Wohin nach Südostasien außer Thailand?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn außer den von Dir genannten Ländern auch noch andere in der Region in Frage kommen würde ich zu Indonesien raten.

Thailand, Laos, Kambodscha, Malaysia, Vietnam und Burma unterscheiden sich zwar schon, trotzdem sind gewisse Grundverwandschaften natürlich vorhanden. In Indonesien spürt man zumindest in den etwas entlegeneren Gegenden eine gewisse Isolation oder Eigenständigkeit.

Ähnlich auch die Philippinen, wobei meinem Eindruck nach dort die Kolonialmächte USA und Spanien deutlichere, auch heute noch bedeutsame Spuren hinterlassen haben als die Holländer (und früher Portugiesen) in Indonesien. Das hat Vorteile - mit Englisch kommt man gut durch - aber es ist eben nicht mehr ganz so eigen.

Es kommt natürlich darauf an was Du von Deinem Urlaub willst. Aber Bali ist auf alle Fälle eine Reise wert, und wenn Du viel Zeit hast gibt es sowohl östlich (Lombok, Flores) als auch westlich (Java, Sumatra) weitere sehr interessante Ziele. Auch Sulawesi ist noch gut erreichbar und eine oder sogar mehrere Reisen wert.

Indonesien kann man extrem günstig bereisen, die Preise sind selbst verglichen mit dem für uns schon billigen südostasiatischen Festland nochmal deutlich niedriger.

Indonesien bietet außerdem fast unendliche Tauchgründe, die zu den besten des ganzen Planeten gehören.

Na, habe ich Dir Appetit gemacht?

Alos Laos ist deshalb herrlich, weil es noch sehr ursprünglich ist und vom Tourimus wenig erschlossen. Es ist ein Paradies für Backpacker und Menschen, die eine Kultur der Offenheit und Herzlichkeit suchen. Myanmar würde ich meiden. Die Militärdiktatur dort macht es wirklich zu keinem attraktiven Urlaubsort, finde ich. Aber Laos, das ist wirklich aufregend und ganz sicher eine Reise wert! Vergiss nur die Impfungen nicht, besonders wenn du im Innland unterwegs bist.

Eine sehr reizvolle Insel in Südostasien ist Bali, das zu Indonesien gehört. Das hinduistisch geprägte Eiland hat sowohl Partystrände als auch gediegene Hotelanlagen (vor allem an der Südküste), zudem ein herrliches Hinterland mit saftig-grünen Palmenhainen und Nassreisterrassen. Da Bali hinduistisch geprägt ist, gibt es vielerorts kleine und einige große Tempel zu besichtigen. Und Bali hat mit Denpasar einen internationalen Flughafen. Wäre das was?

Damit Du letztendlich dann wahrscheinlich doch wieder nicht weißt, wo Du hinsollst: Mir hat Kambodscha wahnsinnig gut gefallen. Leider bin ich nicht ganz auf dem neuesten Stand, da ich vor etwa 4 Jahren dort war und sich dort alles rasend schnell verändert, da der Tourismus von Thailand rüberschwappt.

Ich war jedenfalls von Angkor sehr beeindruckt. An der Küste von Kambodscha im Süden haben wir uns dann aus einer Laune heraus ein kleines Boot gemietet, ein Fahrer war auch dabei. Damit sind wir zu verschiedenen einsamen Inseln und Stränden gefahren und sind einfach geblieben, wo es uns gerade gefallen hat, haben unseren eigenen Fisch gefangen, in Hängematten geschlafen und abends mit den Fischern am Lagerfeuer gesessen. Das wird für mich unvergesslich bleiben. Selten bin ich über so lange Zeit so nah an die Menschen aus einem Land herangekommen: Abends saßen wir fast immer mit Einheimischen zusammen (auch wenn die Verständigung schwierig war :-)), wir wurden mehrmals zu den Menschen nach Hause eingeladen,... Das war einer der schönsten Reisen für mich bisher.

In Vietnam war ich selbst zwar noch nicht, ich höre aber immer und immer wieder von anderen Leuten, dass es ihnen dort nicht so gut gefallen hat wie in anderen Ländern Südostasiens, weil die Menschen dort wohl nicht so freundlich sein sollen und zudem auch einen sehr ausgeprägten Geschäftssinn haben sollen. Das ist aber, wie gesagt, keine Information aus erster Hand.

Myanmar ist mit Abstand das ursprünglichste Land, ist aber auch zum Bereisen nicht so einfach wie Thailand. Zumal es eine heftige Diktatur auch ist, darf man nicht alles überall sagen. Das andere Extrem ist Thailand, wo man sehr einfach und unbeschwert Reisen kann, allerdings ist dafür auch an vielen Plätzen der Massentourismus eingezogen. Laos ist vielleicht nicht ganz so abenteuerlich wie Myanmar aber teilweise gibt es auch relativ ruhige Plätze. Vietnam ist touristischer aber nicht ganz so wie Thailand.

Ich war in Myanmar (Nov. 07, da war der Aufstand der Mönche gerade vorbei und Nargis noch nicht da). Dieses Land und seine Bewohner haben mich zutiefst beeindruckt!

Du erlebst den Buddhismus in reiner Form. Man kann nur staunen was Menschen die so gut wie nichts haben trotzdem zustande bekommen.

Myanmar ist noch sehr ursprünglich.

Die "normalen" Leute leiden sehr unter der Militärdiktatur. Ich bin nicht dafür dieses Regime zu unterstützen. Trotzdem ist es für die Kleinen Leute sehr wichtig dass sie jetzt zu spüren bekommen dass die Welt sie und ihr Schicksal wahrnimmt und sie nicht vergessen sind.

Nach den Unruhen sind ein Großteil der Touristen weggeblieben. Viele Menschen haben deshalb ihre Arbeit verloren, nicht nur in der Tourismusindustrie, auch drumherum. Das Volk leidet auch dadurch.

Du kannst und sollst mit Deinem Urlaub nicht die Welt retten, das ist klar, aber wenn Du dort hin fährst und möglichst nur direkt bei den "Kleinen Leuten" also in privaten Hotels, Restaurants, auf den Märkten Dein Geld lässt, dann wird wenigstens ein paar Familien geholfen.

Wie wäre es denn mit etwas ganz anderem: Malaysia. Neben einer herrlichen Küstenregion gibt es auch kulturell einiges zu entdecken. Vielleicht macht dir diese Seite ein wenig Appetit: www.reisezielinfo.de/asien/malaysia

hallo

ich war sehr begeistert von kambodscha und angkor wat. aber ich kann auch bali empfehlen.

hier findest du ein paar inspirationen

http://www.urlaubs-info.com/category/asien/

Was möchtest Du wissen?