Hallo Mark,

Handelskarawanen, wie zu früheren Zeiten zwischen Ländern wie Nigeria, Algerien bis nach Libyen oder von Timbuktu in Mali nach Zagora in Südmarokko gibt es heute, schon allein durch die vielen Grenzen, nicht mehr. Innerhalb Malis werden Karawanen von Taoudeni nach Timbuktu durchgeführt, aber es werden keine Touristen mitgenommen (lt. einem Kamerateam des Fernsehens). In der Tenere im Niger werden zwischen Timia und Bilma Salzkarawanen durchgeführt, auch heute noch neben den LKWs, aber hier ist durch die momentane Situation (umherliegende Minen), das Gebiet für den Tourismus nicht freigegeben. Es gibt aber Reiseagenturen, die Karawanentouren anbieten. Sie haben zwar keine Tauschware mehr dabei, aber die Vorbereitung, der Ablauf, das Leben während einer Karawane kann man durchaus nachempfinden. Am besten geeignet sind momentan die Touren der Tuareg in Südalgerien. Hier können Sie für 2 Wochen in das Tuaregleben eintauchen.

...zur Antwort

Hallo,

Als ersten Schritt brauchen Sie für Ihre Schwiegermutter eine Einladung, die vom Ausländeramt bestätigt wird. Es gibt dort weitere Informationen und einen Fragebogen. Sie brauchen für die Zeit des Aufenthalts hier eine Krankenversicherung für Ihre Schwiegermutter. Diese Unterlagen und eine Flugreservierung senden Sie Ihrer Schwiegermutter nach Algerien. Bei der deutschen Botschaft in Algier reicht Ihre Schwiegermutter die Unterlagen inkl. Reisepass ein. Zur Zeit muss man mit einer Bearbeitungszeit von etwa drei Wochen rechnen. Wegen des Fluges und falls Sie weitere Fragen haben, helfen wir gern weiter. www.Maghreb-Reisen.deHerzliche Grüsse sendet Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

die Römer haben im ganzen Maghreb ihre Spuren hinterlassen, vor allem im heutigen Tunesien und im Norden Algeriens. Natürlich steht Karthago ganz vorn, wobei man nicht vergessen darf, dass Karthago von Phöniziern gegründet wurde und erst im dritten punischen Krieg von den Römern geschlagen wurde. Eines der besterhaltenen Kolosseen steht in El Djem, rund 1 Stunde südlich von Monastir. Auch Dougga und Sbeitla (Sufetula) fehlen auf keiner Rundreise durch Tunesien. Das Bardo - Museum in Tunis zeigt einige der schönsten römischen Mosaike und viele Ausgrabungsstücke aus allen Epochen.

Herzliche Grüsse von B.Agada

...zur Antwort

Hallo,

der Veranstalter ist uns unbekannt, aber nach einem Blick auf die Preisetabelle und einer Hochrechnung auf 14 Tagen bei 2 Personen, dazu noch der Flug ist er mit rund 3100 Euro auch nicht günstiger oder teurer als andere Veranstalter, die in Deutschland ihre Safaris anbieten. Was in diesen Euro 150,- pro Person enthalten ist, sollte auch überprüft werden.

Bei Veranstaltern, die in Deutschland registriert sind, ist ein Sicherungsschein üblich, der Sie vor Insolvenz schützt. Sollte es zu Problemen kommen, ist es auch günstiger, wenn der Gerichtsstand in Deutschland ist, als für eine Verhandlung nach Tanzania zu fliegen.

Empfehlung: Concept-Reisen in Berlin oder Africa Safari Experts in Weiden, mit denen wir auch zusammenarbeiten.

Viel Freude bei der Safari in Tanzania.

Sonnige Grüsse sendet Birgit Agada Info@afrika-welt.de

...zur Antwort

Hallo,

zur Zeit werden keine Saharadurchquerungen angeboten, da nicht alle Grenzen geöffnet sind. Vor einigen Jahren war Rotel-Tours, das Rollende Hotel, sehr erfolgreich, für 2011 ist eine Durchquerung von Tunesien, Algerien, Niger nach Benin geplant, aber so lange die schwierige Situation im Niger noch anhält und Strecken nicht genehmigt sind, kann man noch nicht länderübergreifend reisen.

Auch mit dem eigenen Auto ist es zur Zeit riskant zu reisen. In Algerien und Libyen brauchen Sie ab/bis Grenze einen Führer inkl. Fahrzeug, was teuer werden kann, wenn man mit einem oder zwei Autos unterwegs ist. Auch im Niger ist ein Führer Pflicht.

Algerien ist zum Beispiel so riesig, dass Sie auch hier alle Wüstenlandschaften kennenlernen können von Sanddünen und Palmenoasen bis zu bizarren Felslandschaften und prähistorische Felsgravuren und Malereien.

Informationen und Angebote finden Sie zum Beispiel bei www.Cap-Sahara.de

Sandige Grüsse sendet Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

zum Ausprobieren bieten sich im Maghreb Tunesien und Marokko an. Beide Länder haben sich auf Touristen eingestellt und haben entsprechende Sättel, damit man so, wie auf einem Pferd sitzen kann. Allerdings hat man in Tunesien häufig auch das Gepäck auf dem gleichen Kamel.

Anders in Libyen und Algerien. Hier, in der Zentralsahara, können Sie die Meharees der Tuareg kennenlernen und bei einem 2-wöchigen Trekking haben Sie Ihr eigenes Reitkamel und das Lastkamel nimmt das Gepäck. Sie sitzen auf den Sätteln, die auch die Tuareg selbst benutzen und führen Ihr Dromedar selbst. Die Logistik und die Anreise, 2000 Kilometer von der Küste entfernt, bietet, gerade in Algerien, noch das "echte" Wüstenabenteuer.

Anbieter hierfür ist z.B. www.Cap-Sahara-Tours.de in Erlangen.

Sandige Grüsse von Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

ein gutes Restaurant ist das "Old Commercial Room" in der Nähe der Krameramtsstuben. Dieses Traditionsrestaurant ist bekannt für Labskaus. Ausserdem ist die Gegend gleich eine Attraktion mit der Michaeliskirche ("Michel").

Adresse: Englische Planke 10, Telefon 0 40/36 63 19 Tischreservierung wird empfohlen. www.oldcommercialroom.de

Guten Appetit wünscht Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

wenn Sie zum ersten Mal nach Afrika reisen, würde ich eher Kenya empfehlen. Zum Beispiel liegt die Severin Sea Lodge nur etwa 12 km nördlich von Mombasa (Flughafen) entfernt und hat freundliche deutschsprachige Mitarbeiter. Sie können von hier oder vor Ort eine Safari nach Tsavo Ost und West reservieren, mit vielen Tieren und landschaftlichen Höhepunkten. Ausserdem bietet das Severin Safari Camp im Tsavo West Park sehr schöne Lodgen an. So haben Sie alles aus einer Hand. Die Entfernungen sind nicht so lang und mit dem Auto (vom Hotel) gut zu erreichen. Badeurlaub und Safaris lassen sich gut kombinieren.

Tanzania spricht Leute an, die den Kilimanjaro besteigen möchten, eine Safari im Ngorongoro Krater oder in der Serengeti oder anderen Nationalparks planen. Um dies mit einem Badeaufenthalt zu kombinieren, bietet sich Sansibar an. Flüge vom Kilimanjaro Airport nach Sansibar werden angeboten. Diese Touren können idividuell zusammengestellt werden und sind etwas anspruchsvoller in der Organisation durch die einzelnen Bausteine. Natürlich bieten Veranstalter auch in Tanzania Pauschalangebote an.

Heia Safari wünscht Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

eine Gelbfieberimpfung ist 10 Jahre gültig. Von daher kann man diese Impfung ruhig in Kauf nehmen und ist lange Zeit geschützt. Die Impfung wird in den Impfpass eingetragen, auch wenn Sie von einem Land einreisen, in dem kein Gelbfieber herrscht, werden hin- und wieder Kontrollen durchgeführt.

Gute Reise wünscht B.Agada

...zur Antwort

Hallo,

nach Afrika gibt es kaum Billigflieger, da die Konkurrenz nicht gross genug ist. Wahrscheinlich sind auch die Distanzen zu weit, um einen günstigen Preis pro geflogener Meile zu erzielen und die Auslastung bzw. die Nachfrage zu gering. Generell ist Afrika kein Kontinent für Billigurlaub, eher für Indidualtourismus im gehobenen Niveau. Das hat auch damit zu tun, dass die Infrastruktur in vielen Ländern keinen Massentourismus zulässt.

Nach Marokko können Sie mit Ryanair fliegen. Von Frankreich aus gibt es noch Point Afrique nach Westafrika und nach Südalgerien.

Pauschal fliegt Condor nach Kenya und Tanzania, LTU bzw. Air Berlin nach Windhoek oder Kapstadt. Nach Ägypten / Hurghada fliegt Condor, nach Cairo Air Berlin Nach Agadir in Marokko fliegt Air Berlin. Nach Monastir in Tunesien auch Air Berlin Mit TUIFly können Sie nach Nador und Tanger in Marokko oder Mombasa nach Kenya fliegen.

Gute Flüge wünscht Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

in den ehemaligen französischen Kolonien kommen Sie gut mit Schulfranzösisch zurecht. In den touristisch frequentierten Gebieten, zum Beispiel in Tunesien wird auch deutsch oder englisch gesprochen, in Marokko ist französisch kein Problem, in Algerien sowieso. In Westafrika klingt französisch manchmal ein wenig holprig, aber Sie werden bestimmt verstanden. In den ländlichen Gebieten wird je nach Land arabisch oder Tamazight (Berbersprache) gesprochen, aber auch hier kommen Sie mit Händen und Füssen sicherlich auch gut weiter. Erbauliche Gespräche wünscht Ihnen Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo, Sie können beispielsweise von Düsseldorf über Frankfurt nach Kilimanjaro Airport fliegen und von Zanzibar über Frankfurt nach Düsseldorf zurück mit Condor. Möglich ist auch ein Flug mit KLM über Amsterdam, auf dem Rückflug Stopp in Nairobi. Kilimanjaro Airport nach Zanzibar bietet Precision Air an, Flugdauer etwa eine Stunde. Von Dar es Salam nach Zanzibar fliegen Sie ca. 30 Minuten. Auch Ethiopean Airlines ist eine gute Fluggesellschaft mit Angeboten ab Frankfurt. Um ein günstiges Angebot zu erhalten, sollten Sie nicht zu kurzfristig buchen, es kommt auch auf die Reisezeit an. Herzlichst Birgit Agada

...zur Antwort

Hallo,

die Altstadt von Rhodos Stadt ist auf alle Fälle sehenswert. Sie können abends bummeln und am Marktplatz in einer der Tavernen einen guten Wein trinken. Auch Lindos lohnt sich. Die Hotels dort liegen in einer geschützten Bucht. Sind Sie länger auf Rhodos, empfiehlt sich ein Mietwagen, um die Insel zu erkunden. Sind Sie an Geschichte interessiert, sind der Grossmeisterpalast des Johanniterordens und in Lindos die Akropolis und der Ort selbst ein lohnendes Ziel.

Mit freundlichen Grüssen B. Agada

...zur Antwort

Hallo,

Sie können von Tunesien an der Mittelmeerküste von Tabarka nach El Kala auf der algerischen Seite einreisen. Wenn Sie weiter in die Sahara fahren möchten, ist der Grenzübergang Hazoua bei Nefta und Taleb Larbi weiter nach El Oued offen. Sie benötigen zur Weiterreise in den Süden Algeriens einen Führer, der Sie ab/bis Grenze begleitet.

Weitere Informationen erhalten Sie im neuen Reiseführer Algerien vom Trescher - Verlag, Berlin. http://www.trescher-verlag.de/reisefuehrer/naher-osten-und-afrika/algerien.html

Mit freundlichen Grüssen Birgit Agada

...zur Antwort