Eine Segelreise habe ich dort noch nicht gebucht, wohl aber eine andere. Ich war mit frosch total zufrieden, würde das auch jederzeit wieder machen. allerdings bin ich meist auch gern auf eigene faust unterwegs. sofern du keine andere möglichkeit hast, privat einen solchen törn auf die Beine zu stellen, ist das doch eine gute Möglichkeit!

...zur Antwort

je nachdem, wie teuer die flüge gerade sind. ich würde aber mit dem auto fahren,a) ist es abenteuerlicher (fähre von Piombino oder Genova) und b) bist du dann dort flexibler und mobil. und auf korsika ist es ohne auto relativ schwierig, voranzukommen. an schoene buchten kommst du ja oft nur so, da die wenigen öffentlichen Verkehrsmittel dort nicht hinfahren.

...zur Antwort

Naja, generell ist es in den Ferienzeite natürlich voller als sonst, aber Kreta ist ja ziemlich groß und je nachdem, wo man genau hin will, kann man den Massen auch etwas ausweichen. Dennoch stimmt natürlich, dass es eine der beliebtesten griechischen Ferieninseln ist. Sofern Du kannst, würde ich immer erst im September fahren!Da ist es nicht nur ruhiger, sondern auch vom Klima her wesentlich angenehmer...

...zur Antwort

Ganz ehlrich: Ich würde fliegen. Die Strecke ist nicht ohne, zudem kommt einiges an Benzin und Mautgebühren zusammen. Und das wird dann im Endeffekt genauso teuer wie ein Flug nach Verona. Theoretisch könntet ihr von dort auch mit dem Bus weiter an den Gardasee fahren, aber mit Mietauto seid ihr flexibler. Zu den Preisen kann ich Dir leider nichts sagen, da ich meist öffentlich unterwegs war. Wenn ihr viele Ausflüge machen wollt, ist ein Auto schon praktischer.

...zur Antwort

Da kann ich beiden nur zustimmen. Falls Du unbedingt nach afrika willst, kann ich Dir aus persönlicher Erfahrung Malawi empfehlen. Es ist zwar auch nicht wirklich ein Backpackerland, aber sehr klein, die Menschen sehr offen und freundlich und ich habe es keine Sekunde als gefährliche empfunden - außer beim Autofahren. Du solltest allerdings auch hier im Dunkeln nicht mehr ausgehen oder Dich einer Gruppe anschließen.

...zur Antwort

Selbst im Supermarkt findest Du oft eine große Fleisch- und Wursttheke. Ich persönlich ziehe ja immer kleine alimentari vor, da man damit die Einheimischen unterstützt und nebenbei noch ein kleines Schwätzchen halten kann, aber das muss jeder selbst wissen. Generell liegst Du mit diesen beiden Marken schon ganz gut. Ich probiere aber auch gerne mal den Schinken der Saison oder der Region. Du kannst ja manchmal auch testen, die sind da nicht so wie bei uns, und Dich dann entscheiden. Ist der Schinken größer, lass ihn Dir einschweißen!

...zur Antwort

Nein, brauchst Du nicht. Du misst es nur bei der Sicherheitskontrolle raustun, genauso wie wenn Du in jedes andere europäische land deinen PC zum Arbeiten mitnehmen würdest. Mach' Dir deswegen keine Sorgen, die wissen ja auch gar nicht, dass Du den dann dort lässt. Kenia...da würd ich auch gerne mal hin. Bin grad in Malawi und lerne Afrika richtig lieben. Ein toller Kontinent und so viel zu sehen, unglaublich!

...zur Antwort

ich würde den Flug und die ersten zwei Nächte buchen, damit du dich erstmal aklimatisieren kannst. vor rot kannst du dich dann in ruhe umsehen und auf abenteuersuche gehen. da hast du dann den vorteil, die dinge direkt sehen zu können. das ist sicher was anderes als nur vor einem prospektfoto zu sitzen. ansonsten ist pauschal natürlich bequem, weil du dich um nichts kümmern musst. ich mags immer ganz gern ein wenig offen.

...zur Antwort

Ich würde auch mal bei dem Hotel anrufen, ob die keinen Shuttle haben. Oft wird das ja über den Kanalweg angeboten. ansonsten sind die unten erwähnten Möglichkeiten gut geeignet. Du solltest also keinerlei Schwierigkeiten haben. In Venedig solltest Du Dich übrigens nur mit Vaporetti, nicht mit Wassertaxis oder Gondeln bewegen. Das geht genauso schnell und ist um einiges billiger!!!

...zur Antwort

Viamichelin ist als Routenplaner auch ganz gut geeignet. Ich würde einfach statt den Autobahnen die Landstraßen wählen. Durch Inssbruck, durch Südtirol - sehr schöne Stopps möglich - und über die alte Brennerstrecke. Oder aber Du fährst über den San Bernhardino, den ziehe ich persönlich immer vor.

...zur Antwort

Ich war auch schon kurz vor Ostern dort wandern, was absolut spitze war, da die Touris noch nicht in Massen ankamen und wir noch spontan eine Ferienwohnung vor Ort bekommen haben. September/Oktober ist aber sicherlich auch nicht schlecht. Du musst ja nicht nur von Ort zu Ort laufen, es gibt auch Wanderungen "oberhalb" der gängigen Pfade, in den Bergen. Schau doch mal hier: http://www.5terre.de/wandern.html

...zur Antwort

Achte doch bei Deinem nächsten Proseccokauf mal auf das Etikett, dann wirst Du sicherlich auf einen dder Orte an der Proseccostraße stoßen. Es ist ganz einfach das Anbaugebeit für das süffige Getränk und analog dem Chianti ertestbar:-)

...zur Antwort

Naja, das sind schonmal die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, die ihr euch auf alle Fälle ansehen könntet. Man kann sie aber auch kaum umgehen, so groß ist das Zentrum auch wieder nicht. Ich würde einen ausgedehnten Spaziergang an der alten Donau empfehlen, da gibt es seltene Wasservögel und nette Lokale zum Essen. Dann vielleicht noch einen Besuch im Burgtheater, sofern die Herren dafür zu begeistern sind; ein Besuch in einem alten Wiener Kaffeehaus, z.B. im Sacher, in einer Kunstausstellung...Kommt ja auch drauf an, wo die persönlichen Interessen liegen.

...zur Antwort

Ich kann Dir Sizilien wärmstens empfehlen. Da gibt es alles: vom Touriort bis zum einsamen Strand. Mietet Euch einfach ein Auto und ihr seid unabhängig und könnt die Gegens erkunden. Hotelempfehlung hab ich keine, würde aber mal in Ragusa, Catania oder Castellamare del Golfo suchen.

...zur Antwort

Nein, das ist strengstens verboten - und wird, so lustig die Italiener und das dolce vita sonst auch sein mag, richtig streng beurteilt. Da verstehen die Italiener keinen Spaß! Ich würde Dir auch nicht empfehlen, am Strand zu schlafen. Das kann böse enden und nicht ganz ungefährlich sein - je nachdem, wo Du Dich aufhältst.

...zur Antwort

Generell muss man sagen, sind die beiden Orte eigentlich kaum vergleichbar. Florenz birgt unglaubliche Kulturschätze, ist ein Schlaraffenland für Kunsthistoriker, aber eher teuer und kleiner. In Rom beginnt meiner Meinung nach erst das richtige Italien. Dort gibt es eine bunte Mischung an Chaos, Internationalität, Sehenswertem. Müsste ich mich entscheiden, was nicht leicht ist, würde ich für einen Kurztripp eher Florenz nehmen und mir für Rom eine Woche Zeit nehmen. Außer, ihr habt mehrere Tage zr Verfügung und wollt in der Toskana auch noch ins Chiantigebiet oder umliegende Städte begutachten, wie es heima vorgeschlagen hat. Ich für mich muss sagen: Mir gefallen beide Städte, aber Rom ist eben eine Großstadt mit allem, was dazu gehört, und Florenz eher überschaubar und daher vielleicht für nen Kurztripp besser geeignet.

...zur Antwort

Kommt drauf an, was Du sonst schon an italienischen Städten gesehen hast. Ich mag Neapel: chaotisch, reizvoll und das wahre Italien, aber auch nicht ganz ungefährlich. Schön ist auch ein Abstecher von dort an die Costa Amalfitana. Für einen Kurztripp würde ich Dir fast eher eine Stadt wie Rom oder Florenz empfehlen. Neapel ist speziell und nicht jedermanns Sache. Aber, wie gesagt, ich mag es.

...zur Antwort

Das stimmt für fast alle Orte in Italien (oder allgemein in Toruistenzonen)! Allerdings kommt es drauf an, was Du Dir dann erwartest - baden können wirst Du noch nicht. Zum Meerriechen und schlendern und Seele baumeln lassen, ist das Frühjahr aber gut. Der Massenansturm steht auch erst noch bevor, also sind die Mitarbeiter noch wesentlich besser gelaunt. Ich mag Italien im Frühjahr, würde gegen Ende März/Anfang April fahren!

...zur Antwort

Du kannst ja eine Art Spaziergang alla Vivaldi in Venedig unternehmen: Ich würde an der Piazza San Marco starten, immerhin war Antonio Vivaldi an der Basilica dort Kapellmeister. Danach: Platz und Kirche von San Giovanni in Bragora (Vivaldis alte Gemeinde), Kirche von Santa Maria della Pietà (zu Vivaldis Zeiten Sitz des Frauenorchesters, oft verspottet als Vivaldis Huren); verschiedene Theater der Stadt (Sant’Angelo, San Samuele), wo Vivaldi seine Konzerte gab; Vivaldi-Museum in der Kirche San Maurizio. Vorher kannst Du Dich ja noch mit der passenden Lektüre und Musik darauf einstimmen.

...zur Antwort

Dem kann ich in allen Punkten nur zustimmen. Ich war während meiner Schulzeit mal im Juli dort und das war der Horror! Nicht nur, dass die Leute sich die Füße platt getreten haben, nein, es war auch noch so heiß, dass man es kaum aushalten konnte! Also nicht im Hochsommer fahren! Besonders eindrucksvoll ist es zudem, wenn Du Dir vorher die geschichtlichen Ereignisse nochmal vergegenwärtigst!

...zur Antwort