Winterkleidung für Perureise im Oktober?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ja- in der Höhe kann es nachts durchaus zu Minustemperaturen kommen und der oft starke Wind tut seinen Teil dazu. Also ich würde, weil Häuser oft nicht geheizt werden, lange Unterwäsche mitnehmen, weiterhin einen leichten Pulli und eine winddichte Funktionsjacke. nach dem Zwiebelschalenprinzip kleiden, manchmal reichen schon zwei T-Shirts zusätzlich zu o.g. kleidung, das spart dann gepäck, weil du dir einen schweren Parka oder dicken Pulli sparen kannst. Im Tiefland wäre so etwas nur Ballast. Eine Sonnenbrille ist im Hochland übrigens besonders wichtig.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz wichtig ist ein Windbreaker, Mütze, Schal und Handschuhe. Nachts ist man eigentlich immer gut versorgt, da das Bettzeug meistens warm genug ist. Ein Schlafsack kann aber dennoch nicht schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

¡Ola! Ich war im September 2010 in Peru, von Lima zum Machu Pichu und retour. Das Maximum waren 4.600 m Höhe, sehr frisch!

Auch auf 2-3000m ist es abends und nachts ziemlich kühl und ich rate jedenfalls dazu, dass Ihr Euch was Warmes mitnehmt. Zumindest Pulli und Fleeceweste oder so. Auf Seehöhe ists ja recht warm, aber weiter oben ... wie Du schon ahntest :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein auf keinen Fall Winterkleidung! Nimm Sommerkleidung mit die DU zwiebelartig tragen kannst. Nur einen dickeren Pullover. Handschuhe und Mütze kannst du vor ort kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?