keine Ahnung, warum hier alle immer nur zwischen Limousinen (die definitiv zu kleine Kofferräume haben) und Minivans (was platztechnisch unbedingt besser ist) unterscheiden... Die USA sind doch das Land der SUVs, und bei allen unseren Reisen in USA und Kanada haben sich diese Kisten als perfekte Wahl rausgestellt... Haben jede Menge Platz, man sitzt schön hoch, es läßt sich vortrefflich cruisen (was anderes geht drüben eh nicht), und sind selbst in Größe 'FullSize SUV' oft noch günstiger in der Mietrate als Minivans... Je nachdem, wieviele Koffer (und im Laufe der Reise auch Mitbringsel) ihr unterbringen müßt, reicht evtl. die Größe 'Standard SUV' (größentechnisch vergleichbar mit BMW X5 oder Mercedes ML), die hatten wir vor ein paar Jahren für unseren Kalifornien-Trip. Falls doch zu klein, dann geht auf 'Fullsize SUV', das ist dann vergleichbar mit Audi Q7 oder Mercedes GL, und wenn ihr es so richtig krachen lassen wollt, schaut, ob ihr nen 'Premium SUV' bekommt (der macht aber dann preistechnisch auch gleich einen großen Sprung), da habt ihr dann auch noch Platz zum Tanzen :-)

Nur nochmal zum Vergleich: Bei unseren letzten Ski-Trip nach Kanada hatten eine einen Fullsize (Ford Expedition), da hatten dann zwar nur noch Fahrer und Beifahrer Platz, aber im Kofferraum (obwohl: Koffer-Halle trifft es eher!!) lagen/standen 8 Rollkoffer, 5 große Skisäcke (1,85m lang) und Unmengen anderer Schmarrn Platz... das sollte dann auch locker reichen für 4 Mann und normales Gepäck

...zur Antwort

grundsätzlich ist die beste zeit, wenn die airlines die entsprechenden angebote raushauen... so hat z.b. die LH in den letzten jahren regelmäßig specials im programm gehabt, von deutschland nach NYC für 349.-/379.-/399.-, dieses jahr gabs auch noch eins von singapore airlines ex FRA für 349.-, jeweils hin und zurück incl. allen steuern etc., billiger geht nicht.

normalerweise sind diese specials an irgendwelche buchungs- und/oder flugzeiträume gekoppelt, aber erfahrungsgemäß gerne passend zum x-mas-shopping... ;-)

am besten entweder immer mal wieder bei den 'üblichen verdächtigen' wie ebookers.de oder fly.de nachschauen, oder sich bei den diversen newsletter der airlines (meiner erfahrung nach hat LH tatsächlich für sowas meistens die besten angebote) registrieren lassen, dann sollte das klappen (für dieses jahr wirds aber tatsächlich bssi eng... :-))

und was hotels angeht: irgendwo findet sich immer noch was, und wenn es irgendwo in brooklyn ist.. oder du suchst dir ein erschwingliches apartment, da ist die auswahl meist noch größer...

...zur Antwort

schaut doch mal unter ferienhaus-apartment.de, die sitzen in stuttgart und haben jede menge apartments, auch in manhattan, im angebot.

wir waren mit denen vor 3 jahren dort und waren schwer begeistert von der abwicklung etc.

ansonsten, ich sags immer wieder gerne, vrbo.com, darüber buch ich seit jahren fast alles, was apartments in USA (nicht nur, aber auch in NYC) angeht. sind im regelfall privat-leute (manchmal auch agenturen), die dort wohnungen und häuser anbieten. grade in manhattan sind unmengen zur auswahl, in allen größen und preisklassen.

für NYC-anfänger würde ich (und auch, weil ihr nur 4 tage dort seid und deswegen möglichst wenig zeit mit fahrerei verschwenden solltet) als lage irgendwas zwischen canal street und 59th street bzw. zwischen park av. und 9th avenue empfehlen, da habt ihr das meiste, was 'man' beim ersten mal gesehen haben sollte, in relativer nähe..

aus diesem grund würde ich auch so geschichten wie brooklyn, harlem, upper east und upper west side, new jersey etc. vergessen, das sind zwar schöne ecken (OK, bei new jersey läßt sich da drüber streiten... ;-)), aber fürs erste mal zu weit ab vom schuß...

...zur Antwort

immer ein besuch wert ist STOMP, mancher kennt es vielleicht schon aus D, schließlich waren die jungs und mädels auch schon ein paarmal bei uns auf tour. allerdings ist es eine komplett andere hausnummer, ob man die show (die tatsächlich atemberaubend ist) irgendwo in einer riesenhalle sieht oder in einem kleinen off-off-broadway theater...!! karten unter stomponline.com, kosten aktuell knapp über 70$ (was beim aktuellen umrechnungs-kurs quasi geschenkt ist) und sind jeden cent wert. das orpheum theater liegt auf der 2nd avenue, zwischen 7th und 8th st., läßt sich toll mit einem abendessen beim thai ('holy basil', ebenfalls auf der 2nd av, zwischen 8th und 9th st) verbinden: karten online reservieren, gegen 1730, 1800 abholen, gegenüber abendessen, und um 2000 geht die vorstellung los...

...zur Antwort

definitv whistler... wir waren jetzt im februar schon zum 3. mal dort, wenn du eine woche oder länger dort zum skifahren warst, langweilt dich dieses kleingeistige, kleineflächige skifahren in D/A/CH gegen unendlich...

wie LittleArrow schon schrieb, wird der kommende winter -dank olympiade- eher chaotisch werden (weswegen wir erst 2011 wieder rüberfliegen werden), es heißt zwar, daß 80-90% der pisten trotz der wettbewerbe offen sein werden, aber...

die fahrerei direkt vom airport vancouver nach whistler kann man gut dadurch entschärfen, indem man erstmal 3-4 tage in vancouver bleibt (tolle apartments zu buchen, z.b. über vrbo.com), dafür gibt die stadt locker genug her, und dann die nur noch 1,5h nach whistler fährt. in diesem fall ist die olympiade wirklich ein segen, denn dadurch wurde/wird der sea-to-sky highway ausgebaut, d.h. es ist dann tatsächlich nur noch eine gute stunde zu fahren. wir waren dieses jahr zu sechst drüben (alle können-stufen) und es gab nie probleme, weil i.d.r. immer mindestens 2 verschiedene pisten für den gleichen lift gibt, d.h. die einen stürzen sich gleich die 'double black diamond' runter, die anderen nehmen die 'autobahn', und unten am lift läuft alles wieder zusammen.

noch ein tipp, weil es einfach noch mehr zu sehen gibt (außerdem sind die flüge oft ERHEBLICH billiger als nach vancouver): flug ex D nach SEATTLE / USA, fahrzeit von dort nach vancouver nur ca. 3-4h, dafür aber der flug 300.- euro billiger...

haben wir dieses mal gemacht, 3 nächte SEA, in der zeit die stadt angeschaut, im outlet shppen gewesen, auf dem weg nach YVR noch im BOEING-werk (liegt direkt am weg) eine führung mitgemacht (lohnt sich unbedingt), dann 3 nächte YVR, und dann -endlich- :-)) eine woche skifahren in whistler. zurück dann von whistler nach SEA durchgefahren (grenze überhaupt keinerlei probleme), nochmal eine nacht in SEA, und von dort zurück nach D... hat auch noch den vorteil, daß man beim skifahren das jetlag schon hinter sich gebracht hat (immerhin 9h zeitunterschied) und es dem entsprechend mehr genießen kann

PS: das erste bild zeigt blackcomb mountain an einem sonntag vormittag gegen 1030h... nix fotoshop o.ä., das war wirklich so... vielleicht könnt ihr meinen ersten absatz dann noch besser nachvollziehen...

PPS: wer in whislter unterwegs ist und auch nur ein fitzelchen benzin im blut hat: unbedingt zum snowmobil-fahren gehen!! dauert ca. 3h, kostet irgendwas (je nach tour) zwischen 160.- und 230.- CAD und ist unbedingt ein erlebnis, und zwar immer wieder!! das zweite bild hier unten zeigt unser 'arbeitsgerät' dieses jahr, 2 zylinder, 550ccm, 90PS, 0-60 in 2 sekunden... das grinsen bringst du nie wieder aus dem gesicht (und den muskelkater in den schultern auch erst nach 3 tagen lach)

...zur Antwort

das stimmt, am günstigsten ist die kombi airtrain/subway... allerdings ist man damit schon mal ne gute stunde unterwegs, und nachdem die meisten flüge aus D irgendwann am nachmittag landen, es -dank zeitverschiebung- für den gemeinen touri dann bereits spätabends ist, man sich endlich durch die immigration gekämpft hat und sogar seinen koffer am band gefunden hat, dann auch noch den airtrain suchen, in howard beach auf die subway warten muß, irgendwo in manhattan dann auszusteigen und erstmal zum hotel laufen muß (remember, für deine innere uhr ist es dann bereits irgendwas um/nach mitternacht, dazu kommt der nstrengende flug)... dann ist das zwar günstig (im sinne von preisgünstig), aber kein spaß.. am schnellsten gehts immer noch per yellow cab, einfach am airport den schildern richtung 'public transport folgen, dem sog. dispatcher sagen, wo man hin will, ins taxi fallen und direkt vorm hotel wieder aussteigen. kostet fixpreis von 45$ (stand 2008, evtl. hat sich das bissi erhöht) + trinkgeld, also ca. 50$ und keinerlei stress...

die sache mit der u-bahn macht meiner meinung nach mehr sinn, wenn man zum wiederholten male hinfährt, sich bereits auskennt und sich deswegen auch auf die ausblicke aus der subway konzentrieren kann (in queens fährt sich ein ganzes stück noch oberirdisch)

ach ja: trotzdem in manhattan auf alle fälle die metrocard für 3 bzw. 7 tage (je nach urlaubsdauer) kaufen, was praktischeres gibts nicht, um in manhattan von A nach B zu kommen

...zur Antwort

Wir waren 2007 für 3 Wochen in Kalifornien unterwegs, und dabei natürlich auch in Santa Monica... Meiner Meinung nach wird die Stadt komplett überschätzt und zehrt immer noch von dem Nimbus Venice Beach... allerdings ist es dort auch nur lustig (v.a. wg. der Leute), solange es hell wird, nach Einbruch der Dunkelheit wähnt man sich eher in der Geisterbahn... Weitaus besser hat mir da Santa Barbara gefallen, ebenfalls coole Strände, sehr nette Ecken zum Shoppen, alles in allem -subjektiv- sauberer als S.M.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.