Wo wechselt man am besten exotisches Bargeld, das sich in der Schublade angesammelt hat?

7 Antworten

Einwechseln lohnt sich bei den wenigsten - teils aus Wechselkursgründen bzw. anfallenden Gebühren, teils aus anderen Gründen! Aber auf (fast) allen Flughäfen der Welt gibt es Plexiglas-Sammelbehälter, in die man diese kleinen 'Überbleibsel' stecken kann. Mit dem Inhalt wird dann, nach dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist", eine caritative Organisation unterstützt. Auch manche Airlines verteilen an Bord kleine Spendentüten, in die man seine Restbestände stecken kann!

So ist beiden geholfen - Dir, weil Du nicht Unmengen von meist wertlosem Kleingeld herumliegen hast und den Organisationen vor Ort, für die die Summe dieses 'wertlosen Kleingelds' meist eine riesengroße Hilfe ist!

Bei kleineren Summen Hebe ich das Geld in der Schublade "Reisesachen" als Erinnerung auf und freue mich daran dort, wo auch immer, gewesen zu sein.

Denn mir ist bekannt, dass sich ein Rücktausch nicht lohnt, (es werden auch nur Geldscheine angenommen) wegen der wie ich finde extrem hohen Gebühren. Es lohnt die Mühe nicht es auf die Bank zu tragen.

Außerdem bleibt immer noch der Gedanke, vielleicht kommen wir doch noch mal dort hin.

Keine Ahnung, ob es da eine pauschale Antwort gibt. Da sammeln sich Scheine von Ländern, die es gar nicht mehr gibt, an, mischen sich mit Scheinen von Währungen, die es nicht mehr gibt, Banknoten von Währungen, die es zwar noch gibt, aber die Banknoten sind ausser Kurs gesetzt, und dazwischen vielleicht noch der eine oder andere gültige Schein. Und nur letztgenannte kannst Du überhaupt tauschen. Ausser Kurs gesetzte Scheine werden, wenn überhaupt, nur im Land getauscht, bei alten Währungen (zB, weil jetzt Euro) sind die Regeln länderspezifisch und alte Tschechoslowakische Kronen, jugoslawische Dinare &Co. eignen sich eh nur noch zum Tapezieren.

Also, schau Dir erstmal Deine Schätze an, blätter mal in Wikipedia o.ä, ob sie noch in Kurs sind, überschlag mal den Gegenwert, ob wenigstens das Fahrgeld herausspringt.

Es hängt etwas von der Hausbank ab, aber in Erster Näherung ist die eine Adresse, weil Du als Kunde vielleicht ein paar Gebühren wegverhandeln kannst. In jedem Fall kostet es nicht viel Fahrgeld sie aufzusuchen. Reisebank o.ä. sind gut, um alles loszuwerden, aber teuer, da sie einen Festbetrag für jede Transaktion nehmen (und 10 Währungen = 10 Transaktionen). Schau auch mal in Ebay, ob die Währungen da gehandelt werden.

Wirklich lohnen tut das Umtauschen nicht bei geringen Beträgen. Da halte ich es wie ManiH, einfach aufheben und hoffen, man kommt da nochmal hin. Sonst isses ne schöne Erinnerung.

Was möchtest Du wissen?