Wo gibt es in den Anden die höchsten Passstraßen, die man mit einem PKW befahren kann?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

wenn Du also eine frequentierte Passtraße meinst, die zumindest in ihrem höchsten Bereich asphaltiert ist, dann wäre das nach meiner Erfahrung "El Cumbre" (4800m hoch) in der Nähe von La Paz/Bolivien. Von dort aus gelangt man Richtung Osten über den berühmt-berüchtigten "Camino de la Muerte" über Coroico in das Amazonastiefland (Amazonasbecken am Ende der Straße rd. 700m hoch gelegen). Der größte Teil der Straße ist eine Schotterstraße, einen Geländewagen braucht man aber nicht, nur etwas Vorsicht, da es teilweise hunderte Meter steil bergab geht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Revolera 27.06.2012, 16:20

Wobei ich anmerken möchte das ich was Autofahren angeht nicht gerade ein Feigling bin, aber den Camino de la muerte würde ich freiwillig nicht befahren wollen. Man gebe mal "Camino de la muerte" auf Youtube ein ;-)

0
Seehund 27.06.2012, 21:04
@Revolera

Hallo Revolera,

da pinseln sich auch einige Leute den Bauch und generieren sich als "Helden"

ich bin die Straße mit dem Auto- ach was weiss ich- locker ein Dutzend mal gefahren, weiterhin mit dem Bus (was ich aufregender fand- im negativen Sinne) und auch mit dem Fahrrad (nur runter- ich bin kein Masochist :-) ).

Mit etwas Vorsicht geht es gut, aber manche Gringos kommen eben in den Flow und dann knallts- genauso wie bei besoffenen Einheimischen, also immer schön ruhig und keine panik!

Einen sicheren Andenpass müsste ich selbst erst noch kennen lernen :-)

LG

PS: Mehr unter: "Seehund" und "Camino de la muerte", bitte rechts oben im Suchfeld eingeben.

0
Revolera 29.06.2012, 09:25
@Seehund

naja, Seehund - wenn ich sehe wie sich manche Flachlandgringos bei uns auf den guten Strassen in den Alpen verhalten möchte ich ihnen dort nicht begegnen... (einmal mehr vermisse ich die Smilies hier ;-))

0

Was möchtest Du wissen?