Hallo SchlingSchlang,

interessante Route, die Ihr Euch ausgesucht habt - aber ich gebe Reiken vollkommen recht: Habt Ihr Euch das gut überlegt, 5000 km in 3 Wochen zu fahren? Das sind dann immerhin 240 km pro Tag (oder eben die Strecke Köln-Lübeck aller 2 Tage - meist OHNE Autobahn). Da bleibt nicht viel Zeit zur Erholung/Sightseeing. Ok, wer leidenschaftlich gern Auto fährt, dem machts vielleicht nichts aus ;-)

Zu Kroatien kann ich folgendes raten: Touristengebiete fand ich damals relativ teuer (ähnlich den Preisen in Deutschland - allerdings liegen meine Erfahrungen 10 Jahre zurück). Geld sparen konnte man vor allem mit einheimischen Produkten und Selbstversorgung - Importware alá "Rama" oder "Becks" war deutlich teurer als hier. Vielleicht hilft folgender Link: http://www.alleskroatien.com/kosten-in-kroatien-das-urlaubsbudget-fur-ihren-kroatienaufenthalt/

Viel Spaß Euch beiden!

...zur Antwort

Ich gebe zwar auch generell Trinkgeld. Jedoch nur aus Überzeugung, wenn ich wirklich hervorragend bedient wurde. Sonst eben nur "weil es Brauch ist" und "weil es jeder so macht". Meine persönliche Meinung ist, dass ich das klassische Trinkgeld doch als sehr überholt betrachte. Aus 2 Gründen:

  • Es gibt genügend Berufsgruppen, die weniger oder auch nicht mehr als Kellner verdienen, aber keine Chance auf Trinkgeld haben. Aber genauso einen Knochenjob verrichten.

  • Leider ist es in vielen Restaurants so, daß die Kellner sich das Trinkgeld gar nicht behalten dürfen. Es muß am Abend mit abgerechnet werden. (Ja, das weiß ich aus eigener Erfahrung!!)

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.