Schwierige Frage. Hängt dann auch von Kompetenz und dem Sachverstand des Sachbearbeiters in der Behörde ab. Unschlagbare Gründe sind halt berufliche Gründe. Ich bin Mitarbeiter der Deutschen Lufthansa und wir fliegen Ziele in Israel und Nahost an. Da ist ein zweiter Reisepass obligatorisch. Man muss dem halt klar machen, dass das irgendwie wichtig ist. Dann kriegt der Ehrfurcht und sieht das ein. Nicht als Bittsteller auftreten. Urlaubsargumente zählen da eher nicht. Reiseberichtschriftsteller, die an einem Buch über Nahost schreiben, naja, die brauchen auch so was. Lass dir was einfallen, verblüffe den Sachbearbeiter. Mache ihn auf die Konsequenzen aufmerksam, falls er sich quer stellt. Dann knicken die ein. Wollen doch nach Hause und stressfrei fernsehen.

...zur Antwort

Also, wenn du nichts unterschrieben hast mußt du gar nichts tun. Schmeiß den Kram in die Mülltonne. Im Internet werden oft solche emails verschickt. Mann nennt die "fearmails". Will heissen, die wollen dir Angst machen. Lass dir das nicht gefallen. Zahle auf gar keinen Fall!! Wenn die auf Granit beissen, geben die meistens schon auf. Die betrügen in erster Linie ängstliche Menschen. Hauptsache du hast nicht irgendwelchen Mist unterschrieben, dann kann dir nicht passieren. Aber mach sowas besser nicht wieder. Niemand hat was zu verschenken!! Das sind Betrüger!!

...zur Antwort

Ryanair ??

Doch, die haben billige Flugangebote. Natürlich kann die Airline damit nicht Ihre Kosten decken. Mit einem Flugpreis der nicht einmal die Spritkosten deckt, kann die Fluggesellschaft nicht überleben. Also, wie kriegen die das hin? Die schlagen an zig Ecken Zusatzkosten drauf. Da muss man Aufpassen! Telefonieren kann man schlecht mit Ihnen. Sie bieten nur eine 0900 Nummer an, das wird teuer. Man checkt „online“ ein, das kostet zusätzlich EUR 12,-. Dazu kommen dann noch diverse andere Abgaben, also alles schön durchlesen. Der Preis mit dem Sie zum Kauf des Tickets angelockt werden, hat nichts mit der Endsumme zu tun die zum Schluss fällig wird. Wenn man an der Buchung hinterher etwas ändern möchte, 15,- EUR. Wenn einem hinterher einfällt, dass man zusätzlich zum Handgepäck doch einen Koffer mitnehmen möchte, 35,- EUR. Und, man muss sich mit der online Buchung beeilen! Wenn man sich alles genau durchliest, macht die WEB-Seite dicht. Time out Limit, man fängt dann von vorn an. Tippt etwas schneller beim nächsten Mal. Ja, und dann macht man Flüchtigkeitsfehler. Die dann hinterher nachzubessern kostet wieder Geld. Eine Sitzplatzvergabe findet nicht statt. Im letzten Jahr konnte man noch sitzen wo man wollte. Die Notausgangsreihen mit mehr Beinfreiheit sind sehr beliebt. Und damit man einen solchen Sitz bekommt, bietet die Airline „Priority Boarding“ an. Man darf dann als Erster einsteigen und muss nicht rennen. Das kostet zusätzlich EUR 5,- pro Flugabschnitt. Aber da haben sie sich für die Zukunft was Neues ausgedacht. Man steigt zwar als Erster ein, aber die Notausgangsreihen sind geblockt. Wenn man da sitzen will, na, können Sie es erraten? Genau, kostet wieder extra. Wenn Sie sich über irgend etwas beschweren wollen, suchen Sie vergeblich nach einer passenden email Adresse. Sie müssen einen Brief schreiben oder ein Fax nach Irland schicken. Seltsam, oder? Bei einer Airline wo alles online stattfindet. Oder eben für ca. 1 EUR / Minute telefonieren. Und natürlich mit Warteschleife. Während des Fluges selbst ist natürlich alles an Bord kostenpflichtig. Aber das ist in Ordnung, wenn man mit Ryanair fliegt weiß man das. Ach ja, noch was Positives, die Toilettenbenutzung ist nicht kostenpflichtig und man kann während des Fluges „Rubbellose“ kaufen! Ja, die Zeiten haben sich geändert. Fliegen ist wie Bus- oder Bahnfahren geworden. Sollte man sich mal gönnen, so eine Ryanair Erfahrung. Ist schon verlockend, eine Flugreise für EUR 40,-. Aber immer schön aufpassen, das „Kleingedruckte“ lesen, kann auch leicht dreimal so teuer werden!! Was lernen wir daraus?? Ryanair macht das mit dem Geldverdienen ganz anders!! Ich persönlich würde es begrüßen, wenn die Airline einen kostendeckenden Flugpreis fordern würde und auf diese Zusatzkostenmätzchen verzichten würde. Ich will gar nicht für EUR 9,99 um die Welt fliegen, weil das schlicht und einfach Unfug ist. Ich kaufe auch keinen nagelneuen Mercedes für EUR 10,- bei einem Autohändler. Weil da wohlmöglich das Lenkrad fehlt. Um das nachzubessern sind dann 10.000 Euro fällig. Mogelpackungen, unseriös, unsympathisch. Ich hoffe, dass deren Konzept langfristig nicht aufgeht, weil es die Menschen böse macht. Ich befürchte allerdings, dass unsere Welt genauso ist und noch schlimmer wird. Bis jetzt ist ihr Konzept doch wunderbar aufgegangen. Man kommt, manchmal, billig von A nach B und ist hinterher so wütend, dass man seine Freizeit mit solchen Stellungnahmen vergeudet. Ach was soll’s, keine Ahnung.

...zur Antwort