Zwei Tage Rom-Umgebung mit Senioren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mitte März am Meer kann ja dort eher ungemütlich sein - da ist keine Saison, vieles noch geschlossen und noch gar nicht auf Touristen eingerichtet.

Ich würde Euch für den Kurztrip vielleicht eher Orvieto empfehlen. Das wäre mit dem Mietwagen etwa 1,5 Std. entfernt. Aber dafür bräuchtet Ihr eigentlich gar kein Auto, es gibt häufige, günstige Zugverbindungen, die zwischen 1,5 und 1 Stunde für die Strecke benötigen und so gut wie immer parallel zur Autostrada führen (Ihr hättet also ähnliche Ausblicke auf die Landschaft). Die Autobahngebühr ist zwar dort im Süden nicht mehr sehr hoch, aber dafür die Kraftstoffpreise :-) und ich (auch schon über 70) finde es um vieles gemütlicher, gemeinsam gegenüber im Zug zu sitzen und sich über die Eindrücke draußen austauschen zu können, als im Auto (zwei hinten, zwei vorn).

Der Bahnhof in Orvieto ist mit einem Aufzug mit der mittelalterlichen Stadt hoch auf dem Felsstock verbunden. Während kurzen, fast nur ebenen Spaziergängen ließe sich die Stadt und ihre vielfältigen Sehenswürdigkeiten wunderbar erkunden. Daneben findet man überall in den Gassen jede Menge netter Straßenlokale/-cafés, wo man immer wieder eine Pause machen könnte. Zudem hat von der der Stadt aus oft einen grandiosen Ausblick auf die Landschaft von Umbrien ringsum.

Neben der Kathedrale wären noch eine Vielzahl von anderen Kirchen sehenswert - große und kleine. Aber der Ort an sich gibt mit seinen Palazzi, kleinen Durchgängen, hübsch gestalteten Fassaden, wunderschön gestalteten Holztüren und -kunstwerken (vor allem die von Michelangeli, einem örtlichen Schreiner) auch sonst viel her. Es gäbe auch noch einen beeindruckenden alten Brunnen 'Pozzo di San Patrizio' und etruskische Höhlen - letztere wg. der teilweise vielen Treppen wohl eher für Euch Jüngere geeignet.

Alles in allem ist das alte Orvieto ein ganz wunderbares Beispiel einer italienischen Kleinstadt, durch die Lage hoch auf dem Berg war und ist keine Zersiedelung möglich und fast alles ist noch so, wie es schon im Mittelalter war. Das wäre ein ganz wunderbares Kontrastprogramm zur Großstadt Rom.

Mit dem Auto (aber auch einem Taxi) könntet Ihr evtl. auch noch zum in der Nähe von Orvieto liegenden Skulpturengarten La Serpara fahren http://www.serpara.net/serparade.html einem sehenswerten besonderen Highlight.

Rund um den orvietischen Tuffsteinblock gäbe es eine Reihe schöner Weingüter, wo man oft auch sehr gut essen kann.

Viel Spaß und Freude in Rom und vielleicht einen unvergeßlichen Auftenthalt in meinem geliebten Umbrien!

Liebe Roetli, danke für den Tipp. Ans Meer werden wird trotzdem fahren, wollen ja nicht baden, sondern nur schauen. So oft waren die Oldies (Landwirte) noch nicht am Meer. Aber Orvieto klingt sehr gut. Vielen Dank.

1
@Roobert

So, habe gebucht, Orvieto! Nochmals danke!

0

Servus Roetli, nochmals vielen Dank für den Orvieto-Tipp! Wir waren nach Rom mit Papstaudienz 2 Tage dort, residiert im Hotel Virgilio am Domplatz mit Blick auf Selbigen! Sind in den Gässchen herumspaziert, haben gut gespeist und die Zeit genossen. Das war genau das Richtige! Danke!

0
@Roobert

Das freut mich sehr, daß eine meiner absoluten Lieblingsstädte in Italien jetzt auch Euch gefallen hat :-)

1

Ich schließe mich dem Tipp mit Orvieto an. Ostia ist gut erreichbar, aber ihr solltet vorsichtig sein... das Viertel ist nicht unbedingt sicher. Ich denke, dass beispielsweise Fregene eine schönere Option ist. Außerdem könntet ihr (Ausnahme sonntags) zur Papstvilla nach Castel Gandolfo fahren.

Guter Tipp, das Castel Gandolfo, danke!

0

Mit Metro und Zug nach Ostia fahren. Sehr interessant und anstrengungsmäßig gut dosierbar. Ostia mal googeln. Liegt auch am Meer.

Wir sind auf jeden Fall mit Mietwagen unterwegs, aber danke.

0

Was möchtest Du wissen?