nach dem anstrengenden Flug in die Stadt zu fahren, ist auch nicht gerade toll. Da würdest du deiner Freundin wirklich was Gutes tun! Übrigens gibt es auf der Seite auf carmellimo oft Coupons, mit denen man eine Preisreduzierung bekommt.

...zur Antwort

New Orleans muss man besucht haben. Die Stadt liegt in Louisiana am Delta des Mississippi River. Ihre historische Altstadt, das French Quarter mit der Architektur aus der spanischen und französischen Kolonialzeit ist echt sehenswert. Die Stadt ist sehr lebhaft und wer Festivals und Jazz mag, kommt hier voll auf seine Kosten - New Orleans gilt als die Wiege des Jazz. Auch die lokale kreolische Küche ist nicht zu verachten. Nicht vergessen darf man die stattlichen Herrenhäuser im Garden District. Die Stadt bietet wirklich viel und man sollte sich auch nach dem Hurricane Katrina nicht davon abhalten lassen, sie zu besuchen!

...zur Antwort

Es kommt natürlich auch darauf an, welche Strecke eine Maschine zu bewältigen hat. Fliegt sie nur z.B. zwischen Frankfurt und München hin und her, dann sind viele Businesspassagiere an Bord, die gar kein Gepäck aufgegeben haben, so dass das Gepäckausladen schnell geht. Auf diesen kurzen Flügen wird auch kein Essen ausgegeben, so dass nicht palettenweise Catering-Nachschub an Bord geladen werden muss. Und auch das Reinigen geht schnell, in der Regel gehen die Stewardessen durch den Flieger und räumen auf (wer macht schon in 35-45 Minuten Flugzeug viel Müll). Das sind dann die Maschinen, die kurze Standzeit haben und schnell wieder abfliegen können. Bei Transatlantikflügen/Fernflügen dauert die Standzeit natürlich länger, da viel mehr Gepäck verladen werden muss und viel mehr nachgefüllt und aufgeräumt werden muss. Je länger eine Maschine steht, desto mehr Parkgebühr muss von der Airline an den Flughafen bezahlt werden (das ist bei allen Airlines so). Die Andocksysteme messen die Standzeit des Flugzeugs am Flughafen sekundengenau. Auf diese Weise berechnet der Flughafen die Parkgebühr für die Airline.

...zur Antwort

Natürlich das Goldene Dachl, das Wahrzeichen Innsbrucks. Dann könntest du dir noch die Triumphpforte, den Stadtturm, die Hofburg, das Landestheater, das Zeughaus und den Dom St. Jakob ansehen. Da bist du dann schon mal ganz gut beschäftigt für einen Tag.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.