Wie sportlich muss man sein, um den Kilimandscharo zu besteigen?

2 Antworten

Ein guter Freund von mir hat den Kilimanjaro vor 3 Jahren bestiegen - Mitte 40, Raucher, leichter Bauch und nicht sonderlich fit. Allerdings hat er in den Wochen vor der Reise seine Wanderausrüstung intensiv eingelaufen und ist viel gewandert. Er hat den Trip sehr gut überstanden - lediglich auf den letzten Höhenmetern hatte er mit der Höhenkrankheit zu kämpfen. Und er meinte, dass der Abstieg deutlich anstrengender als der Aufstieg war - aber das ist eigentlich immer der Fall. ;-)

Jeder gut trainierte und gesunde Mensch kann das theoretisch und praktisch schaffen. Zumal auch Träger (fürs Gepäck) zur Verfügung stehen. Es handelt sich um eine mehrtägige anstrengende Trekkingtour, bei der auch klimatisch einiges geboten sein kann. Ein nicht trainierter Mensch, der am Tag zuvor noch am heimischen Schreibtisch sass, dürfte wenig Spass haben;)

Ab 3- 4000m können dessen ungeachtet bereits bei trainierten Leuten in der immer dünner werdenden Luft Probleme auftreten. Und in der Höhe geht es am Kilimandscharo allerdings erst richtig los. Und die Luft wird ab 4- 6.000m verdammt dünn.... Wer es nie gemacht hat, glaubt es nicht ;)

Eine sehr schöne Beschreibung ("Tour der Strapazen") hatte vor zwei Jahren mal die Süddeutsche. Dem ist wenig hinzuzufügen:

http://www.sueddeutsche.de/reise/trekking-am-kilimandscharo-tour-der-strapazen-1.44850

Was möchtest Du wissen?