Hallo,

der Circiut dauert 16-18 Tage je nach Programm. Das heisst man ist viele Tage unterwegs zu Fuß und damit ergibt sich das man schon einigermassen fit sein sollte.

Mehrtageswanderungen können einen guten Hinweis geben, aber auch zumindest 1 Monat vor beginn des treks sich etwas einlaufen mit jogging oder Wandern.

Meist ist es so, das man anch einigen Tagen sich einpendelt und der Rythmus recht gut im Griff ist.

Die ersten Tage sind die anstrengensten, obwohl die Strecke eher "flach" ist.

Das größere Problem ist die Fitness in der Höhe, Akklimatisation ist wichtig.

Also man braucht nicht ein supersportler zu sein, aber untrainiert den trek angehen ist nicht angeraten wegen seiner länge und dauer!

Also leichtes Wandertraining oder Jogging ist in jeden Fall gut.

Navyo

...zur Antwort

Hallo,

Von Deutschland aus ist das Angebot sehr reichhaltig, Gulf, Qatar, Etihad Emirates fliegen über die Golfregion nach Kathmandu.

Weitere möglichkeiten sind Gabelflüge über Delhi (Indien) nach Kathmandu, hier gibt es zahllose Kombinationen mit Finnair, Austrian Airlines, Lufthansa, Jet Airways (ab Brüssel), Russian Airlines, praktisch alle die auch Delhi anfliegen.

Flüge über Delhi als zwischenstopp können oft sehr günstig sein.

Preise gehen von ca. 650 bis 1200 Euro, vergleichen lohnt sich also.

Bürger der EU können direkt bai ankunft in nepal das Tourist Visa erhalten, das geht sehr einfach. Einige Länder aus AfriKa und den Nahen Osten erhalten jedoch kein "on arrival visa" und müssen diess sich bein den zuständigen Vetretungen vorher bereits einholen.

Viel Spaß beim Reiseplanen,

Navyo

...zur Antwort

Hallo,

in Tibet ist dies nicht möglich, aber in Nepal und China schon.

In Kathmandu gibt es zahlreiche Klöster wie Sechen, Kopan etc. die westliche Bhuddisten oder interessierte auch für längere Zeit aufnehmen.

Navyo

...zur Antwort

Hallo,

der "Tagessatz" (richtigerweise ´Übernächtigungssatz) ist gesetzlich Vorgeschrieben und beinhaltet mindestservices:

Alle Essen, Übernachtung in mindestens 2 Sterneunterkunft (kategorie B in Bhutan), alle Eintritte, Transporte, Reiseführer.

Man kann auch mehr ausgeben, wenn man in sehr Guten Hotels/Resorts übenachten will (Uma Paro, Amankora, Tashi etc).

Inlandsflüge in diesen Sinn gibt es nicht, da es nur einen einziogen Flughafen (in Paro) gibt. Ews gibe aber Mountain flights die das Bergpanorama "abfliegen".

Wenn also bei Djoser die Unterkünfte extrem einfach sind, dann verdient daran höchstens die bhutanesische Seite, der Kunde verliert sozusagen dann.

Jede Reise nach Bhutan kann sehr flexibel ausgerichtet werden, gar kein Problem. Auch mal beim bauern zu übernachten.

Visum erhältmuan nur über Reiseangetur in verbingung einer gebuchten Reise. Nur Inder können individuell einreisen.

Navyo

...zur Antwort

Nepal oder Indien,

also Nepal ist besser organisiert mit Lodgestreks, in Indien ist dies nicht/kaum möglich. In Indien also Zelttrek, in Nepal auch Lodgetrek.

Treks in Nepal sind besser bekannt und einfacher zu organisieren, besseres Kartenmaterial vorhanden.

Der Himalaya empfiehlt sich für Herbst-Frühkahr, einige Gebiete wie Ladakh, Mustang, Dolpo auch für Sommer z.B.

Visa: Nepal bei Einreise (für EU Bürger), Indien über Botschaft und etwas teurer.

Ich würde zuerst mal einen der bekannten Treks wir Everest oder Langtang oder Annapurna machen, Nepal eignet sich besser für einen ersten Trek.

Navyo Kathmandu

...zur Antwort

Hallo,

von Kakharvitta aus kommend ist wohl eine Tour im Langtang sehr zu emphelen, erstens geht das leicht in 10-14 Tagen (je nach Route) und vor allem ist es Ursprünglicher und weniger Überlaufen. Man findet dort genug Bhatti's ("Teehäuser") und Lodges zum Übernachten. Essen etc muss man gar nichts mitbringen, gibt es überall in del Lodges. Ich würde also Langtang den Everest vorziehen, weniger Anstrengend, weniger zeitaufwand, maximale Höhe 3800 oder 4600 m je nach Route und weniger Touristen als im Khumbu. Vorteil des Khumbu: extrem schöne und Spektakuläre Bergpanoramen.

...zur Antwort