Wieder in Deutschland nach langer Reise einleben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lieber kinglui, ich kenne den von snowy beschriebenen umgekehrten kulturschock und ich komme eigentlich egal ob länger oder kürzer abwesend (4 monate war das längste) nie zurecht, da hilft keine elekktrische zahnbürste oder gute brezen zum frühstück, ich routiere immer. wenn aich mich auch ein wenig freue auf zuhause, ich finde den tritt oft lange nicht. deshalb auch von mir nur den rat, lass es langsam angehen, nicht unter druck setzen lassen, falls möglich, die latte-macchiato-welt greift früher oder später (ob du willst oder nicht) und in der zwischenzeit noch ein bischen weitertrödeln. jedenfalls einkalkulieren, dass man (ich) nicht am sonntag heimkommen kann und ab montag den deutschen (arbeits)alltag im griff hat. mag leute geben, die das können, aber wenn man es nicht kann ist man auch kein schlechter mensch!

ich bin mal nach paar monaten asien an einem werktag am spätnachmittag in frankfurt angkommen und musste umsteigen, das wurde von mir lediglich als film wahrgenommen, ich fand das alles extrem unwirklich, kein mensch ohne laptop und knopf im ohr, alle mit ausgefahrenen ellenbogen, ich, ich, ich! richtig realisiert habe ich das erst als ich erleichtert wieder bei mir zuhause ankam in münchen, und habe mich erst mal vergraben...schaffs gut!

du sprichst mir aus der seele, allerdings habe ich oft das gefühl gar nicht anders handeln zu könne, einfach nur vergraben, dann gehts schon irgendwann!

0

Wenn ich mit meinem Mann von einer langen Reise zurück kam, taten wir gerne so, als wäre es ein weiterer Aufenthaltsort. Die Wäsche wurde sortiert und in die Maschine gesteckt und dann gingen wir so ums Viertel und guckten die Vorgärten, die Geschäfte und sagten: Hier ist auch schön. Am ersten Abend zuhause gingen wir dann noch zum Essen aus und erfreuten uns dann an den eigenen Betten. Am nächsten morgen beim selbstgemachten Frühstück wurden dann die exotischen Früchte und Speisen vermißt und wir waren wieder zuhause.

Zunächst muss einem bewusst werden, dass es eben auch bei der Rückkehr einen "Kulturschock" gibt. Wichtigstes ist hierbei am Anfang (wie bei der Reise in ein fremdes Land) die Eindrücke auf einen wirken zu lassen, ohne zu werten. Denn oft versteht man Dinge nicht (mehr). Langsam erkennt man die vielen schönen Sachen an Deutschland wieder. Denn so atemberaubend es im Ausland sein kann, auch unsere Heimat bietet genügend Gründe, sich wohlfühlen zu können. Nicht zuletzt bei Familie und Freunden.

Was möchtest Du wissen?