Wo ist man als Tourist so richtig beliebt und willkommen?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

6 Antworten

sehr interessante Frage. Vielleicht findest du irgendwo in Deutschland am Land ein ruhiges Plätzchen wo du dich erholen könntest. Ansonsten denke ich, ist es in jedem Land eher so, dass Touristen in diese seltsame Schublade fallen in der man ihnen nicht mit allzu viel Sympathie begegnet. Denke das ist dann auch einfach Kopfsache bzw. Herangehensweise an die Reise selbst. Vielleicht kannst du in dir das Gefühl erwecken du wärst gar kein Tourist, sondern einfach Mensch oder einfach Teil von dem wo du bist, dann strahlst du auch eine andere Energie aus und fühlst dich auch möglicherweise willkommener, da man dir nicht als Tourist sondern als Mensch begegnet? Nur ein Denkanstoß/ Perspektivenvorschlag. Alles Liebe

Hallo Benji,

wenn es klein, ruhig und in Deutschland sein darf, empfehle ich dir die autofreie Insel Hiddensee/Ostsee. Sie hat 3 Orte. Am zentralsten ist Vitte. Es gibt ein Zeltkino, eine Pferdekutsche, ein paar Cafés, kleine Geschäfte und Restaurants. Du bist dort keine Nummer. Du kannst mit der Fähre Ausflüge nach Stralsund und Rügen unternehmen. Ich kenne deine Urlaubsvorstellungen noch nicht, glaube aber, dass Du dich dort wohlfühlen wirst.

Liebe Grüße

Im Winter empfehle ich Dir den Sotavento Beach Club auf Fuerteventura. Dort bist Du herzlich Willkommen und kannst Dich bei Freizeit-Aktivitäten einbringen. Alternativ die Insel Madeira, die Insel Capri oder Barbados. Vielleicht wäre auch eine Flusskreuzfahrt etwas für dich, wo du immer herzlich gerne empfangen wirst.

0

Möglicherweise IST die Frage tatsächlich seltsam.

Ich hatte noch NIE das Gefühl, unwillkommen zu sein. Egal wo ich war. Ich gehe allerdings nicht in Bettenburgen, suche die Wege abseits, benehme mich entsprechend, bemühe mich um wenigstens rudimentäre Sprachkenntnisse, um höflich zu grüßen. Bin freundlich zum Personal und zeige mich bei Freundlichkeit erkenntlich. Dann interessiere ich mich für Land und Leute und stelle Fragen.

Es ist also der berühmte Wald, in den man hineinruft. Dass Dich die Leute auf Händen tragen, egal wie Du Dich verhältst, ist höchst unwahrscheinlich. Ein kleines Beispiel wie ich's meine:

Zufällig geriet ich in einem spanischen Kaff in der Nähe meines Campingplatzes in eine Geburtstagsfeier. Es war eine nette ältere Dame. Ich gratulierte auf Spanisch (kann man mit Unterstützung eines Übersetzungsprogramm sofort anwenden) und wurde mit Kuchen gefüttert. Am nächsten Tag grüßte mich schon das halbe Dorf beim Spaziergang auf dem Markt, wo ich selbstverständlich bei den Einheimischen und nicht im Supermarkt einkaufe und leckere Produkte von Kirschen bis zum Käse in höchsten Tönen lobe.

Und noch ganz praktisch: Ein guter Tipp ist dessen ungeachtet auch immer schon die vorherige Kontaktaufnahme mit der potenziellen Unterkunft. Zum Beispiel die Frage nach Fahrrädern, zur Umgebung etc. Kommt keine Antwort, weiß ich gleich, wo ich möglicherweise dran bin. Und gehe dort nicht hin.

Wie gesagt: Es klappte immer. EGAL WO. Und ich kam beruflich wie privat in einigen Teilen der Welt herum. Viel Erfolg.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Nun habe ich mich bei Reisen bisher immer etwas verloren gefühlt und selten wirklich das Gefühl gehabt, dass die Locals Touristen mögen. Diesmal soll das anders sein, die Reise soll Teil meines Heilprozesses sein und entsprechend eine Freude. Ich will mich so richtig beliebt fühlen.

Also ich weiß ja nicht, ob das der richtige Weg ist ein Selbstbewusstsein aufzubauen. Das ist doch ein jahrelanger Prozess...

die meisten, die reisen, reisen doch um ihren Horizont zu erweitern, um die Welt zu sehen.

jetzt ist halt die andere frage, woran merkst du denn, dass die Einheimischen Touristen mögen?

ich würde mir an deiner Stelle ein Ziel aussuchen, dass dich interessiert und wo du evtl. auch die Sprache kannst bzw mit englisch weiter kommst.

welche Länder hast du denn bisher gesehen?

ich hatte auch nie das Gefühl irgendwie nicht willkommen zu sein. Erzähl mal von deinen Erlebnissen.

ich finde die Frage auch seltsam.

Man sollte diese Frage garnicht auf das Land beziehen. Denn Touristen sind überall dort unbeliebt, wo es einfach zu viele Touristen gibt. Man ist überall dort viel willkommener, wo sich der Tourismus in Grenzen hält und auch der Tourismus nicht fast die einzige Einnahmequelle der Leute ist.

Positive Erfahrungen haben wir u.A. an der spanischen Atlantikküste, in den spanischen Pyrenäen, in der Bretagne, im niederländischen Teil Frieslands, in Südschweden, in Schottland und während der Sommersaison in den italienischen Ostalpenregionen (Südtirol, Trentino, Belluno, Friaul) gesammelt, wobei es in den Alpen wahrscheinlich zur Skisaison ganz anders zu geht.

Was möchtest Du wissen?