Wohin reisen Italiener am liebsten im eigenen Land? - Wo fühlen sich Italiener am wohlsten?

4 Antworten

Wir haben letzten Sommer neben vielen Deutschen Touristen auch eine Menge Italiener an der ligurischen Küste getroffen. Das war in der Gegend von La Spezia (wir waren in Deiva Marina). Das sind zwar richtige Bettenburgen und meiner Meinung nach war der Ort jetzt auch nicht der schönste, aber wenn man in die Landschaft reinfährt, dann ist es wunderschön - und das sehen die Italiener wohl auch so.

Ich habe in meinem letzten Urlaub in Italien festgestellt, dass die Italiener die Abruzzen lieben. Wir waren 2 Wochen dort und haben nur 3 Deutsche getroffen, dafür aber eine Vielzahl mehr an Italienern. Das war richtig angenehm, da man so auch mal mit den Einheimischen in Kontakt kam. Viele ital. Urlauber kommen aus Rom, weil Rom nur ca. 2 Std weg ist. Einige haben auch in den Dörfern noch ein Haus, oft von Verwandten geerbt, wo sie dann von Juni bis August vor dem heißen Rom fliehen. Andere, die kein Haus haben, fahren mit dem Wohnmobil durch die Gegend und erkunden die Abruzzen. Es gibt aber auch viele, die auf den Campingplätzen Mobile Homes haben und über die Wochenenden herkommen.

Ich würde dich sofort in die Abruzzen schicken, denn die Landschaft ist unglaublich schön, man kann toll wandern, radeln und auch die Seele baumeln lassen. Mir hat Scanno unglaublich gut gefallen, dort gibts auch einen wunderschönen See (der ist zwar kühl, erfrischt dafür aber ungemein!), an dem man von anstrengenden Touren entspannen kann. Als Tipp habe ich das Buch von Christoph Hennig "Wilde Wege, Stille Dörfer" bekommen und ich kann es nur weiterempfehlen!

Ich weiß dass sehr viele Italiener sehr stolz auf die Borromeischen Inseln im Lago Maggiore sind. Da der aber quasi im Piemont liegt, würde ich annehmen, dass Du schon dort warst. Besonders berühmt ist die Isola Bella. Und sehr sehr sehenswert!

Was möchtest Du wissen?