Du kannst natürlich an einer geführte Kameltour teilnehmen. Diese werden schon in vielen Gebieten, auch für mehrere Tage angeboten. Dazu sind keine Vorkenntnisse nötig. Alleine kannst du das natürlich nicht machen, denn wie Roetli schon beschrieben hat, sind Kamele nicht vergleichbar mit Pferden und die Wüste keine Landstraße. Nimm am besten eine gepolsterte Radlerhose mit, denn das Reiten ist doch recht ungewohnt und bei mehrtägigen Touren scheuert es ganz schön...

...zur Antwort

Ja, man darf tatsächlich die Krone der Statue of Liberty wieder besuchen. An deiner Stelle würde ich mir den Rummel aber sparen und lieber mit der Staten Island Fähre übersetzen und dann von dort einen Blick auf die Statue werfen. Die Überfahrt ist kostenlos und dauert nur ca. 20 Minuten. Man hat einen super Blick während der Fahr auf die Skyline von New York und auch auf die Freiheitsstatue. Auf Staten Island würde ich dann allerdings nicht verweilen, sondern direkt wieder mit der Fähre zurückfahren. Abfahrtsort in Manhatten ist der Saint George Ferry Terminal.

...zur Antwort

Also ich habe in Südindien durchaus erlebt, dass die Kühe mit ein paar Hieben z.B. vom Gemüsemarkt gescheucht wurden. Wenn man allerdings eine Kuh versehentlich in einem Verkehrsunfall tötet, dann muß man wohl mit einer "hohen" (für indische Verhältnisse) Geldstrafe rechnen. Auf Sanskrit heißt Kuh "aghnya" -die Unantastbare. Ich würde dir aber in Indien nicht raten selbst Auto zu fahren. Das lohnt sich nicht, da Taxis günstig sind und es öffentliche Verkehrsmittel bis in das letzte Bergdorf gibt.

...zur Antwort

Scheckkarten (EC/Maestro) werden in Kuba nirgends angenommen. Man kann aber inzwischen Bargeld in einigen Bankfilialen (z.B. der Banco Financiero Internacional oder der Banco Metropolitano) mit Visa-Kreditkarte und PIN am Bankautomaten abheben. Die Kreditkarten deutscher Bankinstitute werden i.d.R. in allen größeren Hotels und Restaurants akzeptiert, nicht jedoch Kreditkarten US-amerikanischer Institute (American Express; Diners Club) und nicht diejenigen deutscher Tochtergesellschaften US-amerikanischer Institute (z.B. Citibank).

Das übliche Zahlungsmittel in Kuba ist der „peso convertible“ (CUC). Touristen können Euro bei allen kubanischen Banken und Wechselstuben zum geltenden Wechselkurs in CUC eintauschen. Da beim Tausch von US-Dollar 10% Provision einbehalten wird, ist es ratsam, Bargeld in Euro mitzubringen. Nicht benutzte CUC können vor der Abreise am Flughafen zum Tageskurs in Euro zurückgetauscht werden. Lediglich in Varadero und anderen Tourismusgebieten wurde der Euro bereits als offizielles Zahlungsmittel eingeführt und kann auch nur dort genutzt werden.

Die Gebühr für den Kreditkarteneinsatz beträgt i.d.R. 3%, jedoch ist zu beachten, dass die Umrechnung CUC – Euro über den US-Dollar zum jeweiligen von kubanischer Seite festgelegten Tageskurs erfolgt. Mehr Informationen findest du unter http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Kuba/Sicherheitshinweise.html

...zur Antwort

Autobus Oberbayern bietet mehrmals in der Woche Fahrten von München nach Hochfügen, Spitzingsee oder St. Johann an. Die Preise für die Busfahrt inkl. Skipass sind günstig und es geht los bei € 35,-- http://www.skibus-muenchen.de/index.html

...zur Antwort

Wie wäre es mit Mallorca? Dort gibt es zahlreiche Anbieter, welche die Platzerlaubnisprüfung durchführen. Die Temperaturen sind auch angenehmer und du kannst ganzjährig spielen. Ein Auszug aus der website von GOLF MALLORCA : "Mit dem "Golfer's Zertifikat" können Anfänger und Einsteiger auch ohne Golfclub-Mitgliedschaft - vertraglich abgesichert - deutschlandweit auf vielen öffentlichen Anlagen zum Abschlag kommen: Als Gast-Spieler stehen Ihnen hierzu rund 250 Spiel- und Übungsmöglichkeiten in ganz Deutschland offen." http://www.golf-mallorca.com

...zur Antwort

Die beste Zeit ist während der Trockenzeit von Mai - Oktober. Ich war damals im Februar dort und es war aber auch trotz des Wassers toll. Die Salar de Uyuni ist mit 12.000 km² der größte Salzsee der Welt und definitiv eine Reise wert. Achtung dort wird es Nachts bitterkalt, also ausreichend Kleidung einplanen.

...zur Antwort

Diese Agenturen nennt man im Fachjargon Incoming-Agenturen. Reiseveranstalter arbeiten mit diesen Agenturen zusammen um z.B. Ausflugstouren im Reiseland zu buchen. Für einen Pauschaltouristen spielen sie meiner Meinung nach keine Rollen, denn du buchst ja das Gesamtpaket. Wenn du aber ein Individualtourist bist und vor Ort etwas unternehmen willst, landest du natürlich automatisch dort.

...zur Antwort