Wie schon erwähnt Gallo Pinto (Reis mit Bohnen). Dies wird meist in den Hotels zum Frühstück angeboten. Die Ticos essen es bis zu dreimal am Tag. Obwohl es in Costa Rica auch 1-3 ganz gute deutsche Bäcker gibt, bekommt man selten gutes Brot zum Frühstück, ausser das Hotel wird von Deutschen oder Schweizern geführt (ist aber auch keine Garantie). Nach 2 Wochen Gallo Pinto zum Frühstück, kann's der Europäer meist nicht mehr sehen. Ceviche (ein leckeres Fischgericht) oder Tamal sind ebenfalls populäre Speisen in Costa Rica. Mit wachsendem Wohlstand ist jedoch beobachtbar, dass sich die Essgewohnheiten ändern. So findet man gerade in San Jose, aber auch in einigen Touristenorten, mittlerweile sehr gute Restaurants mit internationaler Küche. Pura Vida! crspirits (www.costarica-spirits.com)

...zur Antwort

Das auf Costa Rica spezialisierte deutsch-englische Printmagazin COSTA RICA SPIRITS widmet in seiner aktuellen Ausgabe 3/2009 dieser Karibik-Region Costa Ricas seine Aufmerksamkeit. Es berichtet u.a. über einen Besuch bei einem Schamanen der Bribri-Indianer. Ebenso berichtet es über einen sympathischen lokalen Führer, namens Javier, der einen Besuch bei den Bribri organisieren und begleiten kann (spricht englisch). Das Print-Magazin und somit die Reportagen sind auch als e-Magazin veröffentlicht. Im Magazin findest du auch die Kontaktdaten von Javier. Die Webseite, wo du den link zum e-Magazin findest, lautet: www.costarica-spirits.com Pura vida!

...zur Antwort