Der Temperatursturz kommt vom Fehlen einer schützenden Wolkenschicht in der Sahara, die in der Nacht das Abweichen der Wärme in den Weltraum verhindern könnte. In diesem Artikel ist es gut erklärt: http://www.posaune-online.de/seite-1/artikel/infotainment/warum-ist-es-in-der-sahara-so-heiss/

...zur Antwort

Es gibt Kauai Cookies, die speziell auf Kauai gebacken werden von der Kauai Kookie Kompany. Diese Kekse werden von der Firma seit 1965 hergestellt und würden sich prima als Mitbringsel eignen (schmelzen nicht so leicht wie Schokolade :-)) Infos zu den Keksen gibts hier: http://www.kauaikookie.com/

...zur Antwort

Freunde waren letztes Jahr auf Thassos. Thassos ist eine sehr grüne Insel, man kann hier gut wandern. Es gibt auch sehr schöne Strände, viele archäologische Schätze und riesigen Marmorwerke auf der Insel. Meinen Freunden hat es gut gefallen, sie sind mit der Fähre angereist. Die Insel ist auf jeden Fall eine Alternative zur Halbinsel Chalkidiki.

...zur Antwort

Austin ist auch eine interessante Stadt. Du kannst das State Capitol besuchen, das so ähnlich aussieht wie das in Washington D.C. Man kann in der Nähe des State Capitols gut parken und der Besuch ist kostenlos. Es gibt aber auch jede Menge schöner Parks in Austin, sehenswert ist auch die University of Texas mit dem University of Texas Tower. Und am Abend besucht man die 6th Street, hier befinden sich viele Bars, Diskotheken und Restaurants.

...zur Antwort

Europa ähnlicher ist die Ostküste (insb. die Neuenglandstaaten), von der Landschaft her und vom Klima her. Außerdem hat man nicht einen so langen Flug zu bewältigen wie an die Westküste. Ich würde an deiner Stelle mit der Ostküste anfangen, und falls du im Herbst fliegen willst, lohnen sie die Ostküstenstaaten doppelt, denn dann ist Indian Summer und das Laub der Wälder färbt sich in leuchtenden Farben.

...zur Antwort

Texas musst du unbedingt mal alleine angehen, den Texas ist flächenmäßig der zweitgrößte Bundesstaat der USA. Gerade wenn man das Gebiet entlang des Rio Grande besichtigen ( das landschaftlich übrigens sagenhaft ist) und wenn man eventuell noch den im Westen gelegenen Big Bend Nationalpark besuchen will, braucht das einiges an Zeit. Hier fährt man durch trockene Wüstengebiete, es ist sehr heiss und das Sightseeing ist anstrengend. Das hakt man nicht mal schnell in 3 Tagen ab.

...zur Antwort

In Kentucky gibt es eine Bisonsprärie. Sie heisst Land between the Lakes und befindet sich in der Nähe von Cadiz, das zwischen St. Louis und Nashville liegt. Die Büffelprärie ist zwar umzäunt, aber sie ist sehr weitläufig und man kann vorsichtig mit dem Auto durchfahren (gegen einen Betrag von 5 USD, der für die Büffel verwendet wird). Wir waren damals ganz alleine unterwegs, weil die Bisonsprärie nicht so bekannt ist und daher touristisch nicht so frequentiert ist wie z.B. Yellowstone etc.

...zur Antwort

Auf Hilton Head Island in Beaufort County im US-Bundesstaat South Carolina findest du sehr schöne, saubere Sandstrände. Hilton Head Island ist eine kleine Insel, die nur ca. 35 km von Savannah, Georgia, entfernt liegt, wo es einen internat. Flughafen gibt. Man könnte aber auch nach Charleston, South Carolina, fliegen und von dort nach Hilton Head Island fahren, die Entfernung zur Insel beträgt dann ca. 155 km.

...zur Antwort

Eine Airboatfahrt durch die Everglades ist eine lustige Sache. Die Dinger fahren nämlich ganz schön schnell und drehen sich auch superschnell. So eine Fahrt dauert ca. 30 Minuten, vorbei an Mangroven, Reihern, Alligatoren etc. Man kann sich vorher einen Schutzanzug anziehen, um nicht nass zu werden und man sollte sich dick mit Insektencreme einschmieren, denn die Mücken da sind teuflisch! Ohrstöpsel sollte man vielleicht auch dabei haben, denn der Lärm der Airboats ist höllisch. Angeboten werden die Touren in den Everglades an vielen Ecken, die Schilder findet man an der gesamten Strecke von Naples bis Miami am Highway.

...zur Antwort

Du könntest eine geführte Harlem Tour machen. Es werden Besichtigungstouren, Shopping Touren, Spaziergänge in Harlem, Essen- Touren und sonstige Touren im Internet angeboten unter http://welcometoharlem.com/. Da brauchst du dann sicherlich keine Bedenken zu haben, dass dir etwas passieren könnte.

...zur Antwort

Wenn man nach Memphis kommt, sollte man nachts unbedingt die Beale Street besuchen, das ist die Amüsiermeile von Memphis. Dort gibt es jede Menge Bars mit Live-Musik (auch viel Country Musik). Vor den Bars wird Bier ausgeschenkt und auf der Beale Street tummeln sich Straßenkünstler, die Saltos und Flickflacks die Straße hinunter machen und danach Geld einsammeln für ihre Künste. In der Beale Street befindet sich auch das Hard Rock Cafe und viele kleine Shops. Die Strasse wird nachts von der Polizei abgeriegelt und es werden wegen des Alkoholkonsums nur Leute über 21 Jahre eingelassen.

...zur Antwort

Texas ist einer der schönsten Bundesstaaten der USA und auf jeden Fall eine Reise wert. Besuchen solltest du unbedingt Dallas mit dem Sixth Floor Museum (der Tatort wo John F. Kennedy erschossen wurde)und der Southfork Ranch (falls dir die Serie Dallas noch was sagt), Amarillo (hier befindet sich das berühmte Big Texan Steakhouse und die Cadillac Ranch). Wir waren dann im Palo Duro Canyon (hier macht das Fahren mit dem SUV Spass), in Odessa (hier gibts ein Presidential Museum) und in Del Rio am Rio Grande (traumhafte Gegend, muss man gesehen haben - z.B. den Amistad Staudamm). San Antonio mit "The Alamo" und dem Riversidewalk ist eine ganz tolle Stadt. In Austin sollte man unbedingt das State Capital besuchen. Houston und Umgebung sollte man sich auch ansehen (die Ölraffinerien), vielleicht noch einen Abstecher an die Golfküste machen, aber hier gibts viele Mücken! Hoffe das hilft dir weiter!

...zur Antwort