Ca. 40 km südlich von Dublin in den Wicklow Mountains liegen die Klosterruinen von Glendalough in einem Seengebiet. Glendalough gehört zu den berühmtesten Klostersiedlungen Irlands.

...zur Antwort

Wir waren letztes Jahr zwei Wochen lang mit einem unverheirateten Pärchen in Irland ausschließlich in B&Bs unterwegs und es hat keiner danach gefragt, ob man verheiratet ist bzw. sich daran gestoßen. Wir sind in jedem B&B zu Kaffee/Tee und Keksen/Kuchen eingeladen worden und in manchen sogar auf eine Flasche irischen Schnaps mit dem Hausherrn. Die Iren sind ein lockeres, lustiges, geselliges Volk. Gib nichts auf so ein Gerücht!

...zur Antwort

Irland liegt im Einzugsgebiet des Golfstromes, daher hat man im Sommer relativ gutes Wetter. Insbesondere im Süden/Südwesten der Insel kann es recht sonnig werden.

...zur Antwort

Leap Castle hat den Ruf, das schlimmste Spukschloss Irlands zu sein. Im Schloss wurden früher viele Menschen grausam hingerichtet wurden. Daher hat es den Ruf, von zahlreichen Geistern heimgesucht zu werden. Leap Castle wurde auch schon von Geisterjägern untersucht, zuletzt in den Jahren 2002 und 2006. Das Schloß gehört dem Musiker Sean Ran und seiner Frau, die beide die Geister schon mehrfach gesehen haben, aber anscheinend in friedlicher Eintracht mit den Geistern leben.

...zur Antwort

An der Südwestküste von Irland, bekannt sind zum Beispiel die Cliffs of Moher (siehe Bild) in der Nähe von Doolin und Liscannor. Die Klippen erstrecken sich über eine Länge von über acht Kilometern. Im Sommer sind sie jedoch sehr stark besucht von Touristen. Die meisten Filme werden übrigens im Südwesten von Irland gedreht, weil hier die Landschaft besonders reizvoll ist.

...zur Antwort

Wenn man in Irland einen Mietwagen anmietet, sollte man unbedingt ein möglichst kleines Modell nehmen, denn viele Straßen auf dem Land werden von kleinen Steinmauern begrenzt. Da die Straßen zudem wesentlich enger sind, als wir es hier in Deutschland gewöhnt sind, kann man bei Gegenverkehr schon mal an die Steine geraten. Für uns war in Irland nicht der Linksverkehr das Problem, denn man gewöhnt sich schnell daran und in den ländlichen Gebieten herrscht längst nicht soviel Verkehr wie in Deutschland. Die engen Straßen waren das Problem, denn wir hatten einen großen Mietwagen angemietet. Unsere Freunde vor uns im kleinen Mietwagen hatten es da wesentlich leichter!

...zur Antwort

Ich würde, wenn dann eher in Dublin auf Hotelsuche gehen, Belfast ist es nicht Wert, dass man sich länger dort aufhält. Es ist ziemlich heruntergekommen mit vielen No-Future-Kids, die da herumlaufen, vergitterten Polizeiinspektionen etc. Die paar schönen Häuser die es da gibt lohnen einen längeren Aufenthalt nicht. Ich würde auch Dublin nicht unbedingt für einen längeren Aufenthalt empfehlen, da die Hotels dort sehr teuer sind. Lieber ein kleiner Ort in Irland Richtung Südwesten mit netten Pubs, da habt ihr mehr Spaß.

...zur Antwort

Uns war es auch zu überfüllt auf dem Ring of Kerry. Stundenlang hinter Touristenbussen herzuschleichen ist eben nicht jedermanns Sache. Wir sind stattdessen die Dingle Halbinsel neben dem Ring of Kerry abgefahren und die Landschaft da war auch sehr schön mit tollen Ausblicken auf den Atlantik. Und es gab schöne flache Sandstrände auf der Dingle-Halbinsel.

...zur Antwort

Zu den teuersten Reiseländern in Europa gehören Norwegen, Dänemark, Schweiz, Irland und Finnland. Norwegen kann ich sogar bestätigen, da meine Eltern nach 4 Wochen Camping-Aufenthalt dort einiges abgespeckt hatten, weil die Lebensmittel so teuer waren

...zur Antwort