Wie viel Verzögerung sollte man im Winter bei Reisen mit dem Auto durch Frankreich einplanen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das hängt 1. von der Region ab, in die Du fährst, 2. von der Klimazone, 3. vom Wetter.

Zu 1 + 2: Im Westen ozeanisches Klima (milder Winder, ganzjährig niederschlagsreich), im Osten kontinentales Klima (kalter Winter, geringerer Niederschlag im Winter als im Sommer), im Süden mediterranes Klima (milder regenreicher Winter)

Zu 3.: Wetterbericht :-)

Aus eigener Erfahrung: in Paris und Umgebung schneit es extrem selten - in dreissig Jahren ein einziges Mal kniehoch - und taut der Schnee sehr schnell wieder ab. Es ist niemand darauf eingerichtet. Die Pariser Hausmeister/innen spülen den Schnee mit Wasserschläuchen (!) vom Bürgersteig und streuen mit Haushaltssalz (!) nach (selbst beobachtet und nicht nur einmal). Als es vor einigen Jahren ausnahmsweise nach Weihnachten einmal schneite, sind wir am Abend auf der Autobahn in Richtung Aachen eingeschneit. Die Insassen der gesamten Wagenkolonne sassen stundenlang und bis zum frühen morgen frierend in in der bitteren Kälte, bis endlich Räumungsfahrzeuge eingesetzt wurden. Ja, eine klimatische Seltenheit in dieser Gegend, die aber nicht auszuschliessen ist. In den Regionen der kontinentalen Wetterzone ist man weitaus besser auf Schnee vorbereitet und handelt folglich auch schneller und effizienter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wo willst Du denn hin?

In den Französischen Alpen kannst Du mit ähnlichen Wetterverhältnissen wie in den Deutschen Alpen rechnen.

Mal mehr, mal weniger Schnee... Mal unerwartet, mal zuverlässig vorhergesagt ...

Die Straßenverhältnisse sind in Frankreich ähnlich wie hier, wenn nicht sogar besser ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Erfahrungen (Lothringen und Elsass): hier schneit es genauso oft/selten wie im benachbarten Saarland oder B/W. Die Straßen (also große Straßen) sind sehr schnell wieder frei, die französischen Fahrzeuge sehr schnell im Einsatz. In Punkto Straßensicherheit finde ich die Franzosen ohnehin sehr engagiert, so dass ich mir weniger Gedanken machen würde, als wenn ich durch einige Regionen in Deutschland müsste. Schäden, für die man in Deutschland zwei Wochen brauchen würde und für die erstmal die komplette Region abgesperrt wird, egal ob Verkehrschaos oder nicht, werden hier mit provisorischer Mini-Umleitung auch oft mal Sonn- und Feiertags scheinbar nebenbei erledigt.Ich höre nachts vor meinem Fenster (Durchgangsstraße durch einen Ort, Lothringen) oft, auch wenn es gerade schon angefangen hat, zu schneien, die Einsatzfahrzeuge und bekomme erst Rutschprobleme, wenn ich die Grenze nach Deutschland passiert habe. Also, viel Spass in Frankreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, wo in Frankreich möchtest du denn hin? Fährst du in die Bretagne, unser bevorzugtes Reiseziel, so brauchst du kaum mit Schnee zu rechnen, der ist dort relativ selten. Auf dem Weg dorthin, ist auch noch die Frage, von wo willst du starten? Hast du eine Rundreise geplant oder meinst du, ich fahre zwar einen großen Teil durch Frankreich, bleibe aber dann an einem Ort? Auf dem Weg nach Paris kann es auch durchaus mal schneien, und fährst du über die Normandie zur Bretagne, kannst du mit schlechtem Wetter ebenfalls mal rechnen, Regen, Nebel oder auch Schnee. Dann dauert die Fahrt naturlich auch länger, weil man vorsichtiger fahren muß. Also, ein bißchen Verzögerung ist durchaus drin. Gruß Vanis und einen guten Rutsch ins Neue Jahr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MartinBretagne
31.12.2012, 16:48

Leiber vanis, ich freue mich, dass die Bretagne Euer bevorzugtes Reiseziel ist. Dank der klimatischen Verhältniss ist Schnee relativ selten; eher schon Glatteis,das hatten wie einmal im Dezember. Ende 2009 und Anfang 2010 gab es bei uns ungewöhnlichen Schneefall mit bis zu 50 cm, das hatten die Bretonen die letzten 40 Jahre nicht erlebt. Schneeketten und Winterreifen sind Fremdworte, trotz der damaligen recht angspannten Situation wurden die grossen Strassen zügig geräumt, die kleinen Nebenstrassen waren dagegen kaum passierbar. Wer dort wohnte, der sass im Prinzip fest. In den letzten beiden Jahren gab es hin und wieder einige Zentimeter, die aber meist am nächsten Tage wieder weggetaut waren. Generell habe ich in ganz Frankreich festgestellt, dass dort wo zum Beispiel die Autobahnbetreiber oder das jeweilige Département zuständig ist, sehr schnell bei Schneefall reagiert wird. Bei den kleinen Strassen, die in der Verantwortung der jeweiligen Kommunen liegen; kommt es auf deren Engagement und natürlich technische Ausrüstung an. Wenn Du also im WInter in Frankreich unterwegs bist und auf Deiner Strecke mit Schnee zu rechnen ist, solltest Du die Mautgebühren für die Autobahnen nicht sparen.

2

Kommt ganz drauf an wo Du planst duchzufahren ohne diese Angaben kann man Dir hier sonst nicht wirklich eine Antwort auf deine Frage geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?