Also die USA interessiert nicht, was in irgendwelchen Führungszeugnissen steht. Das mit den Verbrechen gegen die Sittlichkeit ist eine schlechte Übersetzung, eher ist schwere Straftat gemeint.

Vorsicht: Für das was eine schwere Straftat ist, gelten US-Massstäbe und nicht Heimatrecht. Einen ersten Anhaltspunkt liefert diese Liste:

https://en.wikipedia.org/wiki/Moral_turpitude

Wenn die Straftag auf der linken Seite steht ist sie nach US-Masstäben eine schwere Straftat, auf der rechten Seite nicht. Schwere Straftaten sind z.B. Mord, Einbruch. Nicht schwere Straftaten sind z.B. Sachbeschädigung, Trunkenheitsfahrt. Jugendstrafen gelten grundsätzlich nicht als schwere Straftaten. Dann gibt es nicht ganz eindeutige Fälle wie Körperverletzung oder Diebstahl.

Achtung: Diese Wikipedia-Liste ist nicht 100%-ig verbindlich, sondern nur ein erster Anhaltspunkt.

Und noch etwas: Nach US-Vorstellungen hängen einem schwere Straftaten das ganze Leben nach, auch nach der Löschungsfrist. Selbst wenn man wegen einer schweren Straftat nur in U-Haft sass und dann freigesprochen wurde, muss man ja anlkreuzen und darf dann bei der Visumbeantragung erklären, warum man freigesprochen wurde.

...zur Antwort