Da wäre ich eher für Banff/Lake Louise. Schon preislich gesehen. Winterzeit ist in Banff Nebensaison, anders als in Whistler. Mit Lake Louise, Sunshine Village und Mount Norquay hast Du drei Skigebiete zur Verfügung. Selbst für Freeride-Aktionen ist genug Gelände vorhanden. Und es ist deutlich weniger los in den Rockies. Viel mehr Platz in den Skigebieten. Wenn Dir Banff dann nicht reichen sollte - mit Kicking Horse, Panorama, Revelstoke, Kimberley oder Fernie hast Du noch mehr Skigebiete die Du in relativ kurzer Zeit (zwischen 2 und 4 Stunden Fahrzeit) erreichen kannst. Schneequalität: nicht ganz so viel wie in Whistler, dafür aber wesentlich trockener und leichter. Was halt in den meisten nordamerikanischen Skigebieten gilt - vor Ort Liftkarten kaufen ist teuer. Besser als Paket mit Hotel bei einem Veranstalter buchen. Z. Bsp. Stumböck. Vorteil ist dabei nicht nur der Preis. Falls mal was nicht klappen sollte, muss Du dich nicht mit dem Hotel vor Ort auseinandersetzen.

...zur Antwort

Bis zu einer Woche ist es sicher besser die Ski vor Ort auszuleihen. Kosten für Skitransport bei Air Canada belaufen sich auf ca. EUR 120,- hin und zurück. (Lufthansa fliegt ab Februar übrigens nicht mehr nach Calgary, aber weiterhin nach Vancouver). Für längere Aufenthalte kann man es sich dann aber wieder überlegen sein eigenes Equipment (falls vorhanden) mitzunehmen. Dann kommt der Transport billiger als das Ausleihen. Eigene Ski sind auch vorteilhaft wenn man mehrere Skigebiete besuchen will, da man sich dann das anmieten im jeweils nächsten Skigebiet erspart. Spart Kosten (wären dann ja Kurzanmietungen) und Zeit. Würde aber auf jeden Fall die eigenen Skischuhe mitbringen. Am Besten als Handgepäck. Ski und Bekleidung kann man im Fall von Gepäckverspätung immer ausleihen, nur bei den Skischuhen ist das je nach Fußform halt immer so eine Sache. Vorsicht bei Touren-Skischuhen: diese können bzw. werden von den lokalen Skiverleihern nicht auf alpinen Bindungen eingestellt. Servus aus Canmore, Bert

...zur Antwort