Booking, HRS und Cao sind nur Vermittler und verdienen dadurch kräftig Provisionen. (13-20%)

Die Stornobedingungen, Einscheckzeiten, ob Kreditkarte ja oder nein bestimmt alles das Hotel. Wenn das Hotel booking zB mitteilt, dass es einen Wasserschaden hat und du das Zimmer nicht mehr mieten kannst, storniert booking einfach das Zimmer. Rechtsansprüche hast du wenn, dann nur über das Hotel.

Das nun die Hotel in San Francisco teuer sind als vorher, liegt an der fortgeschrittenen Zeit. In der Regel findest du die Hotel oft günstiger als bei booking, da diese bei Direktbuchung die Provisionzahlung an booking nicht entrichten müssen und daher die Zimmer günstiger anbieten können!

...zur Antwort

Ich vermarkte schon seit vielen Jahren über booking und kann sicherlich zur Aufklärung einiges beitragen:
die Stornobedingungen, die Bilder, die Anreisemodalitäten und die Kreditkartenpflicht (oder eben nicht) bestimmt alles das Hotel und nicht booking.
Regresseansprüche, Reklamationen, Beschwerden gehen alles ans Hotel und nicht an Booking.
Booking und Co sind lediglich Suchmaschinen ähnlich wie google allerdings mit Hotlines und einem automatischem Buchungssystem. Das lassen die sich allerdings mit satten 13 bis 20% Provision bezahlen.
Deswegen sind oft die Preise direkt beim Hotel um einiges billiger als bei booking. Bei mir übrigens auch!

...zur Antwort

Ich vermarkte schon seit vielen Jahren über booking und kann sicherlich zur Aufklärung einiges beitragen:
die Stornobedingungen, die Bilder, die Anreisemodalitäten und die Kreditkartenpflicht (oder eben nicht) bestimmt alles das Hotel und nicht booking.
Regresseansprüche, Reklamationen, Beschwerden gehen alles ans Hotel und nicht an Booking.
Booking und Co sind lediglich Suchmaschinen ähnlich wie google allerdings mit Hotlines und einem automatischem Buchungssystem. Das lassen die sich allerdings mit satten 13 bis 20% Provision bezahlen.
Deswegen sind oft die Preise direkt beim Hotel um einiges billiger als bei booking. Bei mir übrigens auch!

...zur Antwort

Ich vermarkte schon seit vielen Jahren über booking und kann sicherlich zur Aufklärung einiges beitragen: die Stornobedingungen, die Bilder, die Anreisemodalitäten und die Kreditkartenpflicht (oder eben nicht) bestimmt alles das Hotel und nicht booking. Regresseansprüche, Reklamationen, Beschwerden gehen alles ans Hotel und nicht an Booking. Booking und Co sind lediglich Suchmaschinen ähnlich wie google allerdings mit Hotlines und einem automatischem Buchungssystem. Das lassen die sich allerdings mit satten 13 bis 20% Provision bezahlen. Deswegen sind oft die Preise direkt beim Hotel um einiges billiger als bei booking. Bei mir übrigens auch!

...zur Antwort

Versteckte Kosten bei Booking.com?

Ich hatte das erste Mal ein Hotel für ein verlängertes Wochenende bei Booking.com gebucht. Normalerweise habe ich bisher immer über HRS gebucht wo ich auch nie Schwierigkeiten hatte, doch diesesmal hatten die nicht so viel im Angebot, so das ich auf Booking.com ausgewichen bin. Vor Ort kam dann die große Überraschung. Erst einmal wurde mir bei der Buchung ein Preis von 130 Euro angezeigt. Gebucht habe ich 2 Nächte, also insgesamt 260 Euro. Abgeknöpft wurden mir direkt bei Ankunft 280 Euro. Dann sollte ich auch nochmals direkt 200 Euro als Disposition für die Minibar hinterlegen. So etwas hatte ich bisher in keinem Hotel erlebt. Das war schon für mich ein großes Problem, da es ein Riesenloch in die Reisekasse gerissen hat. Schließlich habe ich das Geld ja für das Wochenende gebraucht. Hinterher bei Abreise hätte es mir auch nichts genutzt. Mit Mühe und Not konnte ich dann 100 Euro aushandeln was auch immer noch viel war und in der Minibar keine Getränke mit soviel Wert gestanden haben. Es war auch ein ganz normales Mittelklasse Hotel. Bei der Beschreibung des Hotels wurde mit keiner Silbe erwähnt, das man eine Disposition hinterlegen muss. Dann der nächste Hammer. Dafür, das ich als Hotelgast auf dem Hotelplatz parken durfte, wurde pro Nacht auch noch einmal 25 Euro abkassiert. Also insgesamt nochmals 50 Euro Extra-Kosten die bei der Buchung verschwiegen wurden. Habe auch bisher noch nie erlebt, das man als zahlender Hotelgast auch noch fürs Parken zahlen muss. Und ich war schon in vielen Hotels gerade für so Wochenendtrips unterwegs (von billig bis teuer) Wie gesagt, bei HRS hatte ich bisher noch nie so versteckte Kosten erlebt. Woran kann das liegen? Würde eine schriftliche Beschwerde an Booking.com etwas bringen?

...zur Frage

HRS, Booking, Hotels.de.... sind alles lediglich Vermittler und verdienen pro Vermittlung zwischen 13-20% satte Provision. Diese Provisionen kann man sparen, wenn man direkt auf der Hotelseite bucht. Das hätte deine Kosten schon mal kräftig reduziert! Bei Schwierigkeiten sind die Vermittler auch fein draußen und verweisen immer auf das Hotel. Also eine Beschwerde bei Booking ist zwecklos!

...zur Antwort