Wo finde ich in München eine richtig schöne Einkaufsstrasse zum ausgiebigen Bummeln?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

also wenn du den üblichen H&M-Kram, Pimpkie oder was weiß ich, wie diese Billigläden alle heißen, nicht magst, dann meide mal ganz kräftig den Marienplatz bzw. die Neuhauserstraße (das ist in jeder größeren Stadt das Gleiche, Einheitsbrei).

Wenn du kleinere, individuelle Geschäfte suchst, dann gehe ins Glockenbachviertel (U-Bahn Sendlinger Tor, sehr zentral), dort findest du eine Reihe netter, eben kleinerer Geschäfte. Ebenso im Gärtnerplatzviertel (gleich ums Eck). Viele nette Boutiquen mit schicken Sachen.

Im Norden, Schwabing, mag ich auch die Hohenzollernstraße sehr gerne, die sich insbesondere durch tolle Schuhgeschäfte auszeichnet, man kann sich vor netten kleinen Geschäften nicht retten (U-Bahn U3/U6 Giselastraße). Da kommst du an der Leopoldstraße raus, die eher so “gemischt” ist.

Alle von mir genannten Plätze sind relativ ursprünglich, d.h. Geschäfte in “alter” und vor allem schöner Umgebung mit vielen Kneipen und Cafés.

Ansonsten meide dieses OEZ (Olympia-Einkaufszentrum) oder PEP (Einkaufszentrum Neuperlach).

Viel Spaß im wunderschönen München :-)

Tolle Antwort! DH!

0

Tolle Antwort! DH!

0

Also unter dem Gesichtspunkt 'bummeln' fällt mir die Sendlinger Straße ein (da gibt es wenigstens noch ein paar alteinggesessene Geschäfte neben all dem 'Ramsch') mit dem 'Sendlinger Tor' am Anfang und dem Marienplatz am Ende, der Asamkirche dazwischen und für einen kleinen Schlenker der Viktualienmarkt, das Orag-Haus, das Stadtmuseum und die neue Synagoge!

Die sog. 'Haupteinkaufsstraße' Neuhauser-/Kaufinger Straße ist dicht besetzt mit den 'üblichen Verdächtigen' und hat zum Einkaufen wenig Reiz. Aber die fängt mit einem 'Tor', dem Karlstor an und hört am Marienplatz auf. Hier gibt's aber auch ein wenig zu sehen: Das 'Brunnenbuberl, die Michaelskirche, das Jagdmuseum und mit einem Schlenker die Frauenkirche!

Die Theatiner- und Maximiliansstraße sind die hochpreisigeren Einkaufsstraßen, wo es auch einige schöne Restaurants und Cafés gibt (oft in Innenhöfen). Dazu die Theatinerkirche, den Hofgarten und die Feldherrnhalle am Ende der Theatinerstraße (fängt am Marienplatz als Dienerstraße an) und die Oper und Residenz am Ende der Maximilianstraße.

Die kurze Weinstraße wird dominiert vom 'Dallmayr' und 'Ludwig Beck' - "für den, der's mag, das Höchste", es gibt aber im Rathaus noch einige nette alte Geschäfte zu entdecken.

Viel Spaß beim Bummeln!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebe seit über 60 Jahren in der Stadt

Was möchtest Du wissen?