Autofahren in Israel ist für einen geübten Autofahrer kein Problem... mit dem Mietauto darfst du allerdings NICHT nach Bethlehem oder nach Jericho... weil dort der Versicherungsschutz nicht gilt. Wir haben es bei Jericho trotzdem einmal gemacht - es gab keine Kontrolle und ist alles gut gegangen, aber im nachhinein denke ich, würde ich das nicht noch einmal machen, denn sogar wenn du nur einen Platten hast - ohne Unfall - kommt der israelische ADAC nicht zu Dir...

...zur Antwort

Frag doch direkt bei der israelischen Botschaft nach.... prinzipiell besuchen viele Araber Israel aber es kommt wirklich darauf an, welchen Pass du hast. Flieg lieber NICHT mit einer israelischen Airline, da sind die Sicherheitskontrollen schärfen und für dich dann sicherlich sehr anstrengend. Und beim Rückflug lieber 2 Stunden früher da sein, falls sich dich ausführlich befragen wollen. Lass dich aber von der Sicherheitsbefragung nicht abschrecken und fahr ruhig trotzdem. Letztendlich diesen diese Befragungen ja auch deiner Sicherheit... auch wenn diese in dem Moment natürlich lästig sind.

...zur Antwort

Geldautomat ist sicherlich die günstigste Variante, aber aufpassen: Die deutschen EC Karten werden (entgegen vieler Gerüchte) NICHT an allen israelischen Banken angenommen! Und bis man dann dir richtige Bank gefunden hat, ist schon der halbe Tag vorbei. Ich empfehle VISA-Karte (mit Geheimnummer) zum Geldabheben + noch ein paar Euro in Bar zur Sicherheit. Umtausch der Euro in USD ist hingegen tatsächlich nicht zu empfehlen, weil das doppelte Bankgebühren bedeutet. LG M.

...zur Antwort

Alles viel entspannter, als es in den Medien erscheint. Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann schreib doch einfach jemanden an, der dort ist.. einen Blogger odern Journalisten... die werden Dir alle das gleiche sagen...

...zur Antwort

Ich würde auch sagen, 3-4 Tage sind Minimum. Jerusalem ist eine wunderbare Stadt! Sie ist so vielfältig und bunt, es gibt für jeden etwas dort. Neben der Altstadt sind die Museen sehr sehenswert, so das Israel Museum, Yad Vashem, die Jerusalem Zitadelle etc. Wenn ihr es Euch leisten könnt, nehmen Euch einen deutschsprachigen Reiseleiter, dann versteht man auch, was man da sieht!! In der Neustadt gibt es viele Cafes, Kneipen, so dass einem auch dan nicht langweilig wird.

...zur Antwort

Wenn Du nach einer deutschsprachigen Führung suchst, schau mal unter www.reiseleiter-israel.de !!! Ich habe ihn mal bei einer Stadtführung im Norden Israels kennengelernt, bin aber sicher, dass er auch in Jerusalem sehr gut ist.

...zur Antwort