Nepal oder Indien, wohin zum Trekking?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde auch Nepal empfehlen.

Mit dem Annapurna Circuit kannst Du gar nichts falsch machen beim ersten Mal.

Wenn Du ohne Gruppe gehen möchtest musst Du Dich selbst noch um die Trekking Permit kümmern, bekommst Du aber problemlos bereits in Katmandu.

Zum einstimmen vielleicht schon mal den National Geographics Rund um den Annapurna und zum Mitnehmen noch ne vernünftige Karte (ich hatte noch so ein kleines gelbes "Outdoor Büchlein" das die Tagesetappen beschreibt.

Jedenfalls passt es super in Dein Zeitfenster, wenn Du normal gehst sind es 21 Tage, geht aber auch schneller. Ausser Du wirst Höhenkrank. Saison ist Herbst und Frühjahr, falls Du alleine gehen willst dann würde ich mich vorab vergewissern welche grossen Trekkingveranstalter wann dort sind und eben etwas zeitversetzt losgehen, oder entgegengesetzt.

Apropos Richtung: Gegen die Uhr ist etwas harmloser beim Aufstieg über den Pass!

Jedenfalls kannst du Dir das Zelt etc. sparen, weil der "tea-house-trek" zu passenden Zeit immer ein paar Lodges aufweist, wenn du Dich an die Etappen hältst schon sowieso!

Alleine bleiben wirst Du dort aber nicht, der Name "Himalaya Autobahn" ist nicht umsonst entstanden. Von der Dutch Bakery bis zum Yak-Donalds alles schon dort! Und Heli-Pilgern kann man auch, also wir normal Menschen nicht, weil wirklich sehr teuer.

Aber lass Dich nicht verschrecken, ist ne klasse Tour und ich schätze für Deine Zwecke sehr passend!

danke, das ist mal eine konkrete antwort!

0

grundsätzlich haben beide länder viele attraktive destinationen anzubieten. nepal ist sicherlich bekannter und verfügt auch über weitaus mehr resourcen und anbieter die helfen können einen trek individuel zu organisieren oder bei einer gruppen reise mitzumachen. in den vorherigen beiträgen werden vor allem die touristen "highways" Annapurna Rundgang mit Ueberquerung des Thorung La oder der Everest Base Camp Trek erwähnt. Dies sind natürlich Optionen die man gut selbstständig, oder allenfalls mit einem "Träger/Führer" absolvieren kann. Das echte Trekking Abenteuer wird man da aber kaum erleben, in der Saison viele Menschen, volle Lodges etc. Interessantere Treks führen nach Mustang (auch schon ziemlich kommerziell), in das Tsum Valley oder an den Rara See sowie in die Gebiete am Makalu und Kanchenjunga. Wer individuell trekken will kauft sich am besten den Lonely Planet Führer "Trekking in the Nepal Himalaya". Die besten Reisezeiten für Nepal sind ab März bis Ende Mai und dann wieder ab September bis Ende November.

In Indien, ausser in Ladhak, finden wir eine etwas andere Trekking Kultur. Hier sind die Bergregionen bis weit hinauf mit Strassen erschlossen, d.h. es ist ohne weiteres möglich mit dem Bus bis auf 5'000m zu fahren und dort jeweils Tagestreks zu machen. Eine interessante Route die man auch selbständig machen kann ist von Shimla durch Kinnaur nach Kaza in Spiti zu reisen und jeweils an verschiedenen Orten zu halten und Tagesausflüge zu machen. Ab Spiti kann man dann entweder mit dem Bus weiter nach Keylong in Lahaul und über diverse 5'000er Pässe nach Leh in Ladhak oder aber Richtung Manali im Himachal Pradesh. Man braucht für diese Treks weder Zelt noch Führer, es empfiehlt sich jedoch an den jeweiligen Stops einen Begleiter für die Tagestreks zu buchen. Die Treks in diesen vom Monsoon geschützten Gebieten kann man ab Mitte Mai bis spätestens Mitte Oktober machen. Neben diesen Gebieten kann man in Indien auch Treks in Uttarchanal und in Kashmir ins Auge fassen, beides auch sehr attraktive Gebiete.

Für Menschen die neben dem Trekking auch einige Bergsteiger Erlebnisse geniessen wollen ohne dafür über eine Woche zu Fuss aufsteigen zu müssen sind sicher die Gebietw in Lahaul aber auch Kashmir (z.B. Pahalgam)ideale Reiseziele.

Was die Einreisebestimmungen betrifft so kann man das Visum für Nepal direkt bei Ankunft am Flughafen ausstellen lassen, für Indien muss man dies im eigenen Land entweder bei der Botschaft, dem Konsulat oder der beauftragten Visa Organisation beatragen.

Interessante Vorschläge für Treks in Nepal und Indien die man entweder buchen oder selbständig mit einer eigenen Mannschaft organiseren kann findet man hier: http://www.freeskihimalaya.com/Trekking_Expeditions/Treks_Expeditions.htm

Wer keine Erfahrung mit der Kultur und den Gegebenheiten in Indien und Nepal hat ist am besten beraten bei organisierten Treks mitzumachen, insbesondere wenn man zeitlich beschränkt ist. Zeit hat in diesen Ländern eine andere Bedeutung als bei uns und man muss permanent mit dem "Unerwarteten" rechnen.

Dankeschön! Hat mir wirklich gut weitergeholfen bei meiner Entscheidung!

0

Nepal oder Indien,

also Nepal ist besser organisiert mit Lodgestreks, in Indien ist dies nicht/kaum möglich. In Indien also Zelttrek, in Nepal auch Lodgetrek.

Treks in Nepal sind besser bekannt und einfacher zu organisieren, besseres Kartenmaterial vorhanden.

Der Himalaya empfiehlt sich für Herbst-Frühkahr, einige Gebiete wie Ladakh, Mustang, Dolpo auch für Sommer z.B.

Visa: Nepal bei Einreise (für EU Bürger), Indien über Botschaft und etwas teurer.

Ich würde zuerst mal einen der bekannten Treks wir Everest oder Langtang oder Annapurna machen, Nepal eignet sich besser für einen ersten Trek.

Navyo Kathmandu

Was möchtest Du wissen?