Worauf ist bei einer Flugreise zum Golfen zu achten?

1 Antwort

es lohnt sich dafür zu sorgen dass die "äusserste Hülle" Deines Gepäcks dass Du aufgibst keine Bänder und Riemen etc. hat. einfch den Golfbag selbst verschicken ist dann "machbar" wenn es ein Cartbag ist. Bei einem Standbag (mit Tragegurt, und Ständern/Füssn) ist das keine gute Idee ihn einfach aufzugeben, der wird z.T. gar nicht erst angenommen von der Airline wegen Gefahr dass er sich blockiert auf der Reise.


low budget Lösung: eine simple Golfbaghülle die man um den Bag montieren kann - frag im Golfshop. Dann die Luftpolsterfolie wie oben beschrieben.


comfort Lösung: teil 1) schlägerköpfe mit Neopren oder Lederhüllen einzeln schützen. Auch relativ günstig im Golfshop. Teil 2) Starpazierfähfige flughülle (z.B. von Clubglove) mit extrastarkem Cordura Nylon. Mit 2 Inline-skate rollen zum bequem hinterherziehen und einer "Rutschplatte" unten damit man den bag über TReppen ziehen kann. Teil 3) ebenfalls gibts z.B. von Clubglove einen teleskopisch verstellbaren Stock den man in den Golfbag selbt steckt wie einen Schläger mit einer kunststoffplatte oben in der Grösse eines Tassenuntertellers. Der schützt lange Schläger wie Driver (wenn nicht allzulanger Shaft) und Holz 3 davor wenn der Bag auf die Spitze fallen würde. Dies braucht nicht mal fest zu sein, denn wenn die Schläger schonleicht/mittel unter Spannung stehen wenn z.B. andere Bags schon etwas drücken, und dann kommt ein Stoss, gibts Ärger.


Luxusvariante: einen hardcase kaufen. Gleiche Idee wie oben "comfort" aber als Hartschale. Innenstock erübrigt sich. SChlägerhüllen dennoch gute Idee. ** Die Comfortlösung habe ich gewählt, schon etwa 40 Flüge hinter mir in 3-4 Jahren und man sieht dem Equipment nichts an.

Was möchtest Du wissen?