Obwohl die Halbinsel Yucatan ganz im Osten von Mexiko liegt, versteht man unter der mexikanischen Ostküste eher das Gebiet von Matamoros gegen Süden nach Tampico und Veracruz. Der Bundesstaat von Veracruz bietet Reisenden eine wahre Fülle an Sehenswürdigkeiten, zudem ist die Stadt bekannt für ein gutes Nachtleben und einen wilden Karneval. Desweiteren die archäologische Stätte von El Tajin, den Pico de Orizaba (höchster Berg in Mexiko) ist auch sehr eindrücklich. Falls du gerne Action hast, gibt es in der Gegend die besten Flüsse fürs River Rafting. Ich finde den folgenden Webtipp sehr hilfreich, hier findest du noch weitereführende Infos: [Link wurde vom Support entfernt]

...zur Antwort

Falls man ein wenig alternative Reiseziele auf Yucatan suchst, empfehle ich dir einen Besuch auf der Insel Holbox. Die Insel ist übersichtlich klein, bietet jedoch neben dem karibischen Strandleben auch wunderschöne Spaziergänge den Stränden entlang und zu den Mangrovenlandschaften mit eindrücklicher Flora und Fauna. In den Sommermonaten bis September kann man dort zu dem das Naturspektakel der Walhaie beobachten oder sogar mit den riesigen Tieren schwimmen.

Ein weiteres alternatives Highlight fand ich den Besuch der Cenotes, den unterirdischen Höhlen. Diese bieten eine einmalige Gelegenheit in natürlicher Schönheit zu baden. Sehr speziell sind die 3 Cenoten bei Cuzama, zwischen Merida und Chichen Itza, wo man mit einem von Pferden gezogenen Schienenwagen durch die Landschaft gezogen wird, keinesfalls verpassen!

Wie schon erwähnt gibt es zahlreiche Webseiten mit Infos, mir hat http://www.planet-mexiko.com/yucatan.html gut gefallen, weil eben auch alternative Attraktionen aufgezeigt werden.

...zur Antwort

Traditionelle Städte gibt es genau zwei, Campeche und Merida. Letztere ist bestimmt einen Besuch wert, die als "Weisse Stadt" bezeichnetet Kolonialstadt besticht durch ihr hübsches Stadtzentrum mit gemütlichen Plätzen zum Flanieren und Verweilen. Zudem ist die Stadt ein guter Ausgangspunkt um die attraktive Umgebung zu besuchen. In Tagesausflügen kann man die Maya-Stätten von Uxmal und Chichen Itza besuchen, in den unterirdischen Cenotes (Kalksteinlöcher/höhlen) schwimmen gehen und an die Strände am am Golf von Mexiko gelangen, welche zwar nicht so hübsch wie diejenigen an der Karibik sind, jedoch viel alternativer.

Hilfreich fand ich die Info auf folgender Seite:

http://www.planet-mexiko.com/yucatan/merida.html

...zur Antwort

Hallo Amigo

Also wenn du wirklich 4-5 Monate Zeit hast, kannst du das Land natürlich auch sehr ausführlich kennen lernen. Ich bin da nicht ganz einverstanden mit "moglisreisen", man kann schon in etwa abschätzen, wie lange man ein Land bereisen kann, um die tollsten Sehenswürdigkeiten zu erleben. Natürlich ist immer mehr möglich und je länger desto besser und doch braucht man schlussendlich die erwähnten 10'000 Jahre um alle Winkel von Mexiko zu besuchen. Bei mir sind es nun über 7 Jahre und der ganze Nordosten des Landes ist immer noch ein schwarzer Flecken für mich, aber man muss ja weiterhin Reisepläne schmieden können, oder? Also, nun etwas konkreter, in 3-4 Wochen kannst du ganz im Norden die Kupferschlucht und Baja California erleben, 2 Monate für ganz Zentralmexiko mit seinen Stränden, Kolonialstädten, Vulkanen etc. inklusive Mexiko-Stadt, 2-3 Wochen für die Attraktionen von Chiapas und sicher 1 Monat für die ganze Yucatan Halbinsel. Reiseinspiration unter www.camino10.com/Mexico.htm.

Viel Spass beim Reisen in meinem Lieblingsreiseland ;-)

...zur Antwort

Das Wetter ist momentan sicher nicht jedermans Sache eine ganze Woche mit dem Rad unterwegs zu sein, die Tagesleistung wird dadurch sicher reduziert. Entscheidend ist zudem sicher die Sache mit dem Gepäck, da kann man mit einem leichten Rucksack unterwegs sein oder eben mit schwereren Gepäcktaschen, was die Tagesleistung erneut reduzieren würde. Fazit, 100 Tageskilometer sind momentan schwer zu erreichen, eher um die 80 km.

...zur Antwort